DB-Veranstaltungsticket

Die Nahverkehrspläne der zweiten Generation

Aufgaben – Inhalte – Leistungsanforderungen

23. - 25. September 2002 in Berlin

Berlin

23. bis 25. September 2002

Allgemeine Informationen zum Seminar

Die Nahverkehrspläne der zweiten Generation

Aufgaben – Inhalte – Leistungsanforderungen

Montag, 23.09.2002

13.00 Uhr Begrüßung und Einführung in das Thema
13.30 Uhr Wettbewerb im ÖPNV: Neue Anforderungen an NahverkehrspläneDipl.-Geogr. Anka Derichs, Universität Dortmund, Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung
15.00 Uhr Kaffeepause
15.30 Uhr ArbeitsgruppenErfahrungsaustausch zum Thema: Nahverkehrspläne der zweiten Generation – Rahmenbedingungen und Handlungsbedarf
17.30 Uhr Ende des ersten Seminartages
ab 19.00 Uhr fakultativ: «Lokaltermin» – Fortsetzung der Gespräche in einer Berliner Kneipe

Dienstag, 24.09.2002

09.00 Uhr Berichte aus den Arbeitsgruppen vom Vortag
09.30 Uhr Zur Funktion der Darstellung von Linienbündeln im NahverkehrsplanDipl.-Geogr. Achim Overath, Geschäftsführer der Mindenherforder Verkehrsgesellschaft mbH, Bad Oeynhausen
11.00 Uhr Kaffeepause
11.30 Uhr Qualitätskriterien in Nahverkehrsplänen – Grundlage für die Ausschreibung von VerkehrsleistungenDipl.-Ing. Willi Hüsler, IBV AG Ingenieurbüro für Verkehrsplanung, Zürich
13.00 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Workshops zu den AufgabenfeldernWettbewerbsneutrale Organisation der Nahverkehrsplanung: Was ist zu beachten?Einführung: Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Oellers, Stadtplanungsamt, MünsterAusschreibungen von Verkehrsleistungen – Welche Erfahrungen liegen vor?Einführung: Guido Stilling, Geschäftsführer, StadtBus Bocholt GmbH, BocholtKonzessionsvergaben und Ausschreibungsverfahren: Welche rechtlichen Wirkungen entfaltet der Nahverkehrsplan?Einführung: Dr. Hubertus Baumeister, Rechtsanwaltssozietät Abel-Lorenz · Barth · Baumeister · Griem, Bremen
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Wechsel in einen anderen Workshop
17.30 Uhr Ende des zweiten Seminartages

Mittwoch, 25.09.2002

09.00 Uhr Datenaufbereitung und Datenfluss in der Nahverkehrsplanung: Probleme und Lösungswege bei der Zusammenarbeit von Bestellern und ErstellernDipl.-Ing. Klaus Geschwinder, Fachbereich ÖPNV und integrierte Verkehrsentwicklungsplanung, Region Hannover, Hannover
10.30 Uhr Kaffeepause
11.00 Uhr Die Rolle der Finanzierungs- und Investitionsplanung im NahverkehrsplanDipl.-Ing. Knut Ringat, Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe, Dresden (angefragt)
12.30 Uhr Fazit
13.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Deutsches Institut für Urbanistik

Institutsleiter:

Prof. Dr. Heinrich Mäding

Seminarleitung:

Dr. Gerd KühnDipl.-Volksw. Tilman BracherEva Alber (Organisationssekretärin)


Tagungsort:

Deutsches Institut für Urbanistik, 10623 Berlin (Charlottenburg), Straße des 17. Juni 112 (Haupteingang des Ernst-Reuter-Hauses), 2. OG, Raum 22. Tagungsbüro: Tel: 030/39001-117; Fax: 030/39001-119 (nur während der Tagung besetzt). Verkehrsverbindung: Flughafen Tegel Bus 109 oder X9 bis "Zoologischer Garten" (ca. 30 Min.); von dort mit der S-Bahn bis "Tiergarten" (eine Station); 150 m Fußweg bis zum Ernst-Reuter-Haus; Fernbahnhof "Zoologischer Garten.

Seminargebühren:

Die Seminargebühr beträgt für Teilnehmer/innen aus Zuwenderstädten des Deutschen Instituts für Urbanistik Euro 255.-; für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Landkreistages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes Euro 365.-; für alle übrigen Teilnehmer/innen Euro 475.- (incl. Mittagessen und Kaffeepausen) zuzüglich Kosten für Unterkunft. Zimmer(kontingente) über Difu abrufbar.- Bei Abmeldungen bis zu drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 50 % der Teilnahmegebühr fällig. Bei späterer Abmeldung oder Nicht-Teilnahme wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.

AnmeldungundAnfragen:

Deutsches Institut für UrbanistikPostfach 12032110593 BerlinTelefon: 030/39001-258Telefax: 030/39001-268.

Aufgaben – Inhalte – Leistungsanforderungen
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: