Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsförderung

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.

Flächen im Netz: IT-gestützte Erfassung und Vermarktung von Gewerbeimmobilien in deutschen Kommunen

Veröffentlichungsangaben
Difu-Papers, 2009, 20 S., deutsch
Preis: 5.00€ (inkl. MwSt.)
Dr. Busso Grabow, Daniel Zwicker-Schwarm, Antje Seidel-Schulze, Josiane Meier (Mitarb.)

Cluster in der kommunalen und regionalen Wirtschaftspolitik

Vom Marketingbegriff zum Prozessmanagement

Veröffentlichungsangaben
Edition Difu, 5, 2008, 288 S., deutsch
Preis: 31.00€ (inkl. MwSt.)
 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.
Publikation

Die europäische Dienstleistungsrichtlinie: Bedeutung für Kommunen

Sachstand, Fragen und erste Antworten

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2008, 17 S., deutsch
Deutsches Institut für Urbanistik, Deutscher Städtetag, Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt)

Der Beitrag transnationaler Projekte zur Umsetzung der Territorialen Agenda der EU in Deutschland

Laufzeit: 2008 bis 2010

Für die beiden Themenfelder Innovationsförderung sowie Klimaschutz und Klimaanpassung wurden ausgewählte laufende und abgeschlossene INTERREG-Projekte auf der Grundlage von Dokumentenanalysen und leitfadengestützten Interviews ausgewertet.

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.
Cover der Publikation

Kommunale Wirtschaftsförderung 2008: Strukturen, Handlungsfelder, Perspektiven

Veröffentlichungsangaben
Difu-Papers, 2008, 20 S., 16 Abb., 2 Tab., deutsch
Preis: 5.00€ (inkl. MwSt.)
03. Juli 2008 in Berlin

Der Einheitliche Ansprechpartner nach der EU-Dienstleistungsrichtlinie – Was kommt auf die Kommunen zu?

Gemeinsame Veranstaltung von Difu, Deutschem Städtetag (DST) und der Fachkommission Wirtschaftsförderung des DST

Nach der EU-Dienstleistungsrichtlinie, die Ende 2006 verabschiedet wurde, sollen die Aufnahme und Ausübung von Dienstleistungstätigkeiten für ausländische wie für inländische Dienstleistungserbringer künftig deutlich leichter werden.

12. März 2008 in Berlin

Clusterinitiativen und Netzwerke als Instrument der Wirtschaftsförderung – was leisten Wissensbilanzen für deren Entwicklung?

Die Initiierung und Unterstützung von Netzwerken zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und intermediären Institutionen gehört seit einigen Jahren zum festen Repertoire kommunaler und regionaler Wirtschaftsförderung in Deutschland. Durch die Vernetzung sollen Ressourcen gebündelt und Wissenstransfer erleichtert werden. So soll die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Akteure wie der gesamten Region steigen. Noch fehlt es aber weitgehend an geeigneten Werkzeugen, die zum Gelingen solcher Netzwerkansätze beitragen.

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.

Schneller und einfacher gründen: One-Stop-Shops in deutschen Kommunen

Veröffentlichungsangaben
Difu-Papers, 2008, 16 S., 10 Abb., deutsch
Preis: 5.00€ (inkl. MwSt.)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

PPP und Mittelstand

Untersuchung von 30 ausgewählten PPP-Hochbauprojekten in Deutschland

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2008, 140 S., zahlreiche, teils farbige Abbildungen und Übersichten, deutsch
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Dr. Busso Grabow (Projektleitung), Dr. Beate Hollbach-Grömig, Dr. Stefan Schneider, PPP Task Force im BMVBS (Auftraggeber), PPP Task-Force NRW (Auftraggeber), Antje Seidel-Schulze

Umfrage Kommunale Wirtschaftsförderung 2007/2008

Laufzeit: 2007 bis 2008

Ziel der Umfrage war es, die aktuelle Situation und neue Entwicklungen in der kommunalen Wirtschaftsförderung in Deutschland zu erfassen. Damit sollten zugleich die Daten der früheren Umfragen aktualisiert und ausgewählte Aspekte in einer Zeitreihe fortgeführt werden.

Inhalt abgleichen