DB-Veranstaltungsticket

Qualitätsanforderungen an Radverkehrsanlagen

18. - 19. Februar 2008 in Hannover

Sicherheit, Leichtigkeit und Komfort des Radverkehrs werden durch die Qualität der Radverkehrsanlagen entscheidend mit beeinflusst. Geeignete Anlagen für den Radverkehr führen zu einer Erhöhung des Radverkehrsanteils.
Die Empfehlung für Radverkehrsanlagen (ERA) beschreibt den Stand der Technik für die Führung des Radverkehrs und ist damit eine der maßgeblichen Grundlagen für die Planung von Radverkehrsanlagen mit Qualität. Ein Bearbeiter aus dem Expertengremium zur Erstellung der neuen ERA erläutert deren aktuelle Fassung und gewährt einen Einblick in die geplanten Änderungen.
Ein zentrales Kriterium für die Radverkehrsplanung ist die Verkehrssicherheit. Das Sicherheitsaudit ist ein Verfahren zur Beurteilung der Sicherheitsbelange eines Straßenentwurfs in allen Arbeitsschritten von der Konzeption über den Bau bis zur fertigen Straße. Einer der bundesweit profiliertesten Experten auf diesem Gebiet informiert über dieses Instrument.
Mit der Methode BYPAD wird die Qualität des Systems Radverkehr in einer Kommune analysiert. Anschließend werden daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet. BYPAD wurde auf EU-Ebene entwickelt und ist seit Jahren auch in Deutschland erfolgreich im Einsatz. Ein zertifizierter Auditor stellt diese Methode vor.
Im Rahmen des Seminars zeigen wir außerdem, wie durch ein Zusammenspiel von baulichen Maßnahmen, Lichtsignalsteuerung und Markierung eine zügige, direkte und sichere Führung für den Radverkehr an Knotenpunkten erreicht werden kann. Darüber hinaus werden Probleme in den Bereichen Abstellanlagen und Baustellensicherung thematisiert und mögliche Lösungen anhand von Praxisbeispielen diskutiert. Dabei wird insbesondere auf die Frage der Steuerungsmöglichkeiten der Kommunen eingegangen.

Veranstaltungsort:
Stephansstift
Kirchröder Straße 44
30625 Hannover (Niedersachsen)
Veranstalter:
Herunterladen:
Ansprechpartner: Ina Kaube