Stadtentwicklungsplanung

01. - 02. Juni 2010 in Berlin

Stadtmarketing: Ein Leistungsfähiges Instrument auch in Krisenzeiten?

Wie sehr die Globalisierung, die weltweite Verflechtung der Wirtschafts- und Finanzmärkte Auswirkungen auf die Städte und Gemeinden hat, ist inzwischen jedem deutlich geworden. Der demografische Wandel, ökonomische Entwicklungsprozesse und neue technologische Trends, soziale Veränderungen, aber auch der Klimawandel sind die Herausforderungen, denen sich die Städte aktuell und in der Zukunft gegenübersehen.

27. - 28. Mai 2010 in Berlin

Neue Sicherheitsanforderungen an die Städte

Sicherheit und Ordnung in Städten und Gemeinden werden – meist bezogen auf aktuelle Anlässe – in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Reale Sicherheitslage und öffentliche Wahrnehmung unterscheiden sich dabei aber zum Teil erheblich. Die Sicherheitslage in urbanen Räumen ist im Wandel: Das Gefühl von Unsicherheit in den Städten verändert sich, ebenso die Arbeitsteilung der Sicherheitsakteure.

17. - 18. Mai 2010 in Berlin

Kommunale Strategien zur Sicherung der sozialen Wohnraumversorgung

Die Versorgung der Bevölkerung mit bezahlbarem und angemessenem Wohnraum zählt zu den wichtigsten Aufgaben kommunaler Daseinsvorsorge. Zwar gelten die Zeiten des Wohnungsmangels in weiten Teilen Deutschlands als überwunden.

14. April 2010 in Berlin

Nationale Stadtentwicklungspolitik

Im Rahmen ihrer EU-Ratspräsidentschaft hat die Bundesregierung 2007 mit der "Leipzig Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt" einen Prozess zur integrierten Stadtentwicklungspolitik in Europa angestoßen. Die in der Charta verfassten Grundsätze und Strategien zur nachhaltigen europäischen Stadt sollen in nationale, regionale und lokale Entwicklungspolitiken integriert werden.

26. - 27. November 2009 in Berlin

Kinder- und familienfreundliche Stadtentwicklung

Kinder- und Familienfreundlichkeit sind Standortfaktoren für junge Familien und Fachkräfte. In einer Reihe von Gemeinden wurden Themen einer kinder- und familienfreundlichen Stadtentwicklung im Wettbewerb um Unternehmen und kluge Köpfe in Leitbildern und lokalen Projekten verankert. Dabei geht es um Dienstleistungen für Kinder und Familien, um die Gestaltung des öffentlichen Raums und um Mobilität. Die Verwaltungen stehen vor der Aufgabe, die Beschlüsse im Zusammenwirken der unterschiedlichen Interessen der Fachressorts umzusetzen.

23. November 2009 in Köln

Weltkulturerbestätten in Deutschland – Erfahrungen und Perspektiven

Die Städte in Deutschland stehen bei der Anmeldung, Erhaltung und Präsentation von Weltkulturerbestätten vor großen Herausforderungen: Bei der präventiven Konservierung sind der rechtliche Stellenwert des Kulturgüterschutzes, der Umgebungsschutz – also die Ausweisung von Schutzzonen im Umfeld der Weltkulturerbestätten –, die Bedeutung von Managementplänen und die gesellschaftliche Akzeptanz, die nur durch eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit erreicht werden kann, aktuelle und wichtige Themen.

16. - 17. November 2009 in Berlin

Integrierte Stadtentwicklung - eine Standortbestimmung

Integrierte Stadtentwicklung erlebt derzeit eine Renaissance, unter anderem befördert durch die BundLänder-Programme Soziale Stadt sowie Stadtumbau West und Ost. Auch in der Leipzig Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt und im Zusammenhang mit der Etablierung einer Nationalen Stadtentwicklungspolitik spielen Integrierte Ansätze eine zentrale Rolle. Dabei zeigt sich ein Trend zur Neudefinition und -ausgestaltung kommunaler integrierter Stadtentwicklung, um aktuellen Herausforderungen durch Globalisierung und Demographischen Wandel besser begegnen zu können.

12. - 13. Oktober 2009 in Berlin

Sicherung zentraler Versorgungsbereiche – Strategien und Instrumente der Kommunen

Einem beträchtlichen Rückgang an Einzelhandelsgeschäften stehen langfristig deutliche Umsatzsteigerungen und eine anhaltende Zunahme der Verkaufsflächen gegenüber. Mit diesen Trends verbunden sind der Vormarsch großflächiger Märkte, hauptsächlich Discounter, und die Abnahme der Zahl kleinerer Geschäfte, wie beispielsweise ältere Supermärkte. Ein Resultat: Abseits der langjährig gewachsenen städtischen Zentren hat sich ein neues weitmaschiges Versorgungsnetz an dezentralen, autofreundlichen Standorten etabliert.

24. - 25. September 2009 in Berlin

Kommunale Wohnungspolitik im Wandel

Im Zuge der kommunalen Finanzkrise war der Sektor kommunale Wohnungsunternehmen in den vergangenen Jahren einem tief greifenden Wandel ausgesetzt. Während die Geschäftspolitik in öffentlichem Eigentum verbleibender Wohnungsunternehmen in vielen Fällen eine Neuausrichtung erfuhr, wurden gleichzeitig umfangreiche öffentliche Wohnungsbestände durch Verkäufe privatisiert.

Inhalt abgleichen