DB-Veranstaltungsticket

Kooperative Verwaltung: Ausgewählte Planverfahren, Moderationstechniken und Konfliktstrategien

15. - 17. April 2002 in Berlin

Das kommunale Arbeits- und Planungsverständnis besteht zunehmend in einem auf Kooperation angelegten Management von Prozessen. Keine Aufgabe, kein Planungsvorhaben beschränkt sich allein auf die Lösung nur fachlicher Probleme. Vielmehr sind Koordination zwischen und Kooperation mit Fachleuten und Laien, Organisationen und Institutionen, mit Bürgern und Betroffenen selbst zu einer Kommunikationsaufgabe geworden, die durch Ausgliederungs- und Privatisierungsprozesse eher noch zunehmen wird. Moderieren, Koordinieren, Motivieren in Sitzungen, Workshops, Seminaren und Öffentlichkeitsveranstaltungen gehören beinahe zum Alltag in der Kommunalverwaltung.

Der ergebnisorientierte Ausgleich unterschiedlicher Interessenlagen bei komplexer Sachlage und flachen Hierarchien erfordert indes eine hohe Steuerungskompetenz. Diejenigen, die Leitungsfunktionen wahrnehmen und mit Durchführungsaufgaben betraut sind, sind methodisch und didaktisch jedoch oftmals nur unzureichend dafür gerüstet. Fachliche Kompetenz wird zwar vorausgesetzt, die Kenntnis von Planungsverfahren und Moderationstechniken, psychologische Sensibilität sowie ein hohes Maß an Rollendistanz werden hingegen "nebenbei" erworben.

Hier setzt das Seminar an: Es soll einen Einblick über verschiedene Planungs- und Moderationstechniken sowie über das Anforderungsprofil des Moderators bieten, so dass die Teilnehmerschaft in der Lage ist zu beurteilen, welchen Methoden und Verfahren sie sich vertiefend zuwenden will.

Es handelt sich mithin nicht um ein Schulungsseminar, sondern um ein Informationsangebot zu einer oft vernachlässigten und folgenreich unterschätzten Qualifikation. Folgende Schwerpunkte werden gesetzt:

  • Moderationstechniken (z. B. Open Space) und Verhaltensanforderungen an den Moderator
  • Konfliktstrategien (z. B. Mediationsverfahren)
  • Kooperative Planungsverfahren (z. B. Zukunftskonferenz, Bürgerbeteiligung)
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Straße des 17. Juni 112 (Haupteingang des Ernst-Reuter-Hauses)
10623 Berlin (Berlin)
Leitung:Dipl.-Sozialwirt Hasso Brühl
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus allen Bereichen der Kommunalverwaltung sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Weitere Informationen: