Klimawandel

KlimaPraxis

Laufzeit: 2015 bis 2018

„KlimaPraxis“ unterstützt Kommunen bei klimaschutzbezogenen Aktivitäten. Verschiedene Veranstaltungsangebote, Publikationen, die Ausrichtung eines jährlichen Wettbewerbs sowie die Etablierung eines Arbeitskreises Kommunaler Klimaschutz sind wesentliche Bestandteile des Projektes.

Hinter den Schlagworten Information, Motivation und Vernetzung, stehen drei Kernziele:

Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen – Mehr Sicherheit und Wohnqualität bei Neubau und Sanierung

Laufzeit: 2015 bis 2017

Das Difu erstellte im Auftrag der Schwäbisch Hall-Stiftung bauen-wohnen-leben und unter Schirmherrschaft des Deutschen Städtetages einen "Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen“. Die Handreichung für Kommunen, Bauherren und Bürger informiert über Vorsorgemaßnahmen zur Risikominimierung im Kontext Klimaanpassung und Immobilien.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Klimaschutz & Klimaanpassung

Wie begegnen Kommunen dem Klimawandel? Beispiele aus der kommunalen Praxis

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2015, 104 S., vierfarbig, zahlreiche Abbildungen
Dipl.-Geogr. Anna-Kristin Jolk (Bearb.), Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (Hrsg.)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Zwischenergebnisse aus den INIS-Projekten

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2015, 48 S., vierfarbig, zahlreiche Abbildungen und Fotos
Dr.-Ing. Darla Nickel (Bearb.), u.a. (Bearb.), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Bundesministerium für Bildung und Forschung (Förd.)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Klimaschutz & Partizipation

Akteure in der Kommune informieren und beteiligen

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2015, 104 S., vierfarbig, zahlreiche Abbildungen
Ulrike Vorwerk M.A. (Bearb.), Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (Hrsg.)

Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2015" gestartet

Bewerbungen sind bis zum 31. März 2015 möglich

Medieninformation vom 03. Februar 2015

Köln. Klimaaktive Kommunen und Regionen können ihre erfolgreichen Projekte auch in diesem Jahr wieder auszeichnen lassen und damit ins Rampenlicht rücken. Das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik rufen gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, dazu auf, ab sofort Bewerbungen in den folgenden drei Kategorien einzureichen:

Kommunale Impulse für Nachhaltiges Wirtschaften

Veröffentlichungsangaben
Difu-Impulse, 1, 2015, 68 S., 16 Abb.
Preis: 15.00€ (inkl. MwSt.)
Marco Helmut Peters M.A., Dipl.-Ing. Cornelia Rösler, Dipl.-Volksw. Barbara Leutner, Arbeitskreis "Nachhaltiges Wirtschaften" des Deutschen Städtetages, Deutscher Städtetag und Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.)

21. Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement

Laufzeit: 2015 bis 2016

Kommunale Energiewende

Die Mitwirkung von Kommunen ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Mit gezieltem Energiemanagement und umfangreichen Klimaschutzmaßnahmen leisten sie hier wertvolle Beiträge. Der diesjährige Kongress wird sich daher intensiv mit der "Kommunalen Energiewende" befassen.

Notwendigkeiten und Möglichkeiten zur klimaresilienten und zukunftsfähigen Ausgestaltung von nationalen und grenzübergreifenden Infrastrukturen

Laufzeit: 2014 bis 2017

Das im Auftrag des Umweltbundesamtes vom Difu durchgeführte Vorhaben analysierte, wie heutige Infrastrukturen vernetzt sind und welche Schwachstellen im Hinblick auf Klimaresilienz und Zukunftsfähigkeit bestehen. Es zeigt darüber hinaus auf, wie zukünftige Infrastrukturen unter den Bedingungen des Wandels beschaffen sein könnten.

KLARIS

Neue Wege zu einer klimaangepassten Stadtplanung am Beispiel des Modellgebietes "Quartier Feldmark"

Laufzeit: 2014 bis 2017

Das Bochumer Klimaanpassungskonzept - gefördert durch die BMU-Klimaschutzinitiative - wurde anhand des Planungsvorhabens "Quartier Feldmark" beispielhaft in die Praxis umgesetzt und auf andere Plangebiete übertragbar aufbereitet. Das Difu und die Universität Bochum begleiteten und bewerteten das Planungsverfahren drei Jahre lang.

Plan4Change

Inhalt abgleichen