DB-Veranstaltungsticket 2016

"Ein bisschen Gentrifizierung ist doch gar nicht so schlecht…" Kommunen im Spannungsfeld von sozialer Mischung und Verdrängung

28. - 29. April 2016 in Berlin

Im Zuge eines anhaltenden Bevölkerungswachstums in einer steigenden Zahl von Städten nehmen auch die Schwierigkeiten einer sozialgerechten Wohnraumversorgung weiter zu. Damit gewinnen Diskussionen um eine wünschenswerte soziale Vielfalt in den Stadtquartieren und die Gentrifizierung als Schattenseite einer Renaissance der Kernstädte an Fahrt. Flankiert werden diese Herausforderungen, insbesondere für die Quartiersentwicklung, von den Rahmenbedingungen wachsender sozioökonomischer Polarisierung sowie sich strukturell verändernder Wohnungsmärkte.

Vor diesem Hintergrund soll es in dem Seminar um Möglichkeiten gehen, wie Kommunalverwaltungen mit Aufwertung und der Aufrechterhaltung einer sozialen Mischung umgehen können.

Dabei stehen unter anderem folgende Fragen im Vordergrund:

  • Alle Aufmerksamkeit dem Quartier – Welche Rolle spielt die Quartiersebene für den sozialen Zusammenhalt von "Stadt"?
  • Wie können die Themen Gentrifizierung und soziale Mischung für die kommunale Ebene handhabbar gemacht werden? Wie positionieren sich die Kommunen zu den Themen?
  • Wie werden Aufwertung/Verdrängung von welchen Akteuren thematisiert bzw. problematisiert?
  • Welche Informationsgrundlagen (z.B. Monitoring) stehen Kommunen zur Verfügung?
  • Welche Instrumente (gegen Verdrängung und für Mischung) werden eingesetzt bzw. können eingesetzt werden?
  • Wie wird zu Aufwertung, Gentrifizierung, sozialer Mischung mit Akteuren innerhalb und außerhalb von Politik und Verwaltung kommuniziert?
  • Sind die grundsätzlich gestellten Gerechtigkeitsfragen "Recht auf Stadt" auf kommunaler Ebene überhaupt lösbar? Was müsste sich ändern?

Hinweis: Selbstverständlich erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen können für die Teilnahme Fortbildungspunkte erhalten, ebenso die Mitglieder der Architekten- und Ingenieurkammer von Schleswig-Holstein sowie der Architektenkammer des Saarlandes. Bitte kontaktieren Sie uns frühzeitig, wenn Sie die Veranstaltung bei anderen Kammern anerkennen lassen wollen, so dass wir dies für Sie prüfen können.

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Wohnungswesen, Stadtplanung, Stadtentwicklung, Soziales, Integration sowie von Wohnungsunternehmen, sozialen Trägern sowie für Ratsmitglieder

Leitung:Dr. rer. nat. Thomas Franke
Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold
Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Anmeldung:

Bitte melden Sie sich schriftlich bis zum 14. April 2016 an.

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte folgende Möglichkeiten:

Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst nach einer schriftlichen Zusendung der Anmeldebestätigung verbindlich ist, die Sie zeitnah erhalten. Wenn Sie keine Anmeldebestätigung innerhalb von 14 Tagen erhalten sollten, bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen. Bitte überweisen Sie die Veranstaltungsgebühr erst nach Erhalt der Rechnung. Die Teilnahme von Rollstuhlfahrer/innen ist selbstverständlich möglich. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Sie erklären sich als Teilnehmer/in damit einverstanden, dass Ihre Anmeldedaten für die Teilnehmer- und Adressverwaltung gespeichert und verwendet werden. Die Daten unterliegen den gesetzlichen Datenschutzvorschriften und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Rahmen einiger Difu-Veranstaltungen Foto- und Filmaufnahmen gemacht und veröffentlicht werden.

Absagen:
Bei schriftlicher Abmeldung Ihrerseits nach dem 14. April 2016 und bei Nichtteilnahme ist die volle Gebühr fällig. Die Veranstaltungsunterlagen werden Ihnen in diesem Fall zugesandt. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.

Änderungsvorbehalte:
Bei zu geringer Beteiligung behalten wir uns vor, Veranstaltungen abzusagen. Die Gebühr wird in diesem Fall selbstverständlich erstattet. Die Übernahme jeglicher Ersatz- und Folgekosten der Teilnehmer wegen Ausfall von Veranstaltungen oder Verschiebung von Terminen sind ausgeschlossen. Aus wichtigen inhaltlichen oder organisatorischen Gründen kann es im Einzelfall erforderlich werden, Programmänderungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen.

Mit der Anmeldung werden diese Teilnahmebedingungen von den Teilnehmer/innen anerkannt.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Deutschen Landkreistages, NGOs.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Ansprechpartner:
Anja Kleppek
Tel.: +493039001243
Fax.: +493039001268
E-Mail: kleppek@difu.de

Weitere Informationen:
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: