DB-Veranstaltungsticket

Kommunale Wohnungspolitik nach der Reform des Wohnungsbaurechts

12. - 13. September 2002 in Berlin

Berlin

 

12. - 13. September 2002

Allgemeine Informationen zum Seminar

Kommunale Wohnungspolitik nachder Reform des Wohnungsbaurechts


Donnerstag, 12.9.2002

 
11.15 Uhr Begrüßung und Seminareinführung
11.30 Uhr Die Reform des Wohnungsbaurechts und ihre Bedeutung für die kommunale Wohnungspolitik
  Prof. Dr. Wilhelm Söfker, MDgt,Bundesministerium für Verkehr,Bau- und Wohnungswesen, Berlin
12.00 Uhr Erwartungen an die Umsetzung des Wohnraumförderungsgesetzes aus kommunaler Sicht
  Gesine Kort-Weiher,Referentin für Wohnungswesenim Deutschen Städtetag, Köln
13.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Wohnraumversorgungskonzepte als Voraussetzung der Landesförderung
  Gerhard Steintjes,AL für Wohnungsbau und Wohnungswesen,Ministerium für Stadtentwicklung,Wohnen und Verkehr desLandes Brandenburg, Potsdam
15.30 Uhr Kommunale Wohnraumversorgungskonzepte im Zusammenhang mit dem Stadtumbau Ost am Beispiel der Stadt Leipzig
  Reinhard Wölpert,stellv. Amtsleiter,Stadtplanungsamt, Leipzig
16.30 Uhr Wohnraumversorgungskonzepte als kommunales Steuerungsinstrument am Beispiel der Stadt Darmstadt
  Günther Binstad,Leiter des Amtes für Wohnungswesen,Darmstadt
17.30 Uhr Ende des 1. Seminartages

Freitag, 13.9.2002

 
9.00 Uhr Kooperationsverträge zwischen Kommune und Wohnungsunternehmen - Möglichkeiten und Probleme
  Prof. Dr. Volker Eichener,Geschäftsführer des Instituts fürWohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- undRegionalentwicklung GmbH, In Wis, Bochum
10.00 Uhr Kaffeepause
10.30 Uhr Kooperationsverträge am Beispiel eines Vertrages zwischen dem Land Schleswig-Holstein, der Stadt Lübeck und einem Wohnungsunternehmen
  Prof. Dr. Eckart Güldenberg,AL für Städtebauförderung und Wohnungswesen,Innenministerium des LandesSchleswig-Holstein, Kiel
11.45 Uhr Kooperationsverträge aus der Sicht der Wohnungswirtschaft
  Dr. Heinz Wirries,Geschäftsführer der GSW,Gemeinnützige Siedlungs- undWohnungsbaugesellschaft mbH, Berlin
13.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Zum Stand der Umsetzung des WoFG: Was bleibt zu tun?

Podiumsdiskussion

  • Prof. Dr. Wilhelm Söfker,BMVBW
  • LMR'in Sigrid Koeppinghoff,Ministerium für Städtebau und Wohnen,Kultur und Sport des LandesNordrhein-Westfalen, Düsseldorf
  • Hans-Peter Neuhaus,Leiter des Amtes für Wohnungswesen,Dortmund
  • Dr. Christian Lieberknecht,GdW, Bundesverband deutscher Wohnungsunternehmen e.V.,Berlin
15.30 Uhr Ende des Seminars

 

Deutsches Institut für Urbanistik

Institutsleiter: Prof. Dr. Heinrich Mäding
Tagungsleitung: Dipl.-Sozialwirt Hasso BrühlEva Alber (Organisationssekretärin)

Tagungsort: Deutsches Institut für Urbanistik, 10623 Berlin-Charlottenburg, Straße des 17. Juni 112 (Haupteingang des Ernst-Reuter-Hauses), 1. OG, Saal A. Tagungsbüro: Tel: 030/39001-439 (nur während der Tagung besetzt). Verkehrsverbindung: Vom Flughafen Tegel mit dem Bus Linie 109 oder X9 bis Bahnhof Zoo (ca. 30 Minuten). Von dort mit der S-Bahn eine Station bis Tiergarten.(siehe Skizze).
Tagungsgebühr: Die Tagungsgebühr beträgt für Teilnehmer/innen aus Zuwenderstädten des Deutschen Instituts für Urbanistik Euro 210.-; für Teilnehmer/innen aus den Bereichen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Landkreistages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes Euro 300.-; für alle übrigen Teilnehmer/innen Euro 380.- (darin enthalten sind die Kosten für Mittagessen und Kaffeepausen) zuzüglich Kosten für Unterkunft. Zimmer(kontingente) über Difu abrufbar.- Bei Abmeldungen bis zu drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 50 % der Teilnahmegebühr fällig. Bei späterer Abmeldung oder Nicht-Teilnahme wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Selbstverständlich können Ersatzteilnehmer/innen benannt werden.
Anmeldungen Deutsches Institut für Urbanistik, Postfach 120321, 10593 Berlin
und Anfragen: Telefon: 030/39001-258; Telefax: 030/39001-268; e-mail: alber@difu.de
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: