DB-Veranstaltungsticket

Integrierte Stadtentwicklung 2.0 – Kommunaler Umgang mit neuen Herausforderungen

12. - 13. Februar 2018 in Berlin

Das Seminar wird in das 2. Halbjahr 2018 verschoben.

Kommunalverwaltungen sind seit geraumer Zeit mit einer Reihe neuartiger Herausforderungen konfrontiert, für die sie vielerorts noch keine Handlungsroutinen entwickelt haben: Im Kontext von Smart City, Industrie 4.0, Big Data stellt sich die Frage, welche (Steuerungs-)Rolle sie einnehmen können und welche Handlungsoptionen ihnen dabei zur Verfügung stehen. Angesichts zunehmender "faktischer" Beteiligung zivilgesellschaftlicher Initiativen an der Stadt(teil)entwicklung können neue Formen kooperativer Stadtentwicklung sinnvoll sein – ebenfalls verbunden mit der Frage nach neuen Rollen und Handlungsoptionen von Verwaltungen. "Faktische" Beteiligung basiert vielfach auf der Nutzung von Social Media: Wo bleibt hier die Kommunalverwaltung?

Angesichts dieser Fragen geht es in dem Seminar vor allem um einen Erfahrungsaustausch: Wie gehen Kommunalverwaltungen mit diesen Anforderungen um? Sind sie dafür "richtig" aufgestellt? Mit welchem Selbstverständnis? Unter welchen Rahmenbedingungen? Mit welchen Kompetenzen? Welche Modifikationen bei Organisationsstruktur und Zuständigkeiten, Formen/Relevanz der verwaltungsinternen Zusammenarbeit und der Kooperation mit externen Akteuren sind ggf. notwendig – dies auch im Sinne einer "resilienten" Verwaltung?

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus der Kommunalverwaltung (u.a. Bereiche Stadtentwicklung, Stadterneuerung, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Freiraumentwicklung, Verkehrs- und Infrastrukturplanung) sowie für Ratsmitglieder

Leitung:Dr. Thomas Franke
Dipl.-Ing. Wolf-Christian Strauss
Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Die genauen Kosten des Seminars stehen noch nicht fest. Sie können sich jedoch an den Kosten der 2017 durchgeführten Seminare orientieren.