Klimaschutz

Ausgewählte Kriterien

Typ: Medieninformationen [-]

Bekanntgabe vorbildlicher Projekte der Bundesaktion "Bürger initiieren Nachhaltigkeit"

Medieninformation vom 06. September 2005

Medieninformation des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu), 6.9.2005

Vorbildliche Beispiele nachhaltigen Bürgerengagements bekannt gegeben

Heute wurden in Berlin die 13 von der Jury ausgewählten vorbildlichen Projekte der Bundesaktion "Bürger initiieren Nachhaltigkeit" im Rahmen des Jahreskongresses des Nachhaltigkeitsrats vom Leiter der Gruppe Nachhaltige Entwicklung des Bundeskanzleramts, Dr. Urban Rid, bekannt gegeben.

Die von der Bundesregierung im Frühjahr erstmals ausgelobte Aktion geht auf eine Initiative des Nachhaltigkeitsrats zurück.

Bundesaktion "Bürger initiieren Nachhaltigkeit" - erste Projekte ausgewählt

Im Rahmen der Bundesaktion wurden 13 Projekte von der Jury ausgewählt. Die Bekanntgabe erfolgt während des Jahreskongresses des Nachhaltigkeitsrates am 6. September in Berlin am 6. September 2005. Es ist vorgesehen, im Frühjahr 2006 eine weitere Wettbewerbsrunde auszuloben. www.bund-bin.de

Medieninformation vom 24. August 2005

"Vorbildliche Beispiele nachhaltigen Bürgerengagements gesucht". Unter diesem Motto lobte die Bundesregierung im Rahmen ihrer Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie am 20. Mai 2005 erstmals die Bundesaktion "Bürger initiieren Nachhaltigkeit" aus. Die Bundesaktion wendet sich an zivilgesellschaftliche Akteure, die in ihrer Stadt, Gemeinde oder in ihrer Region wegweisende, übertragbare Beiträge zur lokalen Nachhaltigkeit leisten. Im Vordergrund stehen Netzwerkarbeiten, das heißt gemeinschaftliche Aktivitäten von Personen oder Organisationen).

Standortfaktor Umwelt - Kooperationen zwischen Kommunen und Privatwirtschaft

Medieninformation vom 20. Juli 2005

Standortfaktor Umwelt - Kooperationen zwischen Kommunen und Privatwirtschaft

Gemeinsame Fachtagung des Deutschen Instituts für Urbanistik, des Deutschen Städtetags und der Stadt Essen vom 28. bis 29. September 2005 in Essen

Am 28. und 29. September 2005 findet in Essen die Fachtagung "Standortfaktor Umwelt - Kooperationen zwischen Kommunen und Privatwirtschaft" statt. Diese Fachtagung wird vom Deutschen Institut für Urbanistik in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag und der Stadt Essen durchgeführt. Sie ist zugleich die 6.

Innenstadt/Speckgürtel, Multi-Kulti/Parallelgesellschaft: Difu beantwortet bei Langer Nacht Fragen zum Thema Stadt

Schrumpfende oder wachsende Stadt, Multi-Kulti oder Parallelgesellschaft, Innenstadt oder Speckgürtel? Deutsches Institut für Urbanistik (Difu) beantwortet bei "Langer Nacht der Wissenschaften" in Berlin Fragen zur Stadt von morgen Detaillierte Informationen finden Sie im Internet unter: <a href="http://www.difu.de/presse/programm-lange-nacht-2005.pdf">http://www.difu.de/presse/programm-lange-nacht-2005.pdf</a>

Medieninformation vom 09. Juni 2005

Immer weniger Menschen werden künftig in Deutschland leben, was bedeutet das für die Zukunft unserer Städte? Kann Zuwanderung eine Lösung sein? Multi-Kulti und Parallelgesellschaften - wie integrationsfähig ist eine Stadt überhaupt? Was sollte man tun mit freien Flächen in der Stadt ? Bebauen oder neue Parks schaffen? Mit Kind und Kegel besser raus in den Speckgürtel ziehen? Warum nicht lieber in der Innenstadt wohnen? Theaterbesucher oder Schulkinder: wem nützt eigentlich die Kulturpolitik ?

Forschungsergebnisse für Kommunen: Difu-Newsletter Berichte in neuer Form

Medieninformation vom 03. Juni 2005

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) gibt seinen Newsletter "Berichte" in neuer Form heraus. Das im neuen Layout erschienene Doppelheft 1/2 2005 ist nun nach Rubriken geordnet und greift viele aktuelle, kommunalrelevante Themen auf: u.a. Vergaberecht, PPP, Energiemanagement, Stadtmarketing, die Satzungen nach dem Baugesetzbuch, Bauleitplanung, Flächen- und Maßnahmenpools, Migrantenökonomie, ÖPNV, Flächenrecycling, Innenstadtwohnen, Aufbau Ost.

Bundesaktion gestartet: Vorbildliche Beispiele nachhaltigen Bürgerengagements gesucht

Bundesaktion "Bürger initiieren Nachhaltigkeit" gestartet. Gesucht werden vorbildliche Beispiele nachhaltigen Bürgerengagements. Das Deutsche Institut wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Bundeskanzleramt mit der Durchführung der Aktion beauftragt. Infos unter www.bund-bin.de

Medieninformation vom 20. Mai 2005

Die Bundesregierung beabsichtigt, im Rahmen ihrer Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie lokale Nachhaltigkeitsinitiativen anzuspornen und durch die Vergabe begrenzter Fördermittel bürgerschaftliches Engagement zu honorieren.

German-American Conference Introduces New Solutions for Redevelopment of Brownfields

German Federal Ministry of Education and Research and the US EPA: German-American Conference Introduces New Solutions for Redevelopment of Brownfields. Experts from Germany and the U.S. meet from the 18th to the 19th of April in Berlin. Further cooperation planned.

Medieninformation vom 19. April 2005

Berlin/Germany. The revitalization of derelict industrial properties - brownfields have been given relatively high political attention in both Germany and the U.S. By finding new uses for brownfields properties a variety of environmental, social, urban planning, and economic challenges can be confronted. An emphasis on redeveloping brownfields sites is a high priority in Germany, as demonstrated in the Federal Government's National Sustainability Strategy, which aims to reduce the loss of open space nation-wide from 93 hectares to 30 hectares per day by the year 2020.

Neue Lösungen für das Brachflächenrecycling auf deutsch-amerikanischer Konferenz vorgestellt

Bundesministerium für Bildung und Forschung / U.S.-amerikanische Umweltbehörde EPA: Deutsch-amerikanische Konferenz stellt neue Lösungen zum Recycling von Brachflächen vor. Fachleute aus Deutschland und den USA tagten am 18. und 19. April 2005 in Berlin. Weitere Zusammenarbeit angekündigt.

Medieninformation vom 19. April 2005

Berlin. Sowohl in Deutschland als auch den USA wird die Revitalisierung von Brachflächen bereits seit geraumer Zeit von der Politik als wichtiges Handlungsfeld angesehen. Mit der Realisierung neuer Nutzungen auf alten Flächen können Umweltprobleme, städtebauliche Missstände sowie wirtschaftliche und soziale Probleme gelöst werden.

Jahresgutachten Mobilfunk 2004: Kommunikation gut, jedoch noch Konflikte bei Standortfragen

Medieninformation vom 07. April 2005

Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)

Medieninformation, 6.4.2005

Jahresgutachten Mobilfunk 2004 erschienen:

Kommunikation zwischen Betreibern und Behörden gut -

noch Probleme bei Einigung über Standortfragen

Zur Planung und Einrichtung von Mobilfunkstandorten ist eine gute und funktionierende Kommunikation und Kooperation zwischen den Mobilfunknetzbetreibern und den Verantwortlichen in den Städten und Gemeinden elementar.

Deutsch-amerikanische Konferenz zum Brachflächenrecycling tagt in Berlin

Internationale Experten thematisieren am 18. und 19. April in Berlin Herausforderungen, Lösungen und Nutzen des Brachflächenrecycling Weitere Informationen und Programm: <a href="http://www.difu.de/seminare/05brachflaechen.programm.pdf">http://www.difu.de/seminare/05brachflaechen.programm.pdf</a> <a href="http://www.difu.de">http://www.difu.de</a>

Medieninformation vom 18. Februar 2005

Eine verstärkte Umsetzung des Flächenrecycling ist notwendig für die von der Bundesregierung angestrebte deutliche Reduzierung der Flächeninanspruchnahme. Kommunen und private Akteure spielen hierbei eine zentrale Rolle.

Das Thema "Nachhaltige Ressourcenschonung - Flächenmanagement und Flächenrecycling" steht im Mittelpunkt des von der Universität Stuttgart betreuten Forschungsvorhabens "Grundlagen zur Erarbeitung von Flächenrecyclingplänen".

Inhalt abgleichen