DB-Veranstaltungsticket 2016

46. Interkommunaler Erfahrungsaustausch zur Stadterneuerung und Sozialplanung

Erfahrungsaustausch in Zusammenarbeit mit der Stadt Karlsruhe

08. - 10. Juni 2016 in Karlsruhe

Die Veranstaltungsreihe "Interkommunaler Erfahrungsaustausch zur Stadterneuerung und Sozialplanung" wurde im Frühjahr 1973 als Reaktion auf die drängenden kommunalen Herausforderungen ins Leben gerufen. Der Erfahrungsaustausch steht allen Interessierten – selbstverständlich nicht nur aus den Kommunalverwaltungen – offen.

Logo der stadt KarlsruheKarlsruhe ist mit rund 300.000 Einwohner/innen die zweitgrößte Stadt im Land Baden-Württemberg – und eine vergleichsweise junge Stadt. Sie wurde 1715 als barocke Planstadt vom heutigen Stadtteil Durlach aus gegründet und war Haupt- wie Residenzstadt des ehemaligen Landes Baden. Dem auffälligen barocken Grundriss verdankt Karlsruhe den Beinamen "Fächerstadt". Im Jahr 2015 feierte die mittlerweile auf 27 Stadtteile angewachsene Stadt ihren 300. Stadtgeburtstag. Das heutige Karlsruhe steht u.a. für historisch richtungsweisende Projekte des Siedlungsbaus (Hardtwaldsiedlung, Siedlung Dammerstock), für überörtlich bekannte Institutionen (ZKM, BVerfG), aber auch für vielfältige kulturelle Aktivitäten.

Stadterneuerung hat in Karlsruhe mit der Umsetzung von insgesamt 16 abgeschlossenen und fünf laufenden Sanierungsmaßnahmen in unterschiedlichen Förderprogrammen eine lange Tradition. Seit 1971 sind so rund 100 Mio. Euro an Finanzhilfen von Bund und Land in die Stadt geflossen, die etwa das 7,5-fache an Investitionen im öffentlichen und privaten Bereich angestoßen haben. Der Erfahrungsaustausch wird sich unter anderem mit folgenden Themen beschäftigen:

Städtebauförderung

  • Karlsruhe als die "Wiege" der Städtebeförderung (das "Dörfle", die Karlsruher Innenstadt)
  • Schwerpunkt Klimaanpassung in der Sanierung (Innenstadt)
  • Sanierung als ein klassischer Baustein zur Sicherung der Wohnraumversorgung
  • erfolgreiche Sanierung und danach? (zwischen weiterem Aufmerksamkeitsbedarf, Stabilität und Verdrängungstendenzen)

Integrierte Stadtentwicklung

  • kommunale Wohnungsunternehmen als Partner
  • Sicherung von niedrigpreisigem Wohnraum durch "andere Mittel" (Programm KAI – Karlsruher Innenentwicklungsprogramm)
  • Innenentwicklung durch Adressbildung in den Gewerbegebieten (Alter Schlachthof und Grünwinkel).

Bitte beachten: Der Erfahrungsaustausch findet an verschiedenen Orten in Karlsruhe statt, siehe Flyer.

Zielgruppen:Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Stadterneuerung, Denkmalschutz und Denkmalpflege, Sozialplanung und Stadtteilmanagement, Stadtentwicklung und Stadtplanung sowie aus Wohnungsbau-, Sanierungs- und Entwicklungsgesellschaften
Leitung:Dipl.-Ing. Wolf-Christian Strauss
Dr. Elke Becker
Veranstalter:
Stadt Karlsruhe
Veranstaltungsort:
Großer Sitzungssaal, Rathaus Karlsruhe
Karl-Friedrich-Str. 10
76124 Karlsruhe
Anmeldung:

Bitte melden Sie sich schriftlich mit dem Anmeldeformular (PDF) bis zum 25. Mai 2016 an.

Bitte nutzen Sie folgende Möglichkeiten:

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst nach einer schriftlichen Zusendung der Anmeldebestätigung verbindlich ist, die Sie zeitnah erhalten. Wenn Sie keine Anmeldebestätigung innerhalb von 14 Tagen erhalten sollten, bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen. Bitte überweisen Sie die Veranstaltungsgebühr erst nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnahme von Rollstuhlfahrer/innen ist selbstverständlich möglich. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Sie erklären sich als Teilnehmer/in damit einverstanden, dass Ihre Anmeldedaten für die Teilnehmer- und Adressverwaltung gespeichert und verwendet werden. Die Daten unterliegen den gesetzlichen Datenschutzvorschriften und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Rahmen einiger Difu-Veranstaltungen Foto- und Filmaufnahmen gemacht und veröffentlicht werden.

Absagen: Bei schriftlicher Abmeldung Ihrerseits nach dem 25. Mai 2016 und bei Nichtteilnahme ist die volle Gebühr fällig. Die Veranstaltungsunterlagen werden Ihnen in diesem Fall zugesandt. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.

Änderungsvorbehalte: Bei zu geringer Beteiligung behalten wir uns vor, Veranstaltungen abzusagen. Die Gebühr wird in diesem Fall selbstverständlich erstattet. Die Übernahme jeglicher Ersatz- und Folgekosten der Teilnehmer wegen Ausfall von Veranstaltungen oder Verschiebung von Terminen sind ausgeschlossen. Aus wichtigen inhaltlichen oder organisatorischen Gründen kann es im Einzelfall erforderlich sein, Programmänderungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen.

Mit der Anmeldung werden diese Teilnahmebedingungen von den Teilnehmer/innen anerkannt.

Kosten: 

Gebühr: Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 25,- Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten (inklusive 3-Tage-ÖPNV-Ticket)
  • 85,- Für alle übrigen Teilnehmer/innen (inklusive 3-Tage-ÖPNV-Ticket)

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Ansprechpartner:
Sylvia Koenig
Tel.: +493039001258
Fax.: +493039001268
E-Mail: koenig@difu.de

Weitere Informationen:
Herunterladen: