Umwelt, Nachhaltigkeit

Difu-Magazin "Berichte" erschienen

Medieninformation vom 26. Juli 2018

Difu-Berichte Heftarchiv
Standpunkt: "Deutschland ist Spitzenreiter in der Mieterquote" von Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold
Weitere Themen: Wohnraumversorgung, kommunale Investitionen, Gesundheitsförderung, Klimaschutz/Energiewende, Integration, Mobilität, Wirtschaft 4.0, neues im Difu-Inter- und -Extranet, Presseresonanz u.a.m.

Ziele für einen umfassenden urbanen Umweltschutz - Weiterentwicklung des UBA-Konzepts "Die Stadt für Morgen": Handlungsfelder, Zielsysteme und Maßnahmenvorschläge für einen umfassenden urbanen Umweltschutz

Laufzeit: 2018 bis 2021

Das Projekt entwickelt Kenn- und Zielgrößen für eine umweltschonende und sozialverträgliche Stadtentwicklung. Es arbeitet heraus, für welche Kenngrößen bereits Daten verfügbar sind und für welche erst noch Daten zu erheben und aufzubereiten sind. Für die ausgewählten Kenngrößen entwickelt das Projekt Zielgrößen, die statistisch, qualitativ und anhand von drei Beispielstädten geprüft werden. Diese Zielgrößen bilden die Grundlage, um geeignete Maßnahmen zum urbanen Umweltschutz zu ermitteln und vorzuschlagen.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Publikation

2016 and 2017: Spotlight on two years of intensive work at Difu

Veröffentlichungsangaben
Difu-Jahrbücher, 2018, 5 S., englisch
21. Juli 2018 in Rendsburg

SK:KK vor Ort: "Rendsburg-Eckernförde kann Klimaschutz"

Erleben Sie, wie Klimaschutz im Kreis Rendsburg-Eckernförde stattfindet. Lernen Sie Visionär_innen kennen und bestaunen Sie auf Fahrradtouren innovative Projekte aus dem Kreis. Erfrischen Sie sich an der Badestelle beim Klimafest und lassen Sie sich auf dem Markt der Möglichkeiten inspirieren, wie Klimaschutz im Alltag funktioniert. Regionale Köstlichkeiten und musikalische Unterhaltung auf der von Fahrrädern betriebenen Bühne werden Sie bei der Entdeckungssreise begleiten.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

SDG-Indikatoren für Kommunen

Veröffentlichungsangaben
Dr. Jasmin Honold, Dr. Busso Grabow, Dr. Jochen Roose, Dr. Dirk Assmann, Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (Hrsg.), Deutscher Landkreistag (Hrsg.), Deutscher Städtetag (Hrsg.), Deutscher Städte- und Gemeindebund (Hrsg.), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Engagement Global (Hrsg.)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Klimaschutz & Gesundheit

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2018, 72 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos und Abbildungen, kostenlos
Dipl.-Geogr. Björn Weber (Bearb.), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Klimaschutz & Tourismus

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2018, 104 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos und Abbildungen, kostenlos
Anna Hogrewe-Fuchs (Bearb.), Maja Röse (Bearb.), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.)
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Kommunale Überflutungsvorsorge - Planer im Dialog

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2018, 60 S., vierfarbig, zahlreiche Grafiken und Fotos, Printausgabe kostenlos (auch als kostenloser Volltextdownload verfügbar, siehe unten)
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Dipl.-Ing. Vera Völker (Projektleitung), Dipl.-Geogr. Anna-Kristin Jolk, Dipl.-Geogr. Luise Willen, Prof. Dr.-Ing. Marc Illgen (DAHLEM Beratende Ingenieure GmbH & Co. Wasserwirtschaft KG), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Deutsche Bundesstiftung Umwelt (Förd.)

Gutachten zur Entwicklung angepasster Abstimmungsverfahren zwischen Kommunen und Netzbetreibern im Zuge des 5G-Netzausbaus

Laufzeit: 2018 bis 2020

Die Mobilfunkinfrastruktur steht vor einer weiteren technologischen Entwicklungsstufe: dem Mobilfunkstandard der fünften Generation (5G). Kommunen werden bei den Planungen zum Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur unter anderem auf Basis der Selbstverpflichtung der Netzbetreiber beteiligt. Der 5G-Rollout wird hier Neuerungen mit sich bringen. So soll der Ausbau in Teilen auf Basis sogenannter Small Cells (Kleinzellen/Mikrostandorte) realisiert werden. Dies macht unter anderem aufgrund höherer Standortdichten Anpassungen der bisherigen kommunalen Abstimmungsverfahren notwendig. Ziel des Difu-Gutachtens: Anhand einer breiten kommunalen Beteiligung neue Verfahren zu entwickeln und in kooperierenden Kommunen pilotweise anzuwenden.

Saubere Luft: Sektorübergreifende Strategien für lebenswerte und gesunde Städte

Laufzeit: seit 2018

In der gegenwärtigen Diskussion um Verkehrsemissionen und mögliche Fahrverbote fehlt es bislang noch an einer interdisziplinären und sektorübergreifenden Betrachtung des "Zusammenspiels" von Mensch, Stadtentwicklung, Infrastrukturen, Mobilität, Umwelt und Gesundheit. Hier setzt das Difu-Projekt an: Es wertet vorhandene Studien und Ergebnisse aus und erarbeitet integrierte Strategien zur Unterstützung der Kommunen.

Inhalt abgleichen