DB-Veranstaltungsticket

Hartz IV – eine Reform im Umsetzungsprozess

15. - 17. Mai 2006 in Berlin

Die Zusammenführung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe gestaltet sich – wie vielfach erwartet – nicht ohne Schwierigkeiten. Die Zusammenarbeit der Agenturen für Arbeit mit den Kommunen in „Arbeitsgemeinschaften“ muss neu überdacht werden. Die Kooperation der unterschiedlichen „Kulturen“ führt zu Reibungsverlusten, die insbesondere den Umsetzungs- und Entscheidungsprozess behindern. Die Fragen und Probleme hinsichtlich der Eingliederungsleistungen sind weiterhin offen. Hinzu kommen Probleme wie z.B. zielgruppenbezogene Handlungs- und Funktionsfähigkeit von Job-Centern und der Bedarf an Fallmanagern. Die Reform wirft zudem Probleme der Finanzierung auf, da sie zumindest kurzfristig nicht die erhoffte und erwartete finanzielle Entlastung bringt. Auch mittelbare Fragen, wie z. B. die Auswirkungen von Hartz IV auf den Wohnungsmarkt und den Umgang mit dem betroffenen Personenkreis (Kündigung der Wohnung oder Kostenübernahme) bedürfen der Klärung.

Da die politischen Rahmenbedingungen aktuelle Veränderungen erwarten lassen und zudem der Erfahrungshorizont mit der Reform sich ständig erweitert, sollen im Seminar nach gegenwärtigem Stand u. a. folgende Themen und Fragen behandelt werden:

  • Wie gestalten sich die finanziellen (Rahmen-) Bedingungen für die Kommunen?
  • Welche Erfahrungen mit den „Arbeitsgemeinschaften“ liegen vor? Was muss sich ändern?
  • Welche Erfahrungen liegen bei Anwendung des Optionsmodells vor (§ 6a „Hartz-Gesetz IV“, SGB II neu)?
  • Eingliederungsleistungen und die Förderung der Langzeitarbeitslosen: wird der Anspruch erfüllt?
  • Welche Fragen und Probleme sind bei der Personalentwicklung und Personalwirtschaft zu bewältigen?
  • Wie kann die Funktionsfähigkeit und Effektivität der Job-Center erhöht werden und wie kann der Bedarf an qualifizierten Fallmanagern gedeckt werden?
  • Löst Hartz IV Umzugsketten aus? Welche Auswirkungen sind für den kommunalen Haushalt zu erwarten?
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin (Berlin)
Leitung:Dipl.-Sozialwirt Hasso Brühl
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Soziales, Finanzen, Wohnen, Stadtentwicklung, Ratsmitglieder sowie Agenturen für Arbeit

Veranstalter:
Weitere Informationen:
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: 
Zeitschriftenartikel - Difu-Fortbildungsprogramm 2006