DB-Veranstaltungsticket

Datengrab oder strategisches Steuerungsinstrument? Möglichkeiten und Grenzen von indikatorenbasiertem Sozialmonitoring

16. - 17. Oktober 2017 in Berlin

Viele Kommunen haben in den letzten Jahren ein indikatorengestütztes Sozialmonitoring aufgebaut, sein Ziel: Es soll die sozialen Lebensbedingungen und Teilhabechancen in den Wohnquartieren abbilden und möglichst früh gebietsbezogene Handlungsbedarfe aufzeigen. In anderen Städten ist der Aufbau entsprechender Berichtssysteme in Planung.

Ausgangsbedingungen, Zielstellungen, bestehende Dateninfrastrukturen und operative Umsetzungen weisen zwischen den Kommunen zum Teil erhebliche Abweichungen auf. Die Vielfalt schränkt einerseits die Vergleichsmöglichkeiten zwischen Kommunen ein, andererseits legt sie zugleich auch den Grundstein für umfangreiches Erfahrungswissen. Das Seminar dient deshalb gleichermaßen dem Erfahrungsaustausch von Kommunen mit einem bereits etablierten Monitoringsystem wie auch von Kommunen, die ein entsprechendes Berichtssystem erst planen.

Leitung:Dr. Jasmin Honold
Dipl.-Soz. Detlef Landua
Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Kosten: 

Die genauen Tagungsgebühren werden mit der Veröffentlichung des Einzelprogramm bekannt gegeben. Die Angaben zu aktuellen Veranstaltungen bieten einen gewissen Orientierungsrahmen.