IuK-Techniken, E-Government

ehemals Kommunen und Informationstechnik

Ausgewählte Kriterien

Typ: Medieninformationen [-], Projekt [-], Publikationsreihe [-], Veranstaltung [-]

08. - 09. Oktober 2008 in Berlin

Erfahrungsaustausch Mobilfunk

Standortplanung, Standortfindung, Konflikte und Konfliktprävention

Seit dem Jahr 2001 sind die Selbstverpflichtung der Mobilfunknetzbetreiber gegenüber der Bundesregierung sowie die so genannte „Verbändevereinbarung“ mit den kommunalen Spitzenverbänden in Kraft. Die Mobilfunk-Jahresgutachten seit 2002, an denen das Difu maßgeblichen Anteil hatte, haben gezeigt, dass sich die Kommunikation über Mobilfunkstandorte zwischen Kommunen und Betreibern zwar kontinuierlich verbessert hat, dass aber Verbesserungen im Informationsaustausch nach wie vor möglich und notwendig sind.

„Planspiel“ zur Unterstützung der Verortungsentscheidung zum Einheitlichen Ansprechpartner nach der EU-Dienstleistungsrichtlinie in NRW

Laufzeit: 2007 bis 2008

Das Difu begleitete mit einer Art Planspiel in einem sehr engen Zeitrahmen die Vorbereitungsphase zur Entscheidung über die Verortung des Einheitlichen Ansprechpartners nach der EU-DLR in NRW.

Schneller und einfacher gründen: One-Stop-Shops in deutschen Kommunen

Laufzeit: im Jahr 2007

Die Umfrage dokumentiert, welche Aktivitäten die Städte im Bereich "zentrale Anlaufstellen für Gründer/innen" bereits vorweisen können, wo bestehende Anlaufstellen verortet sind, welches Leistungsspektrum sie anbieten und wie sie von/in den Städten von den kommunalen Akteuren bewertet werden.

24. - 26. April 2006 in Berlin

Bauleitplanung & Internet

Elektronische Informations- und Kommunikationstechnologien sind aus der kommunalen Planungspraxis nicht mehr wegzudenken. Dies betrifft die Verwaltung der Daten, den Informationsaustausch, die Erstellung der Planzeichnungen und vieles mehr. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Internet-Nutzer stetig zu. Mit dem EAG Bau wurde nun in § 4a Abs. 4 BauGB eine Regelung geschaffen, die die Nutzung elektronischer Informationstechnologien auch für die Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung ermöglicht, im Bereich der Öffentlichkeitsbeteiligung allerdings nur als ergänzendes Instrument.

Sichere Städte und neue Sicherheitstechnologien

Laufzeit: 2006 bis 2010

Städte und ihre Bürger werden sich in Zukunft in stärkerem Maß mit Sicherheitsfragen auseinandersetzen müssen. Der Einsatz von neuen Sicherheitstechnologien (Videoüberwachung, RFID, Biometrie usw.) hat bei der Wahrnehmung dieser Aufgaben an Bedeutung gewonnen.

Projektvorbereitende Arbeiten

Internetlösung Bürgerhaushalt Berlin-Lichtenberg

Laufzeit: 2005 bis 2006

Evaluation des Online-Angebots zum Bürgerhaushalt des Bezirks Lichtenberg.

24. - 26. März 2004 in Gelsenkirchen

Rats- und Managementinformationssysteme: Entscheidungshilfen per Mausklick?

Die Komplexität der kommunalpolitischen Arbeit nimmt weiter zu. Gleichzeitig steigen die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger an die Qualität kommunaler Entscheidungen. Doch bei der Beurteilung unterschiedlicher Fachpolitiken, der Lösung von Spezialfragen, der Bewertung rechtlicher Zusammenhänge sowie der Prognose von Entwicklungen und deren Auswirkungen erfahren die kommunalpolitischen Akteure häufig nur wenig Unterstützung. Dies liegt auch daran, dass je nach Entwicklungsstand der Verwaltungsreform die bedarfsgerechte Informationsversorgung noch nicht ausgereift ist.

Online-Shopping und -Dienstleistungen – Kommunale Handlungsspielräume

Laufzeit: 2001 bis 2003

Ziel des Vorhabens war es, im engen Dialog mit den beteiligten Städten Grundlagen für eine sachliche Diskussion über lokale Handlungsoptionen und -restriktionen bereitzustellen und insbesondere Handlungsfelder für die kommunalen Akteure zu identifizieren.

KOMMforum - Kommunales Forum E-Government

Laufzeit: 2001 bis 2003

KOMMforum - eine Initiative zur Schaffung eines bundesweiten, interaktiven Forums zur Informationssammlung, -aufbereitung und -vermittlung, zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch, zur Projektentwicklung und Kooperation zum Thema E-Government, Informations- und Kommunikationstechnologien (IuKTechnologien) und Neue Medien.

Technologisch-ökonomischer Strukturwandel - räumliche Auswirkungen und regionale Anpassungsstrategien

Laufzeit: 2001 bis 2002

Untersuchung des technologisch-ökonomischen Strukturwandels auf zwei Ebenen: Beschreibung und Analyse der sich bereits abzeichnenden räumlichen Wirkungen und Betrachtung der Handlungsmöglichkeiten von Regionen in ihrer Anpassung an den technologisch-ökonomischen Strukturwandel.

Inhalt abgleichen