DB-Veranstaltungsticket

Wohnen auf kleinem Raum

Wenn die Preise steigen, schrumpfen die Grundrisse…

14. - 15. Mai 2018 in Berlin

In vielen großen Städten schießen neue Kleinstwohnungen wie Pilze aus dem Boden. Die oft auch möbliert angebotenen "Mikroapartments" bescheren Immobilienentwicklern enorme Renditen. Gleichzeitig scheinen sie die perfekten Antworten zu bieten auf Wohnungsknappheiten, geänderte Haushaltsstrukturen (Einpersonenhaushalte), die Zunahme von Ausbildungswanderern und Pendlern (Wohnen auf Zeit), und sie sparen Flächen. Auch der Variantenreichtum steigt beständig, reicht von "Klassikern" (Studentenwohnungen) bis zu Experimenten (mobile Miniaturhäuser "Tiny"); von alternativen Wohnentwürfen (Clusterwohnungen) bis zu hochpreisigen Anlageobjekten (Pocket Living).

Small is beautiful? Auch wenn es richtig ist, dass die Wohnqualität nicht nur von der Größe der Wohnung abhängt, lässt der Trend existenzielle Grundfragestellungen des Wohnens zurückkehren: Gibt es eine erforderliche Mindestgröße von Wohnungen, und wie wird diese bestimmt? Handelt es sich bei den neuen Wohnangeboten um Suffizienz oder um die Rückkehr beengter, vormoderner Wohnverhältnisse? Wie viele "Zwangskunden" müssen auf die Angebote zurückgreifen, da sie keine andere Chance am Wohnungsmarkt haben? Welche gemeinschaftlich genutzten Flächen brauchen die Gebäude, und was müssen das Quartier und die Nachbarschaft zum Ausgleich beengter Wohnungen leisten?

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Wohnungswesen, Stadtentwicklung und -planung, Soziales; Planungsbüros; VertreterInnen von Wohnungsunternehmen sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Herunterladen:
Leitung:Dipl.-Ing. Franciska Frölich v. Bodelschwingh
Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:
Bettina Leute
Tel.: +493039001148
Fax.: +493039001268
E-Mail: leute@difu.de