Mobilität, Infrastruktur

Konzepte für urbane Regenwasserbewirtschaftung und Abwassersysteme (KURAS)

Laufzeit: 2013 bis 2016

Übergeordnetes Ziel des Projektes KURAS war die Erarbeitung und modellhafte Demonstration von integrierten Konzepten eines nachhaltigen Umgangs mit Abwasser und Regenwasser für urbane Standorte. Die Konzepte sollen

netWORKS 3: Intelligente wasserwirtschaftliche Systemlösungen in Frankfurt am Main und Hamburg

Laufzeit: 2013 bis 2016

netWORKS 3 möchte Kommunen und Wasserwirtschaft Handreichungen bieten, wie Umsetzungsprozesse neuartiger Systemlösungen von Wasserinfrastrukturen organisiert werden können. Dafür werden die Potenziale und Grenzen der intelligenten Nutzung und Umgestaltung von Wasserinfrastrukturen abgeschätzt, damit Kommunen rational über die angemessene Weiterentwicklung derselben entscheiden können. In zwei Modellregionen werden auf Quartiersebene innovative Systemlösungen simuliert, bewertet und umgesetzt, um diese für die Standardanwendung vorzubereiten.

Guiding Principles for Sustainable Mobility - GPS

Laufzeit: 2013 bis 2014

Gemeinsam mit Partnern aus den Niederlanden und Schweden bearbeitet das Difu das Projekt "Guiding Principles for Sustainable Mobility – GPS" im Auftrag der transnationalen Arbeitsgruppe "STEPPING STONES – Making Mobility Patterns more Sustainable" unter dem Dach von Era-net Transport, einer transnationalen Kooperationsplattform für Forschungsaktivitäten im Bereich Mobilität.

im transnationalen Verbund STEPPING STONES

Umweltverträglicher Verkehr 2050

Laufzeit: 2013 bis 2014

Die Entwicklung des Verkehrssektors wird seit Jahrzehnten im Kontext der Anforderungen an eine nachhaltige Entwicklung diskutiert. Jedoch werden in der Praxis Erfolge bei der Optimierung von Subsystemen und Teilkomponenten durch das Mengenwachstum weitgehend kompensiert. In Folge dessen verfehlt der Verkehrssektor die Nachhaltigkeitsziele in vielen Punkten: Sein Beitrag zum Klimaschutz durch eine deutliche Senkung der CO2-Emissionen wird ebenso nicht erreicht wie Ziele in anderen Bereichen, zum Beispiel beim Flächenverbrauch, bei Lärm und Luftschadstoffen.

Argumente für eine Mobilitätsstrategie für Deutschland

Kommunaler Dialog über die rechtlichen Fragestellungen zur Elektromobilität

Laufzeit: 2013 bis 2014

Kommunen kommt bei der Einführung der Elektromobilität eine Schlüsselrolle zu. Das Projekt "Kommunaler Dialog über die rechtlichen Fragestellungen zur Elektromobilität" versteht sich als Rechtsbegleitung und fokussiert auf die kommunalen Belange hinsichtlich der rechtlichen Fragestellungen bei der Umsetzung von Elektromobilität vor Ort.

Zur Finanzierung des ÖPNV durch Beiträge

Laufzeit: im Jahr 2013

Die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs durch Bund, Länder und Kommunen ist derzeit nicht gesichert. Es fehlt zunehmend an Mitteln zur Finanzierung des laufenden Betriebs, vor allem auch eines attraktiven ÖPNV-Angebots. Während politisch akzeptierte Spielräume wie Tarif- bzw.

Geschäftsstelle Nationale Plattform Zukunftsstadt (NPZ)

Laufzeit: 2013 bis 2015

Die Städte sollen sich mit Unterstützung der Forschung nachhaltig weiter entwickeln. Das ist das Ziel der Nationalen Plattform Zukunftsstadt. Repräsentanten aus Wissenschaft, Kommunen und Wirtschaft wollen bis Anfang 2015 Konzepte entwickeln, wie Städte möglichst CO2-neutral, energieeffizient und klimaangepasst weiter entwickelt werden können. In der Bundesregierung sind federführend die Ministerien für Bildung und Forschung (BMBF) sowie Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) beteiligt.

CO2-neutrale, energie-/ressourceneffiziente und klimaangepasste Stadt

Sicherer Radverkehr in Klein- und Mittelstädten

Laufzeit: 2013 bis 2014

Fortbildungsreihe in Kooperation mit dem DVR zur Vermittlung der wichtigsten Grundzüge sicherer Radverkehrsführung. Anwendung der StVO und der technischen Regelwerke zur Radverkehrsplanung unter besonderer Berücksichtigung der typischen Problemfelder im kleinstädtisch-ländlichen Raum.

 

Wissenschaftliche Koordinierung der BMBF-Fördermaßnahme "Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung" (WK INIS)

Laufzeit: 2013 bis 2016

Die Folgen des Klimawandels und eine veränderte Demografie stellen weltweit neue Anforderungen an eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wasserressourcen. Dies stellt in Deutschland die Infrastrukturen der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung vor erhebliche Herausforderungen, da die Anpassungsfähigkeit der teilweise veralteten Systeme verbessert und neue flexible Lösungen entwickelt werden müssen.

Begleitforschung Modellregionen Elektromobilität - Themenfeld Stadtentwicklung und Verkehr

Laufzeit: 2013 bis 2014

Kommunen spielen bei der Einführung von Elektromobilität eine besondere Rolle. Vor diesem Hintergrund untersuchte die Begleitforschung "Stadtentwicklung und Verkehrsplanung" im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Fragen der Integration von Elektromobilität in kommunale Prozesse. Im Mittelpunkt standen dabei insbesondere die Implementierung von Elektromobilität in Kommunale Strategien, in die Stadtentwicklungsplanung sowie Fragen des Wirtschaftsverkehrs.

Inhalt abgleichen