Stadtentwicklungsplanung

Bodenpolitische Agenda 2020-2030

Warum wir für eine nachhaltige und sozial gerechte Stadtentwicklungs- und Wohnungspolitik eine andere Bodenpolitik brauchen

Prof. Dr. Arno Bunzel, Prof. Dipl.-Ing. Martin zur Nedden, Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold, Prof. Dr. Jürgen Aring (vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.), Dr. Diana Coulmas (vhw), Fabian Rohland (vhw)
Veröffentlichungsangaben
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

30 Jahre Gender in der Stadt- und Regionalentwicklung

Erfahrungen und Perspektiven

Dipl.-Geogr. Uta Bauer, Dipl.-Ing. Franciska Frölich v. Bodelschwingh (Projektleitung), Alena Büttner (Mitarb.)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2017, 123 S., zahlreiche vierfarbige Abbildungen und Grafiken

Gute Praxisbeispiele kompakter und zugleich lärmarmer städtischer Quartiere

Laufzeit: 2017 bis 2019

Das aktuelle Programm des Bundesumwelt- und bauministeriums vom Oktober 2015 „Neues Zusammenleben in der Stadt“ fordert, das Leitbild der kompakten, integrierten und umweltfreundlichen Stadt schrittweise in die Realität umzusetzen. Im engen Zusammenhang damit stehen die Umweltqualität und insbesondere die Lärmbelastung der Bewohner/innen und Bewohner der städtischen Quartiere.

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.

Herausforderungen von Klein- und Mittelstädten

Fokus: Schrumpfung und Peripherisierung

Veröffentlichungsangaben
Difu-Papers, 2017, 40 S.
Preis: 5.00€ (inkl. MwSt.)
15. - 16. Mai 2017 in Berlin

Jahrestreffen 2017 der Difu-Zuwender

Exklusiv-Veranstaltung für die Difu-Ansprechpartner/innen

Das Jahrestreffen der Difu-Zuwenderstädte und -verbände ist eine exklusiv für die Difu-Ansprechpartnerinnen und -Ansprechpartner bzw. Vertretungen aus ihrer jeweiligen Stadt angebotene Fortbildungs- und Erfahrungsaustauschveranstaltung.

Das jährliche Treffen spielt eine wichtige Rolle: Es dient einerseits der Fortbildung zu kommunalrelevanten Themen und andererseits dem Erfahrungs- und Meinungsaustausch zwischen den Städten und dem Difu sowie unter den Städtevertreterinnen und Städtevertretern.

Schnittstellen, Synergien und Zielkonflikte zwischen Stadtentwicklungs- und Umweltpolitik auf Bundesebene

Laufzeit: 2017 bis 2019

Umweltpolitik und Stadtentwicklungspolitik liefern Kernelemente zur Formulierung und Implementierung einer jeden zukunftsgerichteten Politikstrategie, die dem Nachhaltigkeitsprinzip verpflichtet ist. Sie leisten wichtige Beiträge zur Umsetzung des Ziels der Einhaltung der planbaren Grenzen und der dazu notwendigen Transformation von Regionen und Städten. Beide Politikfelder weisen zudem einen starken Querschnittscharakter auf. Neben diversen Schnittstellen zu anderen Policies, haben sie gerade auch untereinander mannigfache Berührungspunkte.

Baukulturbericht 2018/19 und Kommunalumfrage zum Baukulturbericht

Laufzeit: 2017 bis 2018

Das Difu wirkt im Auftrag der Bundesstiftung Baukultur erneut an der Erstellung des Baukulturberichts mit. Nachdem die beiden Vorgängerberichte den Fokus auf die (Groß-) Stadt und die ländlichen Räume gerichtet haben, beschäftigt sich der Baukulturbericht 2018/19 mit dem Siedlungsbestand, dem historische Erbe und der Zukunftsfähigkeit unserer heutigen Siedlungsstrukturen.

31. Januar - 01. Februar 2017 in Berlin

Globale Ziele, lokale Praxis. Kommunale Nachhaltigkeit im Licht der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs)

Für eine erfolgreiche Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele, der Sustainable Development Goals (SDGs), sowie der Nachhaltigkeitsziele Deutschlands kommt den Kommunen eine zentrale Rolle zu. Mit dem "Interministeriellen Arbeitskreis Nachhaltige Stadtentwicklung in nationaler und internationaler Perspektive" (IMA Stadt) hat die Bundesregierung ein Gremium geschaffen, das sich mit der kommunalen Dimension der SDGs befasst und deren Umsetzung auf kommunaler Ebene fördern will.

25. Januar 2017 in Berlin

Das 3x3 einer guten Öffentlichkeitsbeteiligung bei Großprojekten

Status quo und Perspektiven

Neun Botschaften sind die Kernaussagen des Forschungsvorhabens "Beteiligungsverfahren bei umweltrelevanten Vorhaben". Im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) hat das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) in zweijähriger Forschungstätigkeit ausgewählte Beteiligungsprozesse bei Großprojekten analysiert.

24. Januar 2017 in Berlin

Wohnungspolitik neu positionieren?

Podiumsdiskussion

17.30 bis 20.00 Uhr in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Berlin

Die Themen Wohnen und Wohnungsbau stehen im Zenit der öffentlichen Aufmerksamkeit – insbesondere in den großen Städten, Bündnissen und politischen Gremien. Denn ungeachtet vieler Programmansätze gelingt es in vielen Groß- und Universitätsstädten nicht, eine quantitative und bezahlbare Wohnraumversorgung sicherzustellen. Ursächlich sind nicht nur verschiedene Entwicklungen auf der Nachfrage- und Angebotsseite sondern auch die Vernachlässigung einer aktiven Wohnungspolitik seit den 1990er-Jahren.

Inhalt abgleichen