DB-Veranstaltungsticket

Mehr Sicherheit im Radverkehr

21. November 2012 in Nürnberg

In einigen Jahren werden Prognosen zufolge deutlich mehr Radfahrer auf den Straßen unterwegs sein. Gleichzeitig wird der Radverkehr durch neue technische Entwicklungen immer schneller. Ohne entsprechende Maßnahmen sind daher steigende Unfallzahlen zu befürchten.

Positive Beispiele belegen: Mehr Radverkehr und weniger Unfälle – beides lässt sich gleichzeitig erreichen. Während des Seminars stellen Ihnen führende Forscher und erfahrene Praktiker wirksame Instrumente und Strategien für "Mehr Sicherheit im Radverkehr" vor. Sie setzen dabei an typischen Entscheidungssituationen von Polizei, Ordnungsbehörden und Unfallkommissionen an.

Im Rahmen der Veranstaltung beziehen wir die Einschätzungen und Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv mit ein. Dafür sind Möglichkeiten zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch vorgesehen.

Am Vormittag beschäftigen wir uns mit der Infrastruktur. Herr Ortlepp – einer der führenden Forscher im Bereich Radverkehrssicherheit – vermittelt anschaulich wichtige Grundlagen zu Hauptunfallursachen und Risikogruppen des Radverkehrs. Anschließend erläutert Herr Böhme, wie die Stadt Münster in der Praxis auf Basis fundierter Analysen infrastrukturelle Defizite systematisch entschärft.

Am Nachmittag steht das Verkehrsverhalten im Mittelpunkt. Herr Adrian – im Innenministerium Hamburg zuständig für Verkehrssicherheit und Ordnungswidrigkeiten – berichtet davon, welche Instrumente dort zur Steuerung des Verkehrsverhaltens eingesetzt werden. Herr Michaelis zeigt Ihnen erprobte Kommunikationsmaßnahmen, die verschiedene Zielgruppen zu einem sicherheitskonformen Verhalten im Verkehr motivieren.

In der Abschlussdiskussion gehen wir der Frage nach, welche Rolle Infrastruktur, Ahndung und Motivation spielen und wie die unterschiedlichen Akteure der Verkehrssicherheitsarbeit gemeinsam der Vision Zero näher kommen. Dazu stellen wir für jeden Seminarort eine spezielle Diskussionsrunde mit Experten aus verschiedenen Bereichen zusammen.

Diskussionsteilnehmer in Nürnberg:

  • Thomas Adrian, Leiter Referat Verkehrssicherheit und Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr, Behörde für Inneres und Sport, Freie und Hansestadt Hamburg
  • Stephan Böhme, Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung, Stadt Münster
  • Hermann Hirsch, Polizeiinspektion Regensburg Süd
  • Rainer Michaelis, Abteilungsleiter Verkehrssicherheit, Stadt Frankfurt am Main
  • Jörg Ortlepp, Unfallforschung der Versicherer, UDV
  • Jens Ott, 1. Vorsitzender, ADFC Nürnberg
  • Stadt Nürnberg (angefragt)
Veranstaltungsort:
CPH Tagungshaus, Vortragssaal S11
Königstraße 64
90402 Nürnberg (Bayern)
Zielgruppen:Polizei, Unfallkommissionen, Ordnungsbehörden
Veranstalter:
Herunterladen:
Anmeldung:

Anmeldeschluss ist eine Woche vor Veranstaltungsbeginn. Absagen müssen schriftlich erfolgen. Bei Absagen nach Ende der Anmeldefrist werden 80% der Teilnahmegebühr berechnet.

Kosten: 
Die Teilnahmegebühren betragen 50,00 Euro. Enthalten sind eine Seminarmappe, die ausgewiesenen Pausenmahlzeiten sowie Tagungsgetränke während der Veranstaltung.
Kosten: 
50.00€
Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Simone Harms
Tel.: +493039001132
Fax.: +493039001241
E-Mail: harms@difu.de

Sylvia Kanzler