DB-Veranstaltungsticket

Droht eine neue Wohnungsnot?

Erfahrungen im Umgang mit dauerhaften Engpässen in der sozialen Wohnraumversorgung

14. - 15. September 2017 in Berlin

In Deutschland gibt es über 41 Millionen Wohnungen, die durchschnittlich 91 qm groß sind und 4,4 Räume haben. Die Wohnfläche pro Kopf beträgt im Mittel 46,5 qm. Hinter diesen komfortabel klingenden Mittelwerten verbirgt sich jedoch eine große Bandbreite an lokalen Wohnungsmarktsituationen – inklusive eines zunehmenden Mangels an bezahlbaren Wohnungen.

Vor wenigen Jahren ging man noch davon aus, dass die "Wohnungsfrage" weitgehend gelöst und die Städte gebaut seien. Heute kommt in den wachsenden Städten kaum eine stadtpolitische Diskussion ohne die Themen Bauland, Neubauzahlen und Mietentwicklung aus. Auf dem „grünen Tisch“ liegen eine Vielzahl von wohnungspolitischen Strategien, Programmen, Maßnahmen, deren Umsetzung allerdings mit den Bedarfen kaum Schritt hält. Vor diesem Hintergrund geht es in dem Seminar um kommunale Handlungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten in bezahlbaren Segmenten des Wohnungsmarkts. Entsprechend wird der Themenbogen gespannt von den aktuellen Herausforderungen auf dem Wohnungsmarkt über (innovative) Konzepte, Maßnahmen und Instrumente bis hin zur Frage nach den Rahmenbedingungen wohnungsmarktbezogenen Handelns.

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus der Kommunalverwaltung (Stadtentwicklung, Wohnen, Soziales), von Wohnungsunternehmen sowie Ratsmitglieder.

Leitung:Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold
Dr. Thomas Franke
Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen,

städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:
Bettina Leute
Tel.: +493039001148
Fax.: +493039001268
E-Mail: leute@difu.de

Herunterladen:
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: