DB-Veranstaltungsticket

Bundesweiter Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des § 42 a SGB VIII: Vorläufige Inobhutnahme ausländischer Kinder und Jugendlicher nach unbegleiteter Einreise

09. Mai 2016 in Berlin

Brennpunktseminar des Deutschen Instituts für Urbanistik in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe, dem Deutschen Städtetag (DST) und der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGST)

Am 01. November 2015 ist das Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher in Kraft getreten. Ziel dieses Gesetzes ist eine deutschlandweite Umverteilung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge. Dadurch soll eine Verbesserung ihrer Situation sowie eine dem Kindeswohl entsprechende, bedarfsgerechte Unterbringung, Versorgung und Betreuung sichergestellt werden.

Anliegen dieser Veranstaltung ist es, im Sinne einer ersten Zwischenbilanz darüber zu diskutieren, wie sich die bundesweite Umverteilung der unbegleiteten Minderjährigen in der kommunalen Praxis gestaltet und wie die Zusammenarbeit zwischen Ländern und Kommunen reflektiert wird. Wir möchten mit aber auch darüber diskutieren, zu welchen Teilaspekten (z.B. Verwandtenfrage, Clearing, Umverteilung, Mehrfachregistrierung, Rückkehrer, Kostenerstattung), Fragen und Problemen praktischer Art in diesem Kontext bei Ihnen Austauschbedarf besteht und wo Sie ggf. Nachbesserungsbedarf sehen.

Hierzu laden wir Sie nach Berlin ein und freuen uns auf eine spannende, praxisnahe Diskussion mit Ihnen.

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Jugend, Schule, Bildung und Soziales, Jobcentern und Arbeitsagenturen, Träger der öffentlichen und freien Jugendhilfe sowie für Ratsmitglieder

Leitung: Kerstin Landua
Regina Offer, Hauptreferentin, Deutscher Städtetag (DST), Berlin
Andreas Pamp, Leiter des Competence Center „Soziale Kommune“, Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGST), Köln
Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Anmeldung:

Bitte melden Sie sich schriftlich bis zum 25. April 2016 an. Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte folgende Möglichkeiten:

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst nach einer schriftlichen Zusendung der Anmeldebestätigung verbindlich ist, die Sie zeitnah erhalten. Wenn Sie keine Anmeldebestätigung innerhalb von 14 Tagen erhalten sollten, bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen. Bitte überweisen Sie die Veranstaltungsgebühr erst nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnahme von Rollstuhlfahrer/innen ist selbstverständlich möglich. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Sie erklären sich als Teilnehmer/in damit einverstanden, dass Ihre Anmeldedaten für die Teilnehmer- und Adressverwaltung gespeichert und verwendet werden. Die Daten unterliegen den gesetzlichen Datenschutzvorschriften und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Rahmen einiger Difu-Veranstaltungen Foto- und Filmaufnahmen gemacht und veröffentlicht werden.

Absagen: Bei schriftlicher Abmeldung Ihrerseits nach dem 25. April 2016 und bei Nichtteilnahme ist die volle Gebühr fällig. Die Veranstaltungsunterlagen werden Ihnen in diesem Fall zugesandt. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.

Änderungsvorbehalte: Bei zu geringer Beteiligung behalten wir uns vor, Veranstaltungen abzusagen. Die Gebühr wird in diesem Fall selbstverständlich erstattet. Die Übernahme jeglicher Ersatz- und Folgekosten der Teilnehmer wegen Ausfall von Veranstaltungen oder Verschiebung von Terminen sind ausgeschlossen. Aus wichtigen inhaltlichen oder organisatorischen Gründen kann es im Einzelfall erforderlich sein, Programmänderungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen.

Mit der Anmeldung werden diese Teilnahmebedingungen von den Teilnehmer/innen anerkannt.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 160,–   Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 250,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, des Deutschen Landkreistages und NGOs.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 310,– Euro.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Ansprechpartner:
Sylvia Koenig
Tel.: +493039001258
Fax.: +493039001268
E-Mail: koenig@difu.de

Weitere Informationen:
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: