Siedlungsentwicklung

Ziele für einen umfassenden urbanen Umweltschutz - Weiterentwicklung des UBA-Konzepts "Die Stadt für Morgen": Handlungsfelder, Zielsysteme und Maßnahmenvorschläge für einen umfassenden urbanen Umweltschutz

Laufzeit: 2018 bis 2021

Das Projekt entwickelt Kenn- und Zielgrößen für eine umweltschonende und sozialverträgliche Stadtentwicklung. Es arbeitet heraus, für welche Kenngrößen bereits Daten verfügbar sind und für welche erst noch Daten zu erheben und aufzubereiten sind. Für die ausgewählten Kenngrößen entwickelt das Projekt Zielgrößen, die statistisch, qualitativ und anhand von drei Beispielstädten geprüft werden. Diese Zielgrößen bilden die Grundlage, um geeignete Maßnahmen zum urbanen Umweltschutz zu ermitteln und vorzuschlagen.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Kommunale Überflutungsvorsorge - Planer im Dialog

Projektergebnisse

Dipl.-Ing. Vera Völker (Projektleitung), Dipl.-Geogr. Anna-Kristin Jolk, Dipl.-Geogr. Luise Willen, Prof. Dr.-Ing. Marc Illgen (DAHLEM Beratende Ingenieure GmbH & Co. Wasserwirtschaft KG), Deutsches Institut für Urbanistik (Hrsg.), Deutsche Bundesstiftung Umwelt (Förd.)
Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2018, 60 S., vierfarbig, zahlreiche Grafiken und Fotos, Printausgabe kostenlos (auch als kostenloser Volltextdownload verfügbar, siehe unten)
Cover der Publikation

Umwelt- und Aufenthaltsqualität in urbanen Quartieren

Empfehlungen zum Umgang mit Dichte und Nutzungsmischung

Prof. Dr. Arno Bunzel, Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold, Dipl.-Geogr. Luise Adrian, BKR Aachen Noky & Simon Partnerschaft (Koop.), Umweltbundesamt (UBA) (Hrsg.)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2017, 20 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos
Cover der Publikation

Wege zu nachhaltiger Mobilität

Ergebnisse aus transnationaler Forschung unter der "Era-net Transport"-Initiative "Stepping Stones"

Veröffentlichungsangaben
Difu-Impulse, 2, 2016, 198 S., zahlreiche Fotos und Grafiken
Preis: 20.00€ (inkl. MwSt.)

Kommunale Überflutungsvorsorge: „Planer im Dialog“

Laufzeit: 2016 bis 2018

Das Difu führte dieses Projekt zur Überflutungsvorsorge mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) von Februar 2016 bis März 2018 durch. Im Mittelpunkt des Vorhabens: praxisbezogene Lösungen zu entwerfen und ausgewählten Kommunen Unterstützung bei der Einführung und Optimierung geeigneter Strukturen, Prozesse und Methoden einer koordinierten Überflutungsvorsorge zu geben. Dabei wurde sowohl die Planung im Neubau als auch im Bestand bearbeitet.

Evaluation Projekte „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ in Baden-Württemberg

Laufzeit: 2015 bis 2018

Mit dem Förderprogramm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ unterstützt Baden-Württemberg seit 2009 Städte, Gemeinden, Landkreise und Nachbarschaftsverbände dabei, Projekte des Flächenmanagements umzusetzen.Das Difu evaluiert im Auftrag des Landes etwa 60 Projekte, die in den Jahren 2012 und 2013 im Rahmen des Förderprogramms unterstützt wurden.

Bahnstadt Heidelberg - Kurzgutachten

Laufzeit: im Jahr 2015

Die Bahnstadt Heidelberg ist eine der größten innerstädtischen Entwicklungsmaßnahmen in Deutschland. Heidelberg treibt dabei die Entwicklung eines 116 ha großen Areals gemeinsam mit der Entwicklungsgesellschaft Heidelberg seit 2007 voran.

Mit der Bahnstadt hat Heidelberg die Chance, dringend benötigten Wohnraum in einer wachsenden Stadt zu schaffen. Gleichzeitig steht die Stadt damit vor der Herausforderung, die erforderliche technische und soziale Infrastruktur bereitzustellen.

Implementierung von Flächensparinstrumenten

Laufzeit: 2015 bis 2018

Das Forschungsvorhaben bearbeitet zwei zentrale Projektbausteine. Es analysiert erstens Informations- und Kommunikationsformen für das Flächensparen. Zweitens untersucht es in Form von Praxistests gemeinsam mit Kommunen ausgewählte Instrumente zur Steuerung der Flächeninanspruchnahme.

Innovative Instrumente zum Flächensparen und zur Förderung der Innenentwicklung: Kommunaler Praxistest, Schlussfolgerungen für Akteure in Bund, Ländern, Regionen und Gemeinden & Kommunikation der Ergebnisse

Umwelt- und Aufenthaltsqualität in kompakturbanen und nutzungsgemischten Stadtstrukturen – Analysen, Fallbeispiele, Handlungsansätze unter Nutzung und Weiterentwicklung des Bauplanungs- und Umweltrechts

Laufzeit: 2015 bis 2017

Die zentrale Frage des Vorhabens lautet: Wie lassen sich kompakte und nutzungsgemischte Siedlungsstrukturen so entwickeln, dass sie den Anforderungen an eine hohe Umwelt-, Aufenthalts-, Wohn- und Lebensqualität in den städtischen Quartieren gerecht werden?

Perspektiven großer Wohnsiedlungen

Jahrbuch 2015 Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V.

Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold, Dr. Stefan Schneider, Dr. Busso Grabow, Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V. (Hrsg.)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2015, 180 S., vierfarbig, zahlreiche Abbildungen und Tabellen
Inhalt abgleichen