DB-Veranstaltungsticket

Regionalwirtschaftliche Effekte – Ausgleichsbedarfe und Ausgleichsinstrumente

08. - 09. Dezember 2016 in Berlin

Die Veranstaltung muss leider entfallen.

Sowohl die Umsetzung einer lokalen Energiewende (z.B. 100% EE) als auch große Infrastrukturprojekte (z.B. BER) haben erhebliche Auswirkungen auf wirtschaftsstrukturelle Faktoren einer Region und die dadurch induzierten Entwicklungsprozesse. Dabei gibt es regelmäßig "Gewinner" (z.B. durch Unternehmensansiedlungen) und "Verlierer" (z.B. durch Fluglärm). Dadurch entstehen Konflikte, die die Entwicklung hemmen. Durch Transparenz über mögliche Vorteile und Nachteile der jeweiligen Entwicklungsprozesse wird erkennbar, in wie fern solche Vorhaben regionalwirtschaftlich sinnvoll sind und durch einen Ausgleich von Vor- und Nachteilen eine Optimierung möglich ist. Gegenstand des Seminars sind Beispiele für entsprechende Ausgleichsbedarfe, Überlegungen zu geeigneten Instrumenten und Erfahrungen mit der Lösung von Verteilungskonflikten in der kommunalen Praxis.

Das Seminar geht den Fragen nach:

  • Was sind regionalwirtschaftliche Effekte? Welche konkreten Vor- und Nachteile können für Kommunen und Regionen entstehen?
  • Wie können Verteilungskonflikte zwischen "Gewinner-" und "Verliererkommunen" gelöst werden?
  • Mit welchen Methoden oder Modellen lassen sich Effekte und Ausgleichsbedarfe ermitteln?
  • Welche Verfahren und Prozesse haben sich in der kommunalen Praxis bewährt?
  • Welche Chancen bieten Ausgleichsinstrumente für Akzeptanz und Umsetzung von Großprojekten?

Im Seminar sollen Erkenntnisse aus der Praxis zusammengeführt und diskutiert werden. In einem World-Café besteht die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zwischen den Seminarteilnehmer/innen.

Hinweis:
Selbstverständlich erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen können für die Teilnahme Fortbildungspunkte erhalten, ebenso die Mitglieder der Architekten- und Ingenieurkammer von Schleswig-Holstein sowie der Architektenkammer des Saarlandes. Bitte kontaktieren Sie uns frühzeitig, wenn Sie die Veranstaltung bei anderen Kammern anerkennen lassen wollen, so dass wir dies für Sie prüfen können.

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus der kommunalen Verwaltung in den Bereichen Finanzen, Liegenschaften, Entwicklungsgesellschaften, Ratsmitglieder und Kammervertreter (IHK, HWK)

Leitung:Dr. Stefan Schneider
Dipl.-Ing. Sandra Wagner-Endres
Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Anmeldung:
Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,–   Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, des Deutschen Landkreistages und NGOs.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Ansprechpartner:
Anja Kleppek
Tel.: +493039001243
Fax.: +493039001268
E-Mail: kleppek@difu.de

Herunterladen: