Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsförderung

10. - 11. Januar 2013 in Berlin

Wer ist der König in der Stadt? Wirtschaft M/macht Stadt

In Metropolregionen lassen Unternehmen und Unternehmer Millionen Euro in Raumentwicklungs- und Infrastrukturprojekte fließen. Siemens sieht sich mit der neuen Unternehmenssparte "Smart Cities" als Vorreiter intelligenter Stadtentwicklung. In Köln finanzieren Vertreter der lokalen Bürgerschaft und Wirtschaft einen Masterplan für Teile der Innenstadt.

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.

Kommunale Wirtschaftsförderung 2012: Strukturen, Handlungsfelder, Perspektiven

Veröffentlichungsangaben
Difu-Papers, 2013, 32 S., 23 Abbildungen
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Dr. Beate Hollbach-Grömig (Mitarb.), Dipl.-Verw.Wiss. Daniel Zwicker-Schwarm, Christoph Rechenberg (Mitarb.)
11. - 12. Dezember 2012 in Berlin

Öffnung der Verwaltung gegenüber Bürgern und Wirtschaft - Neue Herausforderungen für Kommunen

Die Veranstaltung fällt leider aus.

Seminar in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag

15. - 16. November 2012 in Berlin

Standortfaktoren der Zukunft - Wie stellt sich die Wirtschaftsförderung auf?

Die Verbesserung und Gestaltung von Standortfaktoren ist die zentrale Aufgabe der kommunalen Wirtschaftsförderung – sei es durch die Entwicklung von Gewerbestandorten, Aktivitäten zur Fachkräftesicherung oder Lobbying für den Ausbau von Verkehrsinfrastruktur und Datennetze.

14. - 15. Juni 2012 in Berlin

Kommunale Wirtschaftsförderung - Wie kann der Standort zukunftsfähig gestaltet werden?

Das Seminar ist leider ausgebucht. Sie können sich jedoch in eine Warteliste eintragen.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Klimaschutz & Unternehmen

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2012, 88 S., vierfarbig, zahlreiche Abbildungen
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Dipl-Ing. Andrea Wagner (Bearb.), "Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz" beim Deutschen Institut für Urbanistik (Hrsg.)

Umfrage Kommunale Wirtschaftsförderung 2012

Laufzeit: im Jahr 2012

Nach den Jahren 1995, 2000 und 2007 führt das Difu erneut eine Umfrage zum Thema „Kommunale Wirtschaftsförderung“ bei allen Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern durch. Die Umfrage ist mit dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund abgestimmt und wird von diesen unterstützt.

Gewerbeflächenkonzept Heidelberg

Laufzeit: im Jahr 2012

Die Stadt Heidelberg beauftragte ein privates Beratungsunternehmen mit einer Studie zur künftigen Gewerbeflächenentwicklung der Universitätsstadt. Dabei soll auf methodische Vorarbeiten des Difu aufgebaut werden. Das Difu hat diesen Prozess gutachterlich begleitet und auch einen inhaltlichen Teil speziell zum Bedarf von "Hightech"-Unternehmen verfasst.

17. - 18. Oktober 2011 in Berlin

Städtetourismus als Wirtschaftsfaktor: Handlungsfelder, Trends und Perspektiven

Der Städtetourismus zählt seit einigen Jahren zu den dynamischsten Segmenten des Tourismussektors und trägt in vielen Städten zunehmend zum wirtschaftlichen Wachstum bei. Positiv wirkt sich dabei der Trend zu Kurz- und Tagesreisen sowie Zweit- und Drittreisen aus. Aber auch der damit oftmals verbundene Eventtourismus, sowohl im Kulturbereich, als auch im Shoppingtourismus, unterstützt die Entwicklung. Gerade in größeren Städten wird die Entwicklung zudem durch die Angebote der sogenannten Billigflieger begünstigt.

Evaluation "Bestandsentwicklung Billbrook"

Laufzeit: 2011 bis 2012

Im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojekts erprobte die Freie und Hansestadt Hamburg von 2009 bis 2011 am Beispiel des Industriegebietes Billbrook modellhaft ein Management zur Bestandsentwicklung. Über Nachverdichtung, Nutzungsverdichtung oder Aktivierung sollten nicht- bzw. untergenutzte Grundstücke zur Vermarktung gebracht und dadurch zusätzliche gewerbliche Bauflächen insbesondere für Industrie- und Logistikbetriebe geschaffen werden. Das Deutsche Institut für Urbanistik wurde im September 2011 mit der Evaluierung des Pilotvorhabens beauftragt.

Inhalt abgleichen