Klimaschutz

Ausgewählte Kriterien

Typ: Medieninformationen [-]

Stadt-Umland-Kooperation auf dem Prüfstand

Difu-Studie beleuchtet Stadt-Umland-Problematik anhand der Fallstudienstädte Stuttgart, Karlsruhe und Freiburg

Medieninformation vom 12. März 2004

Die Stadt-Umland-Probleme sowie Kooperationsansätze zu ihrer Reduzierung stehen im Zentrum einer soeben vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) vorgelegten Studie. Dem Thema wird gegenwärtig in ganz Deutschland wachsende Bedeutung beigemessen. Dafür gibt es viele Gründe: Die funktionalen Verflechtungen zwischen Kernstädten und Umlandgemeinden wachsen weiter. Den großräumigen Aufgaben und Problemlagen werden die kleinteiligen politisch administrativen Strukturen nicht länger gerecht. Der internationale Wettbewerb der Städte verschärft sich.

Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt: Wie können Kommunen Schaden abwenden?

Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt: Wie können Kommunen Schaden abwenden? Veranstaltungshinweis: 21./22. April 2004 in Stuttgart

Medieninformation vom 04. März 2004

Auf der Basis von Klimamodellen wird bis zum Jahr 2100 ein globaler Temperaturanstieg um etwa ein bis 3,5° C vorhergesagt. Hitzewellen - wie etwa im Sommer 2003 - deuten darauf hin, dass der Klimawandel möglicherweise schon begonnen hat. Die lang anhaltenden hochsommerlichen Temperaturen erfreuten zwar die Sonnenhungrigen, sorgten aber auch für beträchtliche Schäden bei Mensch und Natur: kollabierende Menschen, ausgetrocknete Flüsse und ein Anstieg des Energieverbrauchs durch den vermehrten Einsatz von Klimaanlagen.

Jahresgutachten Mobilfunk heute vorgestellt

Jahresgutachten Mobilfunk 2003 heute vorgestellt Difu untersuchte Kommunikation zwischen Gemeinden und Netzbetreibern

Medieninformation vom 02. März 2004

Das Jahresgutachten Mobilfunk 2003 - Bestandteil der Selbstverpflichtung der Mobilfunknetzbetreiber gegenüber der Bundesregierung - wurde heute in Berlin vorgestellt. Das Gutachten wurde im Auftrag des Informationszentrums Mobilfunk e.V. (IZMF) von B.A.U.M., München und dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu), Berlin, erarbeitet. Das Deutsche Institut für Urbanistik war für den Teil Kommunikation verantwortlich, der im Wesentlichen die Abstimmung zwischen Gemeinden und Netzbetreibern bei der Standortwahl von Mobilfunkanlagen beinhaltete.

Auszeichnung für Forschungsarbeiten rund um das Thema "Stadt"

Auszeichnung für Forschungsarbeiten rund um das Thema "Stadt" Bekanntgabe der Ergebnisse: Kommunalwissenschaftliche Prämienausschreibung 2002 und Carl-Goerdeler-Preis

Medieninformation vom 27. November 2003

Für acht Wissenschaftler verschiedener deutscher Hochschulen hat sich ihre Forschungsarbeit im doppelten Sinne gelohnt: Sie werden von der "Stiftung der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise zur Förderung der Kommunalwissenschaften" mit einer Prämie dafür belohnt, dass ihre Arbeiten besonders wertvolle wissenschaftliche Erkenntnisse für die Praxis der kommunalen Selbstverwaltung vermitteln. Die eingereichten Arbeiten wurden durch Expertinnen und Experten des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu), Berlin, begutachtet.

Beispiele für erfolgreiches Energiemanagement in deutschen Städten

Energiebeauftragte präsentieren Beispiele für erfolgreiches Energiemanagement in deutschen Städten Kongress der Energiebeauftragten der deutschen Städte in Bad Homburg

Medieninformation vom 25. November 2003

250 Energiebeauftragte aus Kommunen in der gesamten Bundesrepublik tagen zurzeit im Bad Homburg. Sie nehmen am 9. Deutschen Fachkongress der kommunalen Energiebeauftragten teil, der am 24. und 25. November 2003 stattfindet. Ausrichter sind das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) gemeinsam mit der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe, dem Arbeitskreis Energieeinsparung des Deutschen Städtetages, den kommunalen Spitzenverbänden und dem Klimabündnis der europäischen Städte. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung unterstützt den diesjährigen Fachkongress.

Bei netzgebundener Infrastruktur der Kommunen Zukunftsprognosen stärker berücksichtigen

Bei netzgebundener Infrastruktur der Kommunen müssen Zukunftsprognosen künftig stärker berücksichtigt werden. Forschungsverbund "netWORKS" zeigt Reformbedarf bei der Gestaltung kommunaler Infrastruktur auf / Große Herausforderungen bei der Regulierung der Wasserwirtschaft

Medieninformation vom 18. November 2003

In den für die Städte zentralen Infrastrukturbereichen wie Telekommunikation, öffentlicher Nahverkehr, Energie- und Wasserversorgung sowie Abwasserentsorgung vollzieht sich derzeit ein grundlegender Wandel. Gründe hierfür sind der dramatische Rückgang öffentlicher Investitionen, die Privatisierung öffentlicher Unternehmen, die Einführung von Wettbewerb auf Infrastrukturmärkten ebenso wie die zu erwartende demographische Entwicklung.

Die Städte im Jahr 2030

Resümee des Forschungsverbundes Stadt 2030

Medieninformation vom 24. September 2003

Im Frühjahr 2000 startete das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Bauen und Wohnen im 21. Jahrhundert" den Forschungsverbund "Stadt 2030". 21 Städteprojekte gingen als Preisträger aus dem vorgeschalteten Ideenwettbewerb "Stadt 2030" hervor. In einem Förderzeitraum von 18 Monaten sollten integrierte Zukunftskonzeptionen und Leitbilder für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung erarbeitet werden.

Prämienvergabe: Hervorragende wissenschaftliche Arbeiten gesucht!

Medieninformation vom 27. August 2003

Prämienvergabe: Hervorragende wissenschaftliche Arbeiten zu kommunalwissenschaftlichen Themen gesucht Die Stiftung der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise zur Förderung der Kommunalwissenschaften vergibt in Verbindung mit der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung für das Jahr 2003 Prämien für hervorragende Abhandlungen, insbesondere Dissertationen, aus folgenden Disziplinen: I. Kommunalpolitik und -verwaltung (Carl-Goerdeler-Preis); II. Kommunal-, Bau-, und Planungsrecht; III. Sozialpolitik, Kulturpolitik, neuere Stadtgeschichte; IV.

Das Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplans

Medieninformation vom 13. Juni 2003

Neue Publikation des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu):

Das Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplans

Ein sachkundig durchgeführtes Aufstellungsverfahren ist für die Qualität eines Bebauungsplans, seine Rechtssicherheit sowie für die Akzeptanz der Planungsergebnisse von herausragender Bedeutung. Die neue Arbeitshilfe hilft als praktischer Leitfaden bei der Durchführung des Verfahrens. Sie beschreibt die einzelnen Verfahrensschritte unter Berücksichtigung der rechtlichen und praktischen Erfordernisse und gibt Hinweise für eine zweckmäßige Handhabung des Instrumentariums.

Potenziale der Kommunen für eine nachhaltige Entwicklung

Kommunen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit: Kongress ermittelte die Potenziale der Kommunen für eine nachhaltige Entwicklung

Medieninformation vom 29. April 2003

Der Deutsche Städtetag (DST) und das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) veranstalten in Kooperation mit der Bundesweiten Servicestelle Lokale Agenda 21 am 28. und 29. April 2003 in Dortmund den Kongress "Kommunen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit".

Inhalt abgleichen