IuK-Techniken, E-Government

ehemals Kommunen und Informationstechnik

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Titelseite der Publikation

MEDIA@Komm: Ausgangssituation, Rahmenbedingungen und Hintergründe für die Umsetzung der MEDIA@Komm-Projekte

Von Hermann Behrens, Martin Eifert, Holger Floeting, Busso Grabow, Roland Krüger, Lutz Schreiber, Arnold Schulz, Christine Siegfried, Claudia Stapel-Schulz, Hermann Strack

Veröffentlichungsangaben
Media@Komm-Begleitforschung, Arbeitspapiere, Band 2/2000, 2000, 114 S., deutsch
Hinweis: Printausgabe vergriffen

Begleitforschung MEDIA@Komm

Laufzeit: 2000 bis 2004

MEDIA@Komm war eine vom BMWA durchgeführte Initiative der Bundesregierung, die darauf abzielte, die Entwicklung von Multimedia in Städten und Gemeinden gezielt zu unterstützen und die Anwendung zu beschleunigen. In einem integrativen Ansatz sollten im städtischen Raum innovative multimediale Dienste und Anwendungen, möglichst unter Nutzung der digitalen Signatur, entwickelt und Möglichkeiten sowie wirtschaftliche Potenziale demonstriert werden.

SPECTRE

Laufzeit: 2000 bis 2001

Das Difu beteiligte sich gemeinsam mit niederländischen (Provinzen Nord-Holland und Flevoland; Netherlands Organization for Applied Scientific Research, TNO Institute of Strategy, Technology and Policy) und britischen Partnern (Centre for Regional Economic and Social Research, Sheffield Hallam University) am EU-Projekt SPECTRE, das im Rahmen des NWMAProgramms (North Western Metropolitan Area) von Interreg IIc durchgeführt wird. Weiterer deutscher Partner ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln-Porz.

Neue Medien und Stadtentwicklung

Laufzeit: 2000 bis 2001

Die Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien schreitet in den letzten Jahren schnell voran. Besonders mit der Entwicklung und Verbreitung des Internet und des Mobilfunks sind eine Reihe von Veränderungen des alltäglichen Lebens verbunden, die sich heute schon in Ansätzen und zukünftig noch viel stärker auch in ihrer räumlichen Ausprägung zeigen werden. Die Städte sind besonders von diesen Entwicklungen betroffen und gleichzeitig Gestalter der Informationsgesellschaft auf lokaler Ebene.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Titelseite der Publikation

MEDIA@Komm. Beschreibung der Preisträgerkonzepte

Kurzdarstellung und Vergleich

Von Christine Siegfried

Veröffentlichungsangaben
Media@Komm-Begleitforschung, Arbeitspapiere, Band 1/2000, 2000, 46 S., deutsch
Hinweis: Printausgabe vergriffen
 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Publikation

Virtual Cities?! – Telematics and Spatial Development

By Holger Floeting

Veröffentlichungsangaben
Occasional Papers, 2000, 11 S., englisch

MULETA-Multilingual and Multimedia Tool on Environment, Town and Country Planning, Building and Architecture

Laufzeit: 1998 bis 2001

MULETA ist ein Gemeinschaftsprojekt der Urbandata-Partner ( Greater London Authority / Research Library, IAURIF, Ministère de l'Equipement, CINDOC, Universität Vendig) im Rahmen des EU-Förderprogrammes INFO 2000. Beteiligt sind darüber hinaus die beiden Software-Firmen Eurogogne und CETE.

 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.

Kommunales Handlungsfeld "IuK und neue Medien"

Ergebnisse einer Städteumfrage

Von Busso Grabow und Erwin Riedmann

Veröffentlichungsangaben
Aktuelle Information, 1998, 12 S., deutsch
Preis: 5.00€ (inkl. MwSt.)
 Dieser Inhalt ist ausschließlich für Extranet User.

Städte im Netz

Elektronische Bürger-, Stadt- und Wirtschaftsinformationssysteme der Kommunen - Ergebnisse einer Difu-Städteumfrage

Von Holger Floeting und Steffi Gaevert

Veröffentlichungsangaben
Aktuelle Information, 1997, 16 S., deutsch
Preis: 5.00€ (inkl. MwSt.)

Kommunale Informations- und Dialogdienste

Laufzeit: 1996 bis 1997

Mit dem Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik befassten sich Kommunen bisher vor allem im Zusammenhang mit der EDV-Ausstattung der Verwaltungen. Auf dem Weg in die Informationsgesellschaft wurden jedoch neue Handlungsmöglichkeiten offenbar. Einer dieser kommunalen Aufgabenbereiche ist die elektronische Bereitstellung von Informationen für Dritte. Bis vor kurzem war das elektronische Informationsangebot der deutschen Städte noch gering. Mittlerweile hat der "Internet-Boom" auch die Kommunen erreicht.

Inhalt abgleichen