Stadtentwicklungsplanung

Ausgewählte Kriterien

Typ: Dokument [-], Projekt [-]

5 Jahre Leipzig Charta - Integrierte Stadtentwicklung als Erfolgsbedingung einer nachhaltigen Stadt

Laufzeit: 2011 bis 2012

Impulse der "LEIPZIG CHARTA zur nachhaltigen europäischen Stadt" für eine integrierte Stadt(teil)entwicklung in den 27 Mitgliedstaaten der EU, ihren sechs Beitrittskandidaten Island, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Türkei sowie in den beiden EFTA-Staaten Norwegen und Schweiz.

Expertise "Auswirkungen der Mittelkürzungen im Programm Soziale Stadt. Sind die Entwicklung benachteiligter Stadtteile und lokale Integrationsprozesse gefährdet?"

Laufzeit: im Jahr 2011

Das Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung beauftragte das Difu mit der Erstellung eines Fachgutachtens zu den Auswirkungen der Kürzungen der Bundesmittel im Städtebauförderungsprogramm "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - Soziale Stadt" im Haushaltsjahr 2011.

Evaluation "Bestandsentwicklung Billbrook"

Laufzeit: 2011 bis 2012

Im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojekts erprobte die Freie und Hansestadt Hamburg von 2009 bis 2011 am Beispiel des Industriegebietes Billbrook modellhaft ein Management zur Bestandsentwicklung. Über Nachverdichtung, Nutzungsverdichtung oder Aktivierung sollten nicht- bzw. untergenutzte Grundstücke zur Vermarktung gebracht und dadurch zusätzliche gewerbliche Bauflächen insbesondere für Industrie- und Logistikbetriebe geschaffen werden. Das Deutsche Institut für Urbanistik wurde im September 2011 mit der Evaluierung des Pilotvorhabens beauftragt.

Bundestransferstelle Soziale Stadt (Baustein VII)

Laufzeit: 2011 bis 2012

Die beim Difu eingerichtete Bundestransferstelle Soziale Stadt hat unter anderem die Aufgaben, das bisher aufgebaute nationale Netzwerk zur Sozialen Stadt inklusive Informations- und Erfahrungstransfer zwischen den beteiligten Akteuren auf Bundes-, Länder-, kommunaler und Vor-Ort-Ebene fortzuführen, die Fachöffentlichkeit einzubinden und auch eine vergleichende internationale Perspektive anzubieten.

Beratung und Unterstützung bei der Integrierten Stadtteilentwicklung Leipziger Osten

Laufzeit: 2011 bis 2012

Seit dem Jahr 2000 ist der benachteiligte Stadtteil Leipziger Osten ein Schwerpunkt der integrativen Stadtteilentwicklung in Leipzig. Unter anderem werden bzw. wurden hier Förderprogramme wie Soziale Stadt und EFRE Stadtentwicklung umgesetzt. Auf Basis einer vom Difu im Jahr 2011 durchgeführten Evaluierung des Quartiersentwicklungsprozesses sowie einer umfangreichen Strategiewerkstatt, die im gleichen Jahr stattfand, wurden die Ziele, inhaltlichen Schwerpunkte und Verfahrensweisen der weiteren integrierten Entwicklung des Leipziger Ostens präzisiert bzw.

Berlin International Conference 'Commercial/Goods transport in urban areas' (CTUA)

Laufzeit: 2011 bis 2012

Im Rahmen einer internationalen Tagung wurden Notwendigkeiten und Möglichkeiten für die Integration des Wirtschaftsverkehrs in städtische Planung betrachtet.

Verstetigung der Sozialen Stadt in NRW

Laufzeit: 2010 bis 2011

Das Difu erarbeitete eine Broschüre zum Stand der Verstetigung integrierter Quartiersentwicklung in Gebieten der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen.

Evaluierung des Bund-Länder-Programms Stadtumbau West

Laufzeit: 2010 bis 2012

Die Ergebnisse der Evaluierung wurden im April 2012 veröffentlicht. Der Bericht kann bestellt bzw. als pdf-Datei herunter geladen werden beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR).

Programme des Bundes für die nachhaltige Stadtentwicklung und Soziale Stadt

Laufzeit: 2010 bis 2011

Kernaufgaben des Projekts: Recherche von Programmen des Bundes für die nachhaltige Stadtentwicklung und die Soziale Stadt, Ergänzung einer vorhandenen Datensammlung, Identifikation von Potenzialen zur verbesserten Bündelung dieser Programme, Vorbereitung und Durchführung interministerieller Ressortgespräche.

Circular Flow Land Use Management (CircUse)

Laufzeit: 2010 bis 2013

Die Europäische Kommission fördert im Rahmen des Central Europe Programms für europäische territoriale Zusammenarbeit das Vorhaben "Circular Flow Land Use Management". Dieses Projekt wird von 12 direkten und 3 assoziierten Partnern aus 6 Ländern gemeinsam durchgeführt. In den Städten und Regionen der Projektpartner spielen Probleme, wie die Zersiedlung von Räumen, die negativen Effekte des demografischen Wandels und des wirtschaftlichen Strukturwandels gleichermaßen eine große Rolle.

Inhalt abgleichen