Immissionsschutz

Gute Praxisbeispiele kompakter und zugleich lärmarmer städtischer Quartiere

Laufzeit: 2017 bis 2019

Das aktuelle Programm des Bundesumwelt- und bauministeriums vom Oktober 2015 „Neues Zusammenleben in der Stadt“ fordert, das Leitbild der kompakten, integrierten und umweltfreundlichen Stadt schrittweise in die Realität umzusetzen. Im engen Zusammenhang damit stehen die Umweltqualität und insbesondere die Lärmbelastung der Bewohner/innen und Bewohner der städtischen Quartiere.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Planspiel „Lärmaktionsplanung“ im Rahmen des Masterplans Umwelt und Gesundheit NRW

Abschlussbericht

Dipl.-Ing. agr. Thomas Preuß (Projektleitung), Dipl.-Geogr. Kathrin Schormüller, Dipl.-Ing. Antje Janßen (LK Argus GmbH), Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (Auftraggeber)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2015, 86 S., 12 Abb., 9 Tab.
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Kommunale Lärmaktionsplanung

Von der Planung zur Aktion

Dipl.-Geogr. Kathrin Schormüller, Dipl.-Geografin Nicole Langel
Veröffentlichungsangaben
Difu-Papers, 2015, 24 S., mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis

Lärm- und Klimaschutz durch Tempo 30

Laufzeit: 2015 bis 2016

Die Bundesregierung hat mit dem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 beschlossen, den klimafreundlichen Rad- und Fußverkehr durch eine Erhöhung der Sicherheit zu fördern. Dazu soll die Entscheidungskompetenz der Kommunen hinsichtlich der Einführung von Geschwindigkeitsbegrenzungen gestärkt werden.

Umwelt- und Aufenthaltsqualität in kompakturbanen und nutzungsgemischten Stadtstrukturen – Analysen, Fallbeispiele, Handlungsansätze unter Nutzung und Weiterentwicklung des Bauplanungs- und Umweltrechts

Laufzeit: 2015 bis 2017

Vor dem Hintergrund andauernder hoher Inanspruchnahme von Freiraum für Siedlungs- und Verkehrsflächen hat die Bundesregierung 2002 in der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie das Ziel formuliert, die Flächenneuinanspruchnahme bis zum Jahr 2020 auf 30 ha pro Tag zu reduzieren. Die Umsetzung des 30 ha-Ziels in die einschlägigen gesetzlichen Regelungen u.a.

Evaluierung und Bewertung von Maßnahmen der Lärmaktionsplanung im Rahmen der Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie auf kommunaler Ebene

Laufzeit: 2013 bis 2014

Der Lärm, der von Straßen, Schienenwegen, Flughäfen, Industrie- und Gewerbeanlagen sowie sozialen Aktivitäten ausgeht, stellt eines der Hauptprobleme für die Lebensqualität in den Kommunen dar. Die Vermeidung und Verminderung von Umgebungslärm ist daher von erheblicher Bedeutung zum Erhalt der Attraktivität der Städte und Gemeinden als Wohn- und Aufenthaltsort. Die Durchführung vieler Lärmschutz- und Lärmminderungsmaßnahmen aus den Lärmaktionsplänen liegt in der Verantwortung der Kommunen.

Neuigkeiten aus der Forschung "rund um die Stadt"

Medieninformation vom 28. August 2013

"Difu-Berichte" erschienen, die aktuelle Vierteljahreszeitschrift des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu)

Anlässlich des 40-Jährigen Difu-Jubiläums startet die aktuelle Ausgabe mit einem Interview: "Stadtforschung hilft bei der Lösung unserer Zukunftsaufgaben", so Dr. Ulrich Maly, der Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg im Gespräch mit Difu-Institutschef Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann. "Stimmen über das Difu" aus ganz unterschiedlichen Perspektiven sind auf den Folgeseiten zu finden.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Städtischer Wirtschaftsverkehr - Commercial/Goods Transportation in Urban Areas - Transports Commerciaux/Marchandises en Ville

Dokumentation der Internationalen Konferenz 2012 in Berlin

Dr.-Ing. Wulf-Holger Arndt (Hrsg.), Dr. phil. Jürgen Gies (Mitarb.), Dr. Jesus Gonzalez-Feliu (Mitarb.), Prof. Dr. Klaus J. Beckmann (Mitarb.)
Veröffentlichungsangaben
Difu-Impulse, 3, 2013, 248 S.
Preis: 25.00€ (inkl. MwSt.)

Berlin International Conference 'Commercial/Goods transport in urban areas (CTUA)

Laufzeit: 2011 bis 2012

Bis zu 40 % des städtischen Verkehrs ist dem Wirtschaftsverkehr zuzuordnen. Für Stadtplanung und Stadtforschung ist es deshalb wichtig, ein besseres Verständnis über diese Verkehrsart zu gewinnen. Insbesondere die Zunahme von Lkw-Fahrten im Güterverkehr führt zu ansteigenden ökologischen Problemen im städtischen Raum.

Nutzung erneuerbarer Energien durch die Kommunen

Ein Praxisleitfaden

Dipl.-Ing. Vera Völker, Dipl.-Ing. Cornelia Rösler, Dipl.-Geogr. Franziska Wittkötter (Mitarb.), Elke Yücekaya (Mitarb.), Britta Riepen (Mitarb.), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2010, 280 S., vierfarbig, 107 Abb., 12 Tab.
Preis: 12.00€ (inkl. MwSt.)
Inhalt abgleichen