Zivilgesellschaft, Bürger

The Impact of Demographic Change on Local and Regional Government

Results of the Research Project of the German Institute of Urban Affairs for CEMR (Council of European Municipalities and Regions): The Impact of Demographic Change on Local and Regional Government. Difu website <a href="http://edoc.difu.de/orlis/DF10409.pdf">http://edoc.difu.de/orlis/DF10409.pdf</a>

Medieninformation vom 13. Juni 2006

The German Institute of Urban Affairs conducted a study on the impact of demographic change on Local and Regional Government for CEMR (Council of European Municipalities and Regions, www.ccre.org ). The publication can be downloaded from Difu website http://edoc.difu.de/edoc.php?id=Z7EAY9OD .

All European countries are facing challenges from demographic change. These fundamental, serious developments have complex consequences for local and regional authorities.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

The Impact of Demographic Change on Local and Regional Government

Research Projekt

Veröffentlichungsangaben
Externe Publikationen, 24 S., englisch, 2006
Dr. Beate Hollbach-Grömig, Dipl.-Soz. Jan Hendrik Trapp, Council of European Municipalities and Regions (CEMR) (Hrsg.)

Stadt und Fußball: Der historische Hintergrund im Blickfeld

Aktuelles Heft der "Informationen zur modernen Stadtgeschichte" (IMS) widmet sich dem Thema "Stadt und Fußball"

Medieninformation vom 30. Mai 2006

Das neue Heft der "Informationen zur modernen Stadtgeschichte" beschäftigt sich - nicht ganz zufällig im Jahr der Weltmeisterschaft - mit dem Themenschwerpunkt "Stadt und Fußball". Der verantwortliche Herausgeber Professor Franz-Josef Brüggemeier von der Universität Freiburg i.Br. betont in seiner Einleitung, dass dieses Themenfeld bislang sowohl in der Stadt - als auch der Sportgeschichte vernachlässigt wurde, obwohl in dieser Beziehung - auch ungeachtet des aktuellen Anlasses - viele wichtige Erkenntnisse für eine moderne Stadtgeschichte zu Tage zu fördern sind.

Welche Telefonnummer hat eigentlich Europa?

Medieninformation vom 09. Mai 2006

Was geht mich eigentlich die EU an? Welche Auswirkungen hat denn das, was "die da" in Brüssel tun, auf mich hier in Berlin? Und kann ich 'was ändern, wenn ich etwas nicht richtig finde? Kurzvortrag mit Publikumsdiskussion und Infostand mit Materialien für Groß und Klein klären auf.

Gender Mainstreaming im Städtebau: Forschungsergebnisse werden bei Abschlusskongress in Köln vorgestellt

Medieninformation vom 05. April 2006

Durch Gender Mainstreaming - seit 2000 Bestandteil der gemeinsamen Geschäftsordnung der Bundesministerien - soll die Perspektive der Gleichstellung der Geschlechter in alle Politikbereiche und (politischen) Aktivitäten integriert werden. Damit müssen auch die unterschiedlichen Lebenssituationen sowie Bedürfnisse von Frauen und Männern im Städtebau berücksichtigt werden. Um die Umsetzung in der Praxis zu erleichtern, wurde das Modellvorhaben "Gender Mainstreaming im Städtebau" gestartet.

Deutsche Städte und Globalisierung - Annäherung an ein komplexes Thema

Medieninformation vom 17. März 2006

Zum Thema "Deutsche Städte und Globalisierung" ist eine neue Veröffentlichung des Deutschen Instituts für Urbanistik erschienen. Die "Aktuelle Information" beschreibt zunächst die Verwendung des Begriffs Globalisierung sowie den historischen Hintergrund.

Die Sachinvestitionen der Kommunen und ihrer Unternehmen - eine Bestandsaufnahme

Medieninformation vom 28. Februar 2006

Die Diskussion über das Thema "Kommunale Investitionen" ist nicht erst seit dem traurigen Ereignis in Bad Reichenhall immer wieder auf der Tagesordnung. Im Allgemeinen konzentriert sich diese Diskussion jedoch auf die Baumaßnahmen und den Erwerb, der über kommunale Kämmereihaushalte durchgeführt wird. Neue statistische Auswertungen ermöglichen es inzwischen, auch die Investitionstätigkeit der Einrichtungen und Unternehmen zu beobachten, die zu mehr als 50 Prozent in kommunaler Hand sind.

Stadtmarketing - Nutzen nur durch strategische Ausrichtung | Neuer Difu-Sammelband "Stadtmarketing - Status quo und Perspektiven"

Stadtmarketing ist inzwischen weit verbreitet - mit sehr unterschiedlichem Nutzen und Ertrag. Welche Formen Erfolg versprechend sind, wird in einer neuen Publikation empirisch und theoretisch begründet und durch Praxisbeispiele aus Dortmund, Fürth, Leipzig, Konstanz und der Region Südost-Niedersachsen illustriert.

Medieninformation vom 16. Februar 2006

Eine Kernfrage stellt sich heute allen Stadtmarketing-Akteuren: Kann Stadtmarketing in Zeiten knapper kommunaler Kassen, fortschreitender Globalisierung und immenser Probleme auf dem Arbeitsmarkt wirklich dabei helfen, die Lebens- und Standortbedingungen nachhaltig zu verbessern? Die Antwort auf diese Frage ist nicht eindeutig. Denn nur wenn Stadtmarketing als Baustein einer strategischen Ausrichtung der Stadtentwicklung verstanden wird, können sich nachhaltige Erfolge einstellen.

Stadt 2030 - Ergebnisse und offene Fragen | Vortrag + Diskussion | Berlin

Medieninformation vom 07. Februar 2006

Thema: "Stadt 2030 - Ergebnisse und offene Fragen" Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Rahmen der "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte" 8.2.2006, 17 Uhr, Ernst-Reuter-Haus, Berlin, freier Eintritt Im Jahr 2000 begann das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem Forschungsverbund "Stadt 2030" das größte Forschungsvorhaben zur Zukunft der Stadt, das bislang in Deutschland durchgeführt worden ist.

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.

Deutsche Städte und Globalisierung

Annäherung an ein komplexes Thema

Veröffentlichungsangaben
Aktuelle Information, 12 S., deutsch, 2006
Preis: 5.00€ (inkl. MwSt.)
Werner Heinz
Inhalt abgleichen