Beschäftigung, Arbeitsmarkt

Studie Lokale Ökonomie BIWAQ - ESF-Bundesprogramm (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ)

Laufzeit: 2019 bis 2020

Für die Lebens- und Arbeitsqualität in städtischen Quartieren mit besonderen strukturellen Herausforderungen und einer prekären sozialen Situation kommt lokalen Ökonomien eine wichtige Bedeutung zu. Als Arbeitgeber sorgen sie für Beschäftigung und sie stellen einen Gutteil der Nahversorgung für die Menschen vor Ort sicher.

20. Mai 2019 in Berlin

Expertengespräch: „Arbeitgeber ‚Konzern Kommune′ – zwischen Fachkräftebedarfen und neuen Anforderungen der Arbeitswelt 4.0“

10:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Zahlreiche kommunale Arbeitgeber in Kernverwaltungen und kommunalen Unternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, geeignete Fachkräfte für die Wahrnehmung ihrer vielfältigen Aufgaben zu gewinnen. Aufgrund tarifrechtlicher und haushalterischer Zwänge befinden sie sich gegenüber der freien Wirtschaft in einer deutlich schlechteren „Wettbewerbsposition“.

Strukturwandel der Arbeit im Kontext der Agenda 2030/Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie am Beispiel gemeinschaftlicher Mobilitätsformen in Deutschland

Laufzeit: im Jahr 2019

Das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam hat im Rahmen der „Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 - Arbeitsgruppe Zukunft der Arbeit“ das Difu mit der Erstellung einer Studie zum Thema „Strukturwandel der Arbeit im Kontext der Agenda 2030/Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie am Beispiel gemeinschaftlicher Mobilitätsformen in Deutschland“ beauftragt.

Fachkräftebedarf in den Kommunen in Zeiten von Arbeit 4.0 Herausforderungen und Handlungsoptionen

Laufzeit: seit 2019

Untersuchung der für den allgemeinen Arbeitsmarkt relevanten Entwicklungstrends wie Digitalisierung, veränderte demographische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen wie Erwartungen an eine Work-Life-Balance oder das Downscaling sozialer Risiken.

14. Oktober 2015 in Berlin

Berlin als Pendlerstadt – auf der Suche nach stadtverträglichen Lösungen

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Die Zahl der Berufspendler, die nach Berlin ein- und auspendeln, steigt seit einigen Jahren kontinuierlich. Auch im Pendlerverkehr gilt das Ziel, Verkehr möglichst umweltfreundlich abzuwickeln. Während die aktuellen Zahlen zeigen, dass die Menschen innerhalb der Stadt statt mit dem Auto immer mehr zu Fuß, mit dem ÖPNV und dem Fahrrad unterwegs sind, füllen die Einpendler Berlins Straßen und erzeugen Lärm, Schadstoffe und Parkplatznot.

Neuigkeiten aus der Forschung "rund um die Stadt"

"Difu-Berichte" erschienen, die aktuelle Vierteljahreszeitschrift des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu)

Medieninformation vom 28. August 2013

Anlässlich des 40-Jährigen Difu-Jubiläums startet die aktuelle Ausgabe mit einem Interview: "Stadtforschung hilft bei der Lösung unserer Zukunftsaufgaben", so Dr. Ulrich Maly, der Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg im Gespräch mit Difu-Institutschef Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann. "Stimmen über das Difu" aus ganz unterschiedlichen Perspektiven sind auf den Folgeseiten zu finden.

Forum deutscher Wirtschaftsförderer

Laufzeit: seit 2012

Beim FdW treffen sich jährlich rund 300 Vertreterinnen und Vertreter kommunaler Wirtschaftsförderungen zum Erfahrungsaustausch. Das Difu begleitet die Veranstaltungen inhaltlich-konzeptionell, organisatorisch (vorab und vor Ort) und operativ (Teilnehmende und Referierenden-Betreuung, organisatorische Ansprechpartner für die Aussteller, Moderation von Workshops etc.) seit 2012. In dieser Zeit hat sich die Veranstaltung zusehends vergrößert und erweitert.

05. - 06. Mai 2010 in Berlin

Entwicklung und Vermarktung von Gewerbeflächen

Strategien, Konzepte, Instrumente

Die Erschließung und Vermarktung von Gewerbeflächen gehört zu den Kernaufgaben der kommunalen Wirtschaftspolitik. Faktoren wie der technologische und ökonomische Strukturwandel oder veränderte betriebliche Produktions- und Logistikkonzepte führen zu veränderten und immer stärker ausdifferenzierten Standortanforderungen und Flächenbedarfen von Unternehmen. Anstelle von Standortentwicklungen auf der "grünen Wiese" gewinnt die Qualifizierung und Aktivierung von Gewerbeflächenpotenzialen im Bestand an Bedeutung.

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.
Cover der Publikation

Kommunale Wirtschaftsförderung 2008: Strukturen, Handlungsfelder, Perspektiven

Veröffentlichungsangaben
Difu-Papers, 2008, 20 S., 16 Abb., 2 Tab., deutsch
Preis: 5.00€ (inkl. MwSt.)
15. - 17. Mai 2006 in Berlin

Hartz IV – eine Reform im Umsetzungsprozess

Die Zusammenführung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe gestaltet sich – wie vielfach erwartet – nicht ohne Schwierigkeiten. Die Zusammenarbeit der Agenturen für Arbeit mit den Kommunen in „Arbeitsgemeinschaften“ muss neu überdacht werden. Die Kooperation der unterschiedlichen „Kulturen“ führt zu Reibungsverlusten, die insbesondere den Umsetzungs- und Entscheidungsprozess behindern. Die Fragen und Probleme hinsichtlich der Eingliederungsleistungen sind weiterhin offen. Hinzu kommen Probleme wie z.B.

Inhalt abgleichen