DB-Veranstaltungsticket

Eingliederung seelisch behinderter Kinder und Jugendlicher in die Jugendhilfe

02. - 04. September 1996 in Berlin

Der Workshop wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Seit mehr als einem Jahr ist die Kinder- und Jugendhilfe für die Eingliederung seelisch behinderter Kinder und Jugendlicher zuständig. Eine Fachtagung des Vereins für Kommunalwissenschaften e.V. Berlin wandte sich im März 1995 an Fachleute der Jugendhilfe und der Kinder- und Jugendpsychiatrie, um in die Problematik des § 35a des KJHG einzuführen und die damit verbundenen Anforderungen interdisziplinär zu diskutieren. Im Ergebnis der Tagung wurde von den Teilnehmenden angeregt, nach einem angemessenen Zeitraum im Rahmen eines Workshops diese interdisziplinäre Fachdiskussion fortzuführen.

Inzwischen liegen erste Erfahrungen auf kommunaler und Landesebene mit der Eingliederung seelisch behinderter Kinder und Jugendlicher in die Jugendhilfe vor, werden Probleme der praktischen Arbeit sichtbar, sind unterschiedliche Verfahrensweisen bei der Umsetzung des § 35a erprobt worden.

Mit dem Workshop soll von erfahrenen Fachkräften der beteiligten Professionen eine erste Bilanz gezogen werden. Er bietet den Rahmen für Vergleich, fachliche Erörterung und Bewertung dieser Erfahrungen und der Konzepte zur Eingliederung seelisch behinderter Kinder und Jugendlicher in die Jugendhilfe. Der Workshop soll dazu beitragen, eine Annäherung in der Auslegung und Handhabung des § 35a zu unterstützen.

Veranstaltungsort:
Berlin
Veranstalter:
Verein für Kommunalwissenschaften e.V. (VfK)
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: