DB-Veranstaltungsticket

Verkehrswende in Stadt und Umland

Erfolgreiche Praxisbeispiele machen Mut!

01. - 02. Juni 2017 in Berlin

Das Seminar muss leider verschoben werden. Es findet vom 5. bis zum 6. Februar 2018 statt.

Über eine Verkehrswende wird seit dem "Weltgipfel" in Rio de Janeiro 1992 diskutiert, sie erhält durch die Klimaprotokolle von Paris neuen Aufwind. Der am 14. November 2016 vom Bundeskabinett beschlossene Klimaschutzplan zeigt den Weg in ein weitgehend treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050. Darüber hinaus stehen die Städte täglich noch immer vor vielerlei Herausforderungen, etwa der Reduzierung der Verkehrsbelastungen, weniger Lärm, Straßen mit Aufenthaltsqualität, geringeren Unfallrisiken und besseren Chancen für Nahmobilität und öffentlichen Verkehr.

Aus verschiedenen Gründen sind die Bedingungen für eine Verkehrswende heute günstiger denn je. Städtische Lebensweisen, der öffentliche Raum und die Nahmobilität zu Fuß und per Fahrrad erfahren eine steigende Wertschätzung ebenso wie die neuen Angebote im Carsharing und bei Mitfahrdiensten. Auch die Elektromobilität und das automatisierte Fahren erhalten einen Auftrieb, nicht zuletzt durch den durch "Dieselgate" angestoßenen Strukturwandel der Automobilwirtschaft. Angesichts dessen wollen wir in unserem Seminar mit Ihnen an ausgewählten Beispielen zu kommunalen Strategien und Instrumenten diskutieren, welche Handlungsmöglichkeiten für Politik und Verwaltung sowie Verkehrsbetriebe bestehen, und welchen Beitrag die Städte zur Transformation des Verkehrssystems leisten können.

  • Wie kann Verkehr vom motorisierten Individualverkehr auf den Umweltverbund verlagert werden? Welche Verlagerungspotenziale bestehen im Handlungsfeld Pendlerverkehr?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen Aufgabenträger und Verkehrsbetriebe des ÖPNV als Rückgrat einer integrierten Verkehrs- und Siedlungsentwicklung?
  • Wie realistisch sind die hohen Erwartungen an Automatisierung und Digitalisierung?
  • Wie lässt sich Verkehr durch technische oder organisatorische Innovationen verbessern und welche Potenziale bieten Neuerungen wie autonomes Fahren oder Ridesharing?

Hinweis: Selbstverständlich erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen können für die Teilnahme Fortbildungspunkte erhalten, ebenso die Mitglieder der Architekten- und Ingenieurkammer von Schleswig-Holstein sowie der Architektenkammer des Saarlandes. Bitte kontaktieren Sie uns frühzeitig, wenn Sie die Veranstaltung bei anderen Kammern anerkennen lassen wollen, so dass wir dies für Sie prüfen können.

Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Leitung:Dipl.-Volkswirt Tilman Bracher
Dr. Kirstin Lindloff, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bereich Mobilität, Difu, Berlin
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus Stadt- und Verkehrsplanung, Aufgabenträger und ÖPNV-Betriebe sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Ansprechpartner:
Sylvia Koenig
Tel.: +493039001258
Fax.: +493039001268
E-Mail: koenig@difu.de