Stadtentwicklungsplanung

05. - 07. Dezember 2005 in Berlin

Wohnen in der Innenstadt – eine Trendumkehr?

Das Tempo der Umlandwanderung und des Suburbanisierungsprozesses nimmt deutlich ab – das Wohnen in der Stadt gewinnt wieder an Attraktivität. Schrumpfende Bevölkerung, steigendes Bewusstsein für die Kosten des Wohnens im Umland, Abnahme der (sozialen) Infrastrukturversorgungsdichte, eine im Verhältnis zum Umland z. T. günstige Arbeitsplatzentwicklung sowie verstärkte wohnungspolitische Bemühungen der Städte sind einige der Gründe für die steigende Attraktivität der Stadt, insbesondere der Innenstadt als Wohnort.

30. November 2005 in Berlin

Siedlung und Mobilität 2050

Vortrag und Diskussion im Rahmen der "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte", Beginn 17 Uhr

Wie können die langfristigen Trends von Siedlungsentwicklung und Mobilität in Deutschland aussehen? Welche Folgen haben demografischer Wandel und steigende Energiepreise? Sind Szenarien für derart langfristige Zeiträume nicht vollkommen spekulativ, was sind die langfristigen Rahmenbedingungen? Diesen Fragen widmet sich ein aktuelles Forschungsvorhaben, an dem das Difu beteiligt ist. Ein Werkstattbericht.

Vortragende: Tilman Bracher, Volker Eichmann

28. - 29. September 2005 in Berlin

Stadtmarketing: Stand – Entwicklung – Perspektiven

Stadtmarketing ist inzwischen fast 20 Jahre alt: Dennoch ist die Aktualität des Themas ungebrochen – wie die Vielzahl von kommunalen Aktivitäten in diesem Handlungsfeld zeigt. In den letzten Jahren haben sich jedoch Veränderungen vollzogen, Stadtmarketing ist – weit stärker als noch vor zehn Jahren – eher pragmatisch und umsetzungsorientiert ausgerichtet. Oft geht es nicht mehr um den „großen Wurf“ hin zu einer ganzheitlichen und kooperativen Stadtentwicklungsplanung, sondern um die Realisierung vieler kleiner und größerer Projekte – und das teilweise sehr erfolgreich.

13. - 15. Juni 2005 in Berlin

Neue Brachen und Flächenpotenziale: Nutzungsmanagement als kommunale Herausforderung

Das städtische Nutzungsgefüge unterliegt seit geraumer Zeit einem dynamischen Wandel. Veränderte Produktionsprozesse durch neue Technologien, gewandelte Nachfragestrukturen durch Bevölkerungsrückgang und Alterung der Gesellschaft führen zur Aufgabe von Produktionsstandorten und Infrastruktureinrichtungen sowie zur Unterauslastung von technischen Infrastruktursystemen. Verkürzte Nutzungszyklen und das Brachfallen von Flächen und Gebäuden sind die Folgen.

25. - 27. Mai 2005 in Potsdam

35. Interkommunaler Erfahrungsaustausch zur Stadterneuerung und Sozialplanung

Stadtentwicklung und Stadterneuerung in Potsdam umfassen ein breites Spektrum von Entwicklungs- und Erneuerungsaufgaben in barocken Stadterweiterungsquartieren, historischen Stadtkernen, Revitalisierungsansätzen in der Innenstadt, anspruchsvollen Neuplanungen auf Konversionsflächen sowie die Weiterentwicklung von Großsiedlungen – alles mit dem verpflichtenden Anspruch, den Kriterien eines Weltkulturerbes der UNESCO gerecht zu werden. Schwerpunkte des Erfahrungsaustausches sind:

18. - 19. April 2005 in Berlin

Brachflächenrecycling: Herausforderungen, Lösungen, Nutzen!

Das Thema „Nachhaltige Ressourcenschonung – Flächenmanagement und Flächenrecycling“ steht im Mittelpunkt des Forschungsvorhabens „Grundlagen zur Erarbeitung von Flächenrecyclingplänen“. Dieses ist eingebunden in die Phase III (Zeitraum 2002 bis 2005) der seit 1990 bestehenden deutsch-amerikanischen Kooperation zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der U.S.-amerikanischen Umweltbehörde (U.S. EPA).

11. - 13. April 2005 in Berlin

Evaluierung – Qualitätsmanagement und politische Steuerung in der Stadtentwicklung

Die kritische Situation der öffentlichen Haushalte verstärkt den politischen Druck, Effizienz und Effektivität des Einsatzes öffentlicher Mittel zu erhöhen. Die Evaluierung von Programmen, Plänen und Projekten wird als geeignetes Instrument angesehen, um die Wirkung der eingesetzten Mittel zu optimieren (Zielerreichung) und zugleich ein Qualitätsmanagement zu betreiben. Strategien, Konzepte und Projekte der Stadtentwicklung können so kontinuierlich begleitet, Fehlentwicklungen vermieden, Hemmnisse beseitigt und frühzeitig Umsteuerungen vorgenommen werden.

15. - 17. November 2004 in Berlin

Stadtumbau und Freiraumentwicklung

Stadtumbau wird zu einer der wichtigsten stadtentwicklungspolitischen Aufgaben: durch die demographischen Veränderungen mit Alterung und Rückgang der Bevölkerung bei weiterer Zuwanderung, durch die Deindustrialisierung sowie Tertiärisierung mit Bedarfs- und Angebotsänderungen in allen Lebensbereichen sowie durch die Finanzkrise der öffentlichen Hand. In den Kommunen entstehen immer mehr Brachen und Umnutzungsflächen durch Rückbau sowie umfangreiche Flächenpotenziale auch für die Freiraumentwicklung.

10. November 2004 in Berlin

Die Soziale Stadt – Zwischenevaluation

Das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ wurde 2003/04 einer Evaluation unterzogen, die im August abgeschlossen wurde. In dem Vortrag wird über die Methode sowie die Ergebnisse berichtet. Damit sind auch Forderungen an die Politik zur Weiterführung des Programms verbunden.

Vortragender: Prof. Dr. Hartmut Häußermann, Humboldt-Universität zu Berlin

13. Oktober 2004 in Berlin

Zur Wiederentdeckung des innenstadtnahen Wohnens

Vortrag und Diskussion im Rahmen der "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte"

Difu-Wissenschaftler Hasso Brühl wird in seinem Vortrag unter anderem auch über Ergebnisse des laufenden Forschungsprojekts "Wohnen in der Innenstadt als 'Lebensstil'" berichten, in dem es umfangreiche Bewohnerbefragungen in Quartieren der Untersuchungsstädte Leipzig und München gab.

Inhalt abgleichen