Ruhender Verkehr

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.
Cover der Publikation

Parkraumbewirtschaftung – Nutzen und Effekte

Dipl.-Geogr. Uta Bauer (Bearb.), Dipl.-Geogr. Martina Hertel (Bearb.), Ass.iur. Stefanie Hanke LL.M (Bearb.), Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg (Auftraggeber)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2017, 32 S., vierfarbig

Umsetzung des "Aktionsprogramm Klimaschutz 2020" und Ausarbeitung des "Klimaschutzplans 2050" für den Bereich Verkehr (UFOPLAN 2016)

Laufzeit: 2017 bis 2019

Ziel des Projekts ist es, das Umweltressort der Bundesregierung (UBA/BMUB) bei der Konkretisierung und Ausgestaltung ausgewählter Maßnahmen für den Verkehrsbereich im "Aktionsprogramm Klimaschutz 2020" (APKS) und "Klimaschutzplan 2050" (KSP) zu unterstützen. Im Rahmen des Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 wurden u.a. die zwei Maßnahmen "Kraftstoffsparende Fahrweise" und "Klimafreundliche Mobilität in der Bundesverwaltung" beschlossen.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Push & Pull

Parking management and incentives as successful strategies for energy-efficient urban transport

Dipl.-Geogr. Martina Hertel (Projektleitung), Push & Pull Consortium (Hrsg.)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2017, 36 S., zahlreiche Fotos und Grafiken, vierfarbig, englisch

Expertenworkshop "Automatisiertes Fahren in Kommunen?!"

Laufzeit: im Jahr 2016

Inhalt des Projekts ist die Konzeption, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Expertenworkshops mit ca. 20 geladenen Teilnehmern sowie die Dokumentation der Diskussionsergebnisse.

13. - 14. Juni 2016 in Berlin

Vom Parkdruck zu mehr Lebensqualität?! Neue Entwicklungen und Ansätze im Parkraummanagement

Parkende Autos stehen im öffentlichen Raum in Nutzungskonkurrenz zu Grün- und Aufenthaltsflächen, Sichtachsen, Querungsmöglichkeiten und den Ansprüchen von Fußgängern, Lieferverkehr, ÖPNV und Radverkehr. Bewohner, Beschäftigte, Gewerbe und Besucher konkurrieren um vorhandene Parkplätze und Kraftfahrzeuge blockieren Gehwege, Radwege und Busspuren.

City2Share - sozial - urban - mobil

Laufzeit: 2016 bis 2020

City2Share integriert Individual- und Lieferverkehr in Innenstadtbereichen in ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept. Schwerpunkt ist zum einen die Entwicklung und Erprobung eines innovativen Sharing-Systems mit - teils autonomen - Elektrofahrzeugen und induktiven Ladestationen sowie die Einbindung von Pedelecs in ein bestehendes Mietradsystem. Über so genannte „Elektromobilitätsstationen“ werden die zwei- und vierrädrigen Mietfahrzeuge mit den bestehenden Verkehrssystemen des Öffentlichen Nahverkehrs wie U-Bahn, Bus und Tram verknüpft.

11. - 12. April 2016 in Berlin

Parkraummanagement – neue Entwicklungen und Ansätze

Das Seminar wurde auf den 13.-14. Juni 2016 verschoben.

Parkende Autos stehen im öffentlichen Raum in Nutzungskonkurrenz zu Grün- und Aufenthaltsflächen,
Sichtachsen, Querungsmöglichkeiten und den Ansprüchen von Fußgängern, Lieferverkehr, ÖPNV und Radverkehr. Bewohner, Beschäftigte, Gewerbe und Besucher konkurrieren um vorhandene Parkplätze, und Kraftfahrzeuge blockieren Gehwege, Radwege und Busspuren.

 Diese Publikation liegt als Volltext vor.

Push & Pull

16 gute Gründe für Parkraummanagement

Dipl.-Geogr. Martina Hertel (Projektleitung), Dipl.-Geogr. Jörg Thiemann-Linden (Bearb.), Push & Pull Consortium (Hrsg.)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2015, 20 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos

Push & Pull

Laufzeit: seit 2014

PUSH & PULL steht in der Verkehrspolitik für "Zuckerbrot und Peitsche". Vor allem in Großstädten ist die Kombination von Mobilitätsangeboten und klaren restriktiven Regelungen beim Pkw-Stellplatzangebot erfolgversprechend. Sie fördert die Autounabhängigkeit und sorgt für eine bessere städtische Mobilität.

19. Februar 2014 in Berlin

Parkraummanagement in Berlin und anderen europäischen Städten

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Viele Städte leiden unter der Masse der im öffentlichen Raum abgestellten Fahrzeuge. Parkraumbewirtschaftung wird heute in allen deutschen und europäischen Großstädten betrieben, wo Bewohner, Beschäftigte, Besucher und Gewerbefahrzeugführer um die in den dicht bebauten Stadtgebieten wenigen vorhandenen Parkplätze konkurrieren. "Parken" ist ein sehr konfliktbeladenes und zum Teil auch in der politischen Auseinandersetzung überstrapaziertes Dauerthema, bei dem die sachliche Argumentation häufig zu kurz kommt.

Inhalt abgleichen