Zivilgesellschaft, Bürger

ServiceStadt Berlin 2016

Laufzeit: 2008 bis 2009

Umfassende Studie zur Erarbeitung eines handlungsleitenden Prüfrasters zur Verbesserung von Service und Qualität der öffentlichen Verwaltung im Auftrag der Senatsverwaltung für Inneres und Sport.

Zukünftige Ausgestaltung der Leistungs- und Serviceangebote im Land Berlin unter sich verändernden Rahmenbedingungen

Neue Baugebiete bringen Gemeinden eher finanzielle Verluste

Medieninformation vom 05. Februar 2008

Berlin. Rund 113 Hektar Freifläche werden derzeit in Deutschland pro Tag in Siedlungs- und Verkehrsflächen umgewandelt. Begründet wird dies oft mit dem Argument, dass neue Baugebiete für Gemeinden zusätzliche Einnahmen aus Steuern und dem kommunalen Finanzausgleich bringen.

Die Europäische Stadt - Auslaufmodell oder Kulturgut und Kernelement der Europäischen Union?

Dokumentation des Symposiums des Deutschen Städtetages am 7. Mai 2007 in Köln

Veröffentlichungsangaben
Difu-Impulse, 2, 2008, 48 S., deutsch
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Prof. Dr. Klaus J. Beckmann (Hrsg.)

Migranten mischen im Kiez zunehmend mit

Aktuelles Difu-Gutachten belegt wachsendes Engagement von Migranten für ihr Quartier

Medieninformation vom 28. November 2007

Berlin. In den letzten Jahren haben sich die Bewohner der Berliner Quartiere zunehmend und in vielfältiger Form für ihren Kiez engagiert. Ergebnisse eines von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung beauftragten aktuellen Gutachtens des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) belegen nun auch das steigende Engagement der Migranten für ihren Kiez.

Seit 2001 unterstützte der Berliner Senat die Aktivitäten durch besondere Maßnahmen für eine Verstetigung und Optimierung des Programms "Soziale Stadt".

14. - 15. November 2007 in Berlin

Bürgerorientierung als Organisationsprinzip

Die deutschen Kommunen richten die Organisation ihres Verwaltungshandelns seit Mitte der 1980er Jahre zunehmend an den Belangen der Bürger aus. Das Ziel einer besseren Bürgerorientierung verfolgend, optimieren sie ihre Arbeitsabläufe, verbessern den Zugang zu Verwaltungsleistungen und richten neue Informationskanäle ein. Dies hat zu einer Vielzahl unterschiedlicher Angebotsformen, Maßnahmen und Instrumente geführt. Doch wächst mit der Komplexität des Prozesses auch die Skepsis, ob die angestrebten Ziele tatsächlich erreicht werden können. So zeigt sich z. B.

Flächennutzungsplanung unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen

Medieninformation vom 27. Juli 2007

Flächennutzungsplanung unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen

Difu-Seminar vom 3.-5. September in Berlin

Der Flächennutzungsplan ein "Auslaufmodell" oder ein wirksames kommunales Steuerungsinstrument? In den vergangenen Jahrzehnten haben die meisten Städte und Gemeinden lediglich kontinuierlich Änderungsverfahren durchgeführt; oft entstanden "Flickenteppiche" ohne gesamtstädtische nachhaltige Konzepte zu erarbeiten.

Brennpunktthema: Kindertagesbetreuung - Rechtsanspruch auf einen Kinderkrippenplatz

Medieninformation vom 03. Juli 2007

Im Mai 2007 verständigte sich die große Koalition darauf, ab dem Jahr 2013 einen Rechtsanspruch auf "Betreuung ab eins" zu gewährleisten. Noch in dieser Legislaturperiode soll eine gesetzliche Regelung geschaffen werden, damit Kommunen schnellstmöglich mit dem Ausbau beginnen können. Die aktuelle Diskussion über einen noch umfangreicheren Ausbau der Kindertagesbetreuung hat politisch eine neue Dimension angenommen. Angestrebt werden 750.000 Betreuungsplätze für Deutschland insgesamt (bisher 284.855 Plätze) bis zum Jahre 2013.

Center in the City - Wirkungsanalyse großer innerstädtischer Einkaufszentren

Medieninformation vom 20. Juni 2007

Noch vor einer Reihe von Jahren galt das Einkaufscenter auf der grünen Wiese als wohl größte Bedrohung des innerstädtischen Handels. Doch der Trend, solche Objekte vor allem außerhalb der Städte zu errichten, ist gebrochen.

Stattdessen siedeln sich immer mehr Shopping-Center in den Innenstädten und Stadtteilzentren an. Kaum ein Monat vergeht, in dem nicht die Eröffnung einer neuen Mall gefeiert wird.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Nutzung von Urban Audit-Daten - eine Arbeitshilfe für deutsche Städte

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2007, 56 S., zahlreiche, überwiegend vierfarbige Abbildungen, deutsch
Dr. Busso Grabow, Deutsches Institut für Urbanistik, Antje Seidel-Schulze, KOSIS-Verbund Urban Audit (Auftraggeber)

Difu nimmt neue Schätzung des kommunalen Investitionsbedarfs vor

Schätzung für den Zeitraum 2006-2020 soll zudem Ursachen für den Investitionsstau aufdecken und kommunale Strategien zum Abbau vorschlagen

Medieninformation vom 12. Dezember 2006

Berlin. Das Bundesbauministerium (BMVBS) - vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) - sowie der Hauptverband der deutschen Bauindustrie und der Bundesverband der Zementindustrie e.V. - fördern im Rahmen des Programms "Zukunft Bau" eine neue Schätzung des kommunalen Investitionsbedarfs.

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) legte in den letzten Jahrzehnten bereits drei dieser aufwändigen Schätzungen des kommunalen Investitionsbedarfs vor. Die letzte Berechnung deckte den Zeitraum 2000 bis 2009 ab.

Inhalt abgleichen