DB-Veranstaltungsticket

Bau, Unterhalt und Betrieb von Radverkehrsanlagen

Qualität schaffen und sichern

20. - 21. April 2015 in Dortmund

Der Anspruch an die Qualität von Radverkehrsanlagen ist insbesondere in Anbetracht der allgemein steigenden Zahlen von Radfahrenden sehr hoch. Ebene, rollfreundliche Oberflächen, ausreichend breite und gleichzeitig verkehrssichere Anlagen sind dabei die regelmäßigen Forderungen an die Verkehrsplanung. Wie sehen jedoch die praktischen Möglichkeiten in der Umsetzung aus? Die finanziellen und personellen Ressourcen in den Verwaltungen und nicht zuletzt auch der verfügbare Raum für Radverkehrsanlagen sind oftmals begrenzt. Im Mittelpunkt dieser Seminarreihe stehen daher einfache und kostengünstige Lösungen, die in der Praxis wirkungsvoll umgesetzt werden können.

Zu Beginn des ersten Tages stehen Herstellung und Sicherung hochwertiger Radverkehrsanlagen im Mittelpunkt. Als Einführung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überblick zum Thema Qualitätsmanagement im Bau und Bestand von Radverkehrsanlagen. Worauf beim konkreten Radwegebau geachtet werden sollte und welche eventuellen Fehler schon im Vorfeld ausgeräumt werden können, wird im Anschluss vorgestellt. Abschließend wird gezeigt, wie die Stadt Oldenburg mit den vielfach vorhandenen Bordsteinradwegen nach Aufhebung der Benutzungspflicht umgeht und versucht, eine zeitgemäße Radverkehrsinfrastruktur anzubieten und Neuerungen zu kommunizieren.

Der zweite Tag legt den Schwerpunkt auf die vielfältigen Möglichkeiten der Qualitätssicherung von Radverkehrsanlagen. Dabei geht es einführend um die Verkehrssicherungspflicht der Baulastträger und der sich möglicherweise daraus ergebenden Haftungsfragen. Im Anschluss geben zwei Beispiele einen Überblick, wie Qualitätssicherung in der Praxis aussehen kann: bei der Baustellenabsicherung im Bereich von Geh- und Radwegen in Nordrhein-Westfalen und bei der Beteiligung von Radfahrenden im Rahmen der Meldeplattform Hessen. Die Arbeit in Kleingruppen bietet an beiden Tagen viel Zeit für Austausch und Reflexion.

Veranstaltungsort:
DSW 21, Werkssaal
Von-den-Berken-Str. 10
44141 Dortmund
Veranstalter:
Anmeldung:

Das ausgefüllte Anmeldeformular senden Sie bitte

Anmeldeschluss ist vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Die Teilnahmegebühr beträgt

  • 50,00 Euro für einen Tag
  • 100,00 Euro für beide Tage ohne Übernachtung
  • 150,00 Euro für beide Tage mit Übernachtung

inklusive Verpflegung, Pausenbewirtung und Seminarmappe.

Die beiden Seminartage können auch einzeln gebucht werden.

Die Verpflegung umfasst alle ausgewiesenen Mahlzeiten sowie mindestens Kaffee, Tee und Wasser während der Veranstaltung sowie bei einer Buchung mit Übernachtung auch das Frühstück. Nicht enthalten sind Abendessen.

Absagen müssen schriftlich erfolgen. Bei Absagen nach Anmeldeschluss und bei Nichtteilnahme ist die volle Teilnahmegebühr fällig. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.

Änderungsvorbehalt: Bei zu geringer Beteiligung behalten wir uns vor, Veranstaltungen abzusagen. Die Teilnahmegebühr wird im Fall einer Absage erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche können nicht geltend gemacht werden. Aus wichtigen inhaltlichen oder organisatorischen Gründen kann es im Einzelfall erforderlich werden, Programmänderungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Simone Harms
Tel.: +493039001132
Fax.: +493039001241
E-Mail: harms@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Fahrradakademie
Zimmerstraße 13–15
10969 Berlin

E-Mail: fahrradakademie@difu.de
Internet: www.fahrradakademie.de

Weitere Informationen: