Städtebau, Stadtentwicklung

07. - 08. Juni 2018 in Berlin

Globale Nachhaltigkeitsziele – Die Rolle der Kommunen

Mit den Globalen Nachhaltigkeitszielen, dem Pariser Klimaabkommen und der New Urban Agenda erschienen in nur zwei aufeinander folgenden Jahren gleich drei internationale Rahmendokumente mit Bezug zu nachhaltiger Stadtentwicklung. Bereits seit der Lokalen Agenda 21, 1992 aus der UN-Konferenz über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro hervorgegangen, betreiben Städte und Gemeinden – wenn auch in unterschiedlichem Maße – ihre eigene Entwicklung im Kontext globaler Problemstellungen und Politikrahmen.

07. - 08. Juni 2018 in Berlin

Grüne Dächer und vertikales Grün – Potenziale, Strategien, Instrumente

Der Stellenwert urbanen Grüns hat in den vergangenen Jahren – nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Klimawandels – deutlich zugenommen. Auch die Begrünung von Gebäuden spielt angesichts hoher baulicher Verdichtung und Versiegelungsgrade in vielen Städten eine immer wichtigere Rolle. Begrünte Dächer und Fassaden können neben stadtklimatischen sowie umwelt- und gesundheitswirksamen Effekten auch soziokulturelle und die Biodiversität unterstützende Funktionen übernehmen.

06. - 08. Juni 2018 in Koblenz

48. Interkommunaler Erfahrungsaustausch zur Stadterneuerung und Sozialplanung

Erfahrungsaustausch in Zusammenarbeit mit der Stadt Koblenz

Die Veranstaltungsserie "Interkommunaler Erfahrungsaustausch zur Stadterneuerung und Sozialplanung" wurde im Frühjahr 1973 als Reaktion auf die drängenden kommunalen Herausforderungen ins Leben gerufen. Der Erfahrungsaustausch steht allen Interessierten – selbstverständlich nicht nur aus den Kommunalverwaltungen – offen.

31. Mai - 01. Juni 2018 in Berlin

Kommunale Transformation – Infrastrukturen im Umbruch

Zahlreiche Kommunen stehen angesichts weitreichender demografischer Veränderungen wie Wachstum, Schrumpfung und/oder Migration vor einem tiefgreifenden Wandel ihrer Infrastruktur und ihrer Aufgabenwahrnehmung. Vor allem soziale Infrastrukturen müssen den neuen Herausforderungen vorausschauend angepasst werden. Doch gerade bei Infrastrukturen besteht das Problem, dass diese sozio-technischen Systeme technisch, wirtschaftlich und institutionell häufig nur schwer voneinander abzugrenzen sind.

14. - 15. Mai 2018 in Berlin

Wohnen auf kleinem Raum – Zwischen Notwendigkeit und Profitinteressen

In vielen großen Städten schießen neue Kleinstwohnungen wie Pilze aus dem Boden. Die oft auch möbliert angebotenen "Mikroapartments" bescheren Immobilienentwicklern enorme Renditen. Gleichzeitig scheinen sie die perfekten Antworten zu bieten auf Wohnungsknappheiten, geänderte Haushaltsstrukturen (Einpersonenhaushalte), die Zunahme von Ausbildungswanderern und Pendlern (Wohnen auf Zeit), und sie sparen Flächen.

27. - 28. Februar 2018 in Hamburg

Überflutungsvorsorge und Starkregenmanagement: Integrierte Handlungsansätze

Vor dem Hintergrund aktueller Schadensereignisse stellen Überflutungsvorsorge und Starkregenmanagement eine große Herausforderung für Städte, Gemeinden und Landkreise dar. Die Vorsorge erfordert als kommunale Gemeinschaftsaufgabe die Beteiligung, Einbindung, Kommunikation und Kooperation unterschiedlicher Akteure und erhöht die Komplexität standardisierter Planungs- und Verwaltungsvorgänge.

12. - 13. Februar 2018 in Berlin

Integrierte Stadtentwicklung 2.0 – Kommunaler Umgang mit neuen Herausforderungen

Kommunalverwaltungen sind seit geraumer Zeit mit einer Reihe neuartiger Herausforderungen konfrontiert, für die sie vielerorts noch keine Handlungsroutinen entwickelt haben: Im Kontext von Smart City, Industrie 4.0, Big Data stellt sich die Frage, welche (Steuerungs-)Rolle sie einnehmen können und welche Handlungsoptionen ihnen dabei zur Verfügung stehen.

07. - 08. Dezember 2017 in Berlin

Nachhaltige Stadtentwicklung – zwischen Bereicherung und Konfliktpotenzial

Zum ursprünglich geplanten Termin des Seminars findet der 10. Kommunalkongress der Bertelsmann Stiftung  (Kommune 2030 - nachhaltig und digital) im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstags in Düsseldorf statt. Das Difu ist inhaltlich an beiden Veranstaltungen beteiligt. Da mit dem Seminar dieselben potenziellen Interessenten angesprochen sind, wird das Difu-Seminar verschoben und im Juni 2018 angeboten.

29. November 2017 in Berlin

Stress and the City – wie viel Dichte verträgt der Mensch?

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Die Stadt wächst. Mehr Menschen, mehr Wohnungen, mehr Verkehr. Zahlreiche Nutzungsansprüche konkurrieren um den knapper werdenden Frei-Raum. Wo liegen die Grenzen der Verdichtung? Macht Dichte krank? Welche Qualitäten müssen erhalten und neu geschaffen werden, damit die verdichtete Stadt ihren Bewohnern ein gesundes Lebensumfeld bietet? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussion des ersten Difu-Dialogs im Winterhalbjahr 2017/2018. Der Psychiater und Stressforscher Dr.

23. - 24. November 2017 in Köln

Wohnen nach Zahlen

Erfahrungsaustausch kommunale Wohnungsmarktbeobachtung

Erfahrungsaustausch des Deutschen Instituts für Urbanistik in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln

Im Zuge der dynamischen Wohnungsmarktentwicklung in vielen Städten, nimmt die Bedeutung valider Informationen über die kommunalen Wohnungsmärkte stetig zu. Die kommunale Wohnungsmarktbeobachtung ist aber eine freiwillige Aufgabe und insofern verfügt eine nicht unerhebliche Zahl von (Groß)Städten über keine eigenen Auswertungen bzw. Wohnungsmarktberichte. Noch "dünner gesät" sind systematisch angelegte, kleinräumige Untersuchungen.

Inhalt abgleichen