DB-Veranstaltungsticket

Zur Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe – neue Wege, bisherige Erfahrungen

25. - 27. Oktober 2004 in Berlin

Mit der Verabschiedung des Vierten Gesetzes über moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt (Hartz IV) hat der Bundestag die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe beschlossen. Die Zusammenarbeit der Agenturen für Arbeit mit der Kommune durch die Bildung von `Arbeitsgemeinschaften` ist dabei ein wesentlicher Baustein. Bis zum 1.1.2005 sind jedoch noch vor Ort die Voraussetzungen für die Umsetzung des Gesetzes zu schaffen – angefangen von der tatsächlich einzugehenden Organisations- und Vertragsform der zu bildenden Arbeitsgemeinschaften über die Wahrnehmung der Option kommunaler Trägerschaft (§ 6a) bis zum Problem der Finanzierung (auch wenn hier ein zentraler Streitpunkt zwischen Bund und Kommunen inzwischen gelöst ist). Derzeit ist noch offen, wie im Einzelnen die Umsetzung des Gesetzes in die Praxis gelingen kann und es stellt sich mit aller Dringlichkeit die Frage, wie bis Ende 2004 die Probleme in den Griff zu bekommen sind.

Nach gegenwärtigem Sachstand und vorbehaltlich aktueller Veränderungen sollen im Seminar u. a. folgende Themen und Fragen behandelt werden:

  • Wie gestalten sich die finanziellen (Rahmen-) Bedingungen für die Kommunen? Was ist z. B. unter einem „angemessenen Wohnraum“ zu verstehen?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich für die Kommunen bei Anwendung des Optionsmodells (§ 6a)?
  • Wie sind `Arbeitsgemeinschaften` unter Berücksichtigung lokaler Besonderheiten zu organisieren? Was sind und wie funktionieren Job-Center?
  • Wie schnell können die unterschiedlichen „Kulturen“ – Sozialamt/Agentur für Arbeit – zusammenwachsen? Welche bisherigen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den vormaligen Arbeitsämtern können genutzt werden?
  • Wie ist der Bedarf an qualifizierten Fallmanagern zu decken?
  • Wie kompatibel sind die IT-Systeme bzw. wie kann die Kompatibilität hergestellt werden?
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Straße des 17.Juni 112
10623 Berlin (Berlin)
Leitung:Diplom-Sozialwirt Hasso Brühl
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Soziales, Finanzen, Stadtentwicklung und Ratsmitglieder sowie den Agenturen für Arbeit

Veranstalter:
Anmeldung:
Kosten: 

Die Seminargebühr beträgt für Teilnehmer/innen aus Zuwenderstädten des Deutschen Instituts für Urbanistik Euro 260.-; für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Landkreistages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes Euro 370.-; für alle übrigen Teilnehmer/innen Euro 480.- (incl. Mittagessen und Kaffeepausen) zuzüglich Kosten für Unterkunft.

Ansprechpartner:
Bettina Leute, Telefon: 030/39001-258; Telefax: 030/39001-268, leute@difu.de
Weitere Informationen: