DB-Veranstaltungsticket

Sicherheit und Ordnung - Aufgabe von Staat, Kommunen und Bürgern

Aufgabe von Staat, Kommunen und Bürgern

10. - 12. Juni 2002 in Berlin

Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten, stellt eine der Hauptaufgaben des Staates dar. Da Kriminalität vielfältige Ursachen hat, sind jedoch alle politischen und gesellschaftlichen Bereiche von ihr betroffen und damit auch aufgerufen, bei ihrer Bekämpfung mitzuwirken. Dabei geht es zunächst um den Einsatz repressiver Mittel, dann aber auch vor allem um Prävention - und Prävention erfordert das gemeinsame Engagement von Bund, Ländern und Kommunen sowie aller gesellschaftlichen Gruppen und jedes einzelnen Bürgers.

Die Maxime, Kriminalprävention sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und müsse daher im Verbund aller Gebietskörperschaften und gesellschaftlichen Kräfte wahrgenommen werden, ist zwar völlig unumstritten, wird aber noch keineswegs überall konsequent umgesetzt. Zweck des Seminars ist es deshalb, Notwendigkeiten und Möglichkeiten einer wirksamen Zusammenarbeit aller Akteure zu prüfen. Dies soll im Dialog zwischen den verschiedenen Ebenen der öffentlichen Verwaltung geschehen und sich, ausgehend von Anspruch und Wirklichkeit einer "vernetzten Kriminalprävention", auf ausgewählte gemeinsame Handlungsfelder beziehen.

  • Bekämpfung der Jugendkriminalität durch soziale und berufliche Integration und schnelle Strafreaktion;
  • Drogenpolitik zwischen der Hilfe für Süchtige und Schutz der Allgemeinheit;
  • ordnungspolitische, -rechtliche und präventive Ansätze gegen störende "Nutzungen" des öffentlichen Raumes;
  • Zusammenarbeit mit privaten Sicherheitsdiensten;
  • Ordnungspartnerschaften.
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin (Berlin)
Leitung:Dr. Paul von Kodolitsch
Zielgruppen:

Leitende Mitarbeiter/innen aus Bund, Ländern und Gemeinden

Veranstalter:
Weitere Informationen: