DB-Veranstaltungsticket

Kommunale Handlungsoptionen zur Verbesserung der Bildungschancen von Geflüchteten

Wiederholungsseminar

29. - 30. Mai 2017 in Berlin

Bildung ist eine wesentliche Voraussetzung für Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dies gilt vor allem, aber nicht ausschließlich, für die seit 2015 in den deutschen Kommunen aufgenommenen Geflüchteten, von denen zudem viele sehr jung sind und daher in das Bildungssystem integriert werden müssen. Doch zahlreiche Bildungsbereiche scheinen auf die wachsende Zahl von geflüchteten Kindern und deren besonderen Voraussetzungen nicht hinreichend vorbereitet und teilweise nicht zuletzt auch deshalb überfordert zu sein.

Die Kommunen sind daher nicht nur im Bereich der schulischen Bildung gefordert, sondern müssen in allen Bildungsbereichen Prozesse für die Verbesserung der Bildungschancen von geflüchteten Kindern und Erwachsenen initiieren und moderieren und die Aktivitäten der relevanten Akteure vor Ort koordinieren, um die Bildungsangebote für Geflüchtete zu optimieren und die Bildungs- und Teilhabechancen zu verbessern. Dies betrifft sowohl die Betreuung von geflüchteten Kindern in Kitas und Schulen, als auch den Zugang zu Studium und Berufsausbildung sowie den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalverwaltungen können dabei auf die teils umfangreichen Erfahrungen aus der bisherigen bildungs- und integrationspolitischen Arbeit zurückgreifen, doch erfordert der regional unterschiedlich starke Zuzug von Geflüchteten und deren besondere Situation auch eine Anpassung der bisherigen Instrumente und Maßnahmen.

Im Seminar sollen deshalb anhand kommunaler Beispiele u. a. aufgezeigt und erörtert werden,

  • welche Maßnahmen sich zum Erwerb und zur Verbesserung der Sprachkompetenz von Geflüchteten bewährt haben,
  • wie Potenziale und Kompetenzen von Geflüchteten frühzeitig erkannt werden können,
  • wie die Übergänge in Berufsausbildung und Studium erleichtert werden können.

Hinweis: Selbstverständlich erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen können für die Teilnahme Fortbildungspunkte erhalten, ebenso die Mitglieder der Architekten- und Ingenieurkammer von Schleswig-Holstein sowie der Architektenkammer des Saarlandes. Bitte kontaktieren Sie uns frühzeitig, wenn Sie die Veranstaltung bei anderen Kammern anerkennen lassen wollen, so dass wir dies für Sie prüfen können.

Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Leitung:Dipl.-Volkswirt Rüdiger Knipp
Zielgruppen:

Erfahrene Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Integration, Soziales, Jugend, Bildung, Wirtschaft und Wirtschaftsförderung, Volkshochschulen, Musikschulen und Bibliotheken sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Herunterladen:
Anmeldung:

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht mehr möglich.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,–   Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, des Deutschen Landkreistages und NGOs.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Ansprechpartner:
Anja Kleppek
Tel.: +493039001243
Fax.: +493039001268
E-Mail: kleppek@difu.de