DB-Veranstaltungsticket

Umweltgerechtigkeit im städtischen Raum - soziale Lage, Umweltqualität und Gesundheit zusammendenken!

12. - 13. November 2015 in Berlin

Die Veranstaltung kann leider nicht durchgeführt werden.

Umweltbelastungen und Umweltressourcen sind in Deutschland sozial und räumlich ungleich verteilt. Vor allem in städtischen Gebieten mit einem starken Verkehrsaufkommen sind die gesundheitlichen Belastungen durch Umwelteinflüsse besonders hoch. Darüber hinaus konzentrieren sich in diesen Wohnquartieren häufig auch soziale Problemlagen. Die Folge sind Mehrfachbelastungen bestimmter Quartiere und ihrer Bewohnerschaft durch Umweltprobleme und soziale Benachteiligungen. Gesundheitsrelevante Umweltbelastungen (u.a. Lärm, Luftschadstoffe) in diesen städtischen Gebieten zu vermeiden und zu mindern sowie einen sozialräumlich gerechten Zugang zu Umweltressourcen (u.a. Grün- und Freiräume) zu gewährleisten, steht im Fokus von Umweltgerechtigkeit.

Im Seminar sollen unter anderem anhand konkreter Beispiele aus der kommunalen Praxis ressortübergreifende und integrierte Strategien, Instrumente und Maßnahmen zur Schaffung von mehr Umweltgerechtigkeit in den Städten dargestellt und reflektiert werden. Dabei sollen insbesondere folgende Fragen im Vordergrund des Seminars stehen:

  • Wie lässt sich die integrierte Betrachtung von Umwelt, Gesundheit und Sozialem als Planungs- und Entscheidungsgrundlage in der kommunalen Praxis verankern? Welche Anknüpfungspunkte für das Thema Umweltgerechtigkeit gibt es in der kommunalen Praxis?
  • Welche Daten und Indikatoren sind erforderlich, um relevante Merkmale der Sozialstruktur, der Umweltqualität und der gesundheitlichen Lage kleinräumig im städtischen Raum abzubilden?
  • Welche Instrumente sind geeignet, der ungleichen sozialräumlichen Verteilung von gesundheitsrelevanten Umweltbelastungen und Umweltressourcen entgegenzuwirken?
  • Welche Ämter müssen zur Schaffung von mehr Umweltgerechtigkeit zusammenwirken?
  • Wie kann mit Beteiligungsprozessen mehr Umweltgerechtigkeit erreicht werden?

Hinweis:
Selbstverständlich erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen können für die Teilnahme Fortbildungspunkte erhalten, ebenso die Mitglieder der Architekten- und Ingenieurkammer von Schleswig-Holstein sowie der Architektenkammer des Saarlandes. Bitte kontaktieren Sie uns frühzeitig, wenn Sie die Veranstaltung bei anderen Kammern anerkennen lassen wollen, so dass wir dies für Sie prüfen können.

Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstraße 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Leitung:Dipl-Ing. Christa Böhme
Dipl.-Ing. agr. Thomas Preuß
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus der Kommunalverwaltung (Bereiche Stadtentwicklung und Stadtplanung, Umwelt-, Grün- und Freiraumplanung, Gesundheit, Statistik) sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Herunterladen:
Ansprechpartner: Karin Krier