DB-Veranstaltungsticket

Kommunales Rechnungswesen im Wandel

27. - 29. Mai 2002 in Berlin

Länderspezifische Initiativen und zahlreiche kommunale Pilotprojekte zeigen, dass das kommunale Rechnungswesen eines der am meisten interessierendsten Elemente der Verwaltungsreform ist. Unterschiedliche Umsetzungserfolge und wachsender finanzwirtschaftlicher Handlungsdruck führen aber auch zu divergierenden Bewertungen des bislang Erreichten. Während die einen schon die Einführung einer Kostenrechnung und einer im Grunde eher als Plafondierung zu bezeichnenden Budgetierung als "Neues kommunales Finanzmanagement" feiern, zweifeln andere, ob ohne Vorhandensein einer Erfolgsbilanz überhaupt von einem "Neuen kommunalen Rechnungswesen" gesprochen werden kann. Eine sachliche und zielführende Bestandsaufnahme des Nutzens und der Perspektiven dieses wesentlichen Bestandteils der Verwaltungsreform wird dadurch ebenso erschwert, wie eine sinnvolle Verknüpfung mit anderen Reformelementen

Dieses Seminar befasst sich daher nicht nur mit wesentlichen inhaltlichen und institutionellen Aspekten des "Neuen kommunalen Rechnungswesens", sondern will auch aufzeigen, wie ein funktionierendes Rechnungswesen als Grundlage für ausgewählte Aspekte des "Neuen kommunalen Finanzmanagements" dienen kann. Dabei sollen u. a. folgende Fragen erörtert werden:

  • Werden die vorliegenden Reformkonzepte den Erwartungen und Anforderungen der Städte und Gemeinden gerecht?
  • Welche Aufgaben- und Rollenverteilung ist für eine erfolgreiche Umsetzung erforderlich?
  • Wie weit ist die Umgestaltung in den einzelnen Kommunen fortgeschritten?
  • Welchen Beitrag leistet das kommunale Rechnungswesen zur Haushaltskonsolidierung?
  • Welche Bedeutung hat die Bewertung des kommunalen Anlagevermögens?
  • Welchen Anforderungen muss eine geeignete Finanzsoftware entsprechen?
  • Wo liegen Schnittstellen zum "Neuen kommunalen Finanzmanagement"?
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin (Berlin)
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus Kämmereien, Steuerungsdiensten, Beteiligungsverwaltungen, sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Weitere Informationen: