DB-Veranstaltungsticket

Netze für die Stromversorgung der Zukunft - Anforderungen, Aufgaben und Lösungen vor Ort

Die Veranstaltung fällt leider aus.

25. - 26. Oktober 2012 in Köln

Der Ausbau der Stromnetze stellt eine große Herausforderung bei der Umstellung und Sicherstellung der Energieversorgung entsprechend den energiepolitischen Zielen der Bundesregierung dar. Im Fokus stehen neben den Übertragungsnetzen vor allem auch die Verteilnetze vor Ort. Bereits heute wird der ganz überwiegende Anteil erneuerbarer Energien in lokale Verteilnetze eingespeist. Der weitere Ausbau dezentralerer Erzeugungsstrukturen wird nur gelingen, wenn der Netzausbau mit dieser Entwicklung Schritt hält. Kommunen bzw. ihre Stadtwerke sind in vielerlei Hinsicht mit Stromnetzen "verbunden". Sie sind Stromnutzer, -produzenten und in der Regel auch Eigentümer regionaler Verteilernetze und in dieser Funktion für einen zukunftsfähigen Netzum- und -ausbau zuständig. Zugleich sind sie auch – als Gebietskörperschaften – von dem Ausbau überregionaler "Stromautobahnen" betroffen.

Ziel der Veranstaltung ist es, eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Situation zu geben und vor allem auch die Erfordernisse der weiteren Gestaltung der Versorgungsnetze aufzuzeigen. Hier wird es nicht zuletzt auch um die Rolle der Kommunen und der lokalen Netzbetreiber gehen.

Folgende Fragen sollen angesprochen werden:

  • Welche netzpolitischen Ziele müssen im Rahmen der Energiewende erreichet werden?
  • Welche politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen sind für die Transformation des Netzes relevant?
  • Welche technischen Grundlagen sind für den Ausbau des Verteilernetzes zu beachten?
  • Wie ist ein zukunftsfähiger Ausbau der Verteilernetze zu organisieren?

Der zweite Tag des Seminars legt einen Fokus auf die Modernisierung des Verteilnetzes hin zu einem intelligenten Netz – Beispiele aus der Praxis werden aufgeführt.

  • Welche Beispiele aus der Praxis sind wegweisend?
  • Wie wird eine smart grid City gestaltet?
  • Wie wird der Netzausbau in die Stadtplanung integriert?
  • Wie und in welchem Rahmen werden Partizipationsprozesse durchgeführt? Inwieweit können und sollten im Zuge der Energiewende Kommunen die Netzinfrastruktur wieder selbst gestalten?
Veranstaltungsort:
DST, Gereonshaus
Gereonstraße 18 - 32
50670 Köln (Nordrhein-Westfalen)
Leitung:Dipl.-Ing. (FH) Maic Verbücheln
Dr. Jens Libbe
Zielgruppen:

Seminar für Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtentwicklung, Bauleitplanung, Energie und Klimaschutz, für Entscheidungsträger aus der Versorgungswirtschaft sowie für Ratsmitglieder

Veranstalter:
Herunterladen:
Anmeldung:
Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:
230,- Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
320,- Euro für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Deutschen Landkreistages.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 410,- Euro.

Mittagessen und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten. Die Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Ansprechpartner: Sylvia Bertz