DB-Veranstaltungsticket

Bewahren, verändern, verhindern – kommunale Handlungsansätze im Umgang mit Segregation und Gentrifizierung

Seminar in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag

17. - 18. Oktober 2013 in Berlin

Das Seminar ist bereits ausgebucht. Sie können sich jedoch in eine Interessentenliste eintragen.

Die sozialräumliche Entwicklung insbesondere in vielen Großstädten ist durch Disparitäten geprägt. Unter den Schlagworten Gentrifizierung und Segregation werden Tendenzen und Veränderungen im Stadt- und Gesellschaftsgefüge gefasst, die die soziale, städtebauliche und ökonomische Entwicklung betreffen. Diese geben vielerorts Anlass für Diskussion und Kritik und beinhalten ein Konfliktpotenzial.

Vor dem Hintergrund zunehmender Wohnraumknappheit in den Innenstädten und steigender Mieten wächst der Handlungsbedarf. Auf der Suche nach Wegen, um negativen Entwicklungen entgegenzuwirken, erfahren beispielsweise Instrumente zum Verbot von Zweckentfremdung und zum Milieuschutz eine Renaissance. Doch reichen diese Instrumente und Ansätze aus, um sozialräumliche Prozesse, die als problematisch bewertet werden, wirkungsvoll steuern zu können? Diese und folgende weitere Fragen sollen im Seminar aufgegriffen und erörtert werden:

  • Welche sozialräumlichen Entwicklungen sind zu beobachten? Wie verändern sich beispielsweise die soziale Zusammensetzung und der soziale Zusammenhalt in den Quartieren?
  • Welche Rahmenbedingungen, Faktoren und Akteursgruppen sind hierfür maßgeblich? Sind beispielsweise Segregation und Gentrifizierung nur ein Thema für Großstädte?
  • Welche Folgen hat die sozialräumliche Entwicklung für den Wohnungsmarkt und für die Stadtentwicklung? Welche Herausforderungen ergeben sich daraus für die Kommunen?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten und Instrumente stehen zur Verfügung und wie wirksam sind sie (z.B. für die Steuerung der Entwicklungen)?
  • Welche Szenarien künftiger Entwicklung sind denkbar?

Im Seminar werden diese und weitere Fragen anhand kommunaler Beispiele erörtert. Orientiert an den Anliegen und Bedarfen der Kommunen bietet das Seminar die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und die Wirksamkeit kommunaler Lösungsstrategien zu diskutieren.

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtentwicklung, Stadtplanung, Wohnungswesen, Soziales, Aufsichts- und sonstigen Fachbehörden, Ratsmitglieder, Planungsbüros, Sanierungsträger, Projektentwicklungsgesellschaften und der Wohnungswirtschaft

Leitung:Dr. rer. soc. Bettina Reimann
Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold
Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Zimmerstraße 13–15
10969 Berlin (Berlin)
Anmeldung:

Das Seminar ist ausgebucht. Sie können sich jedoch in eine Interessentenliste eintragen.

Bitte melden Sie sich schriftlich bis zum 3. Oktober 2013 an.

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte folgende Möglichkeiten:

Ihre Anmeldung ist verbindlich. Die schriftliche Anmeldebestätigung/Rechnung erhalten Sie zeitnah nach Ihrer Anmeldung. Die Teilnahme von Rollstuhlfahrer/innen ist selbstverständlich möglich. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Bei schriftlicher Abmeldung Ihrerseits nach dem 3. Oktober 2013 und bei Nichtteilnahme ist die volle Gebühr fällig. Die Veranstaltungsunterlagen werden Ihnen in diesem Fall zugesandt. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Deutschen Landkreistages.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 505,– Euro.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Ansprechpartner: Ina Kaube
Weitere Informationen:
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: