Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe

22. - 24. Juni 2005 in Berlin

Verändertes Kinder- und Jugendhilferecht und seine Auswirkungen auf die Praxis. Die Umsetzung aktueller Gesetzesänderungen im SGB VIII

Am 01. Januar 2005 ist das "Gesetz zum qualitätsorientierten und bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung und zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (Tagesbetreuungsausbaugesetz -TAG)" teilweise in Kraft getreten. Die parlamentarische Beratung des zweiten Teils wird voraussichtlich bis Juni 2005 abgeschlossen sein.

Mit diesem Gesetz soll der Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder und deren frühe Förderung sowie eine verbesserte Steuerung, Verwaltungsvereinfachung und mehr Wirtschaftlichkeit der Leistungen in der Kinder- und Jugendhilfe erreicht werden.

21. - 22. April 2005 in Berlin

Diagnostik in der Kinder- und Jugendhilfe. Vom Fallverstehen zur richtigen Hilfe

Diagnostik in der Kinder- und Jugendhilfe ist derzeit ein viel diskutiertes Thema. In der Fachdiskussion wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Jugendhilfe bisher keine eigenen jugendhilfespezifischen Standards und Verfahren entwickelt hat, die in der Praxis Anwendung finden (könnten) und dass es große Defizite im Methodenwissen und deren Anwendung gibt.

02. - 03. Dezember 2004 in Berlin

Die Straftat als Hinweis auf erzieherischen Bedarf? Pädagogik und Konsequenz im Umgang mit Kinderdelinquenz

… die erste Hilfe sollte möglichst die "richtige" Hilfe sein, um kriminelle "Karrieren" von Kindern zu vermeiden. Wie sollten flexible und kooperative Strukturen für die Entwicklung und Etablierung dieser Hilfen in der Zusammenarbeit von Jugendhilfe, Elternhaus, Polizei und Schule aussehen?

23. - 24. September 2004 in Berlin

Neuorganisation der Jugendarbeit

Die Kinder- und Jugendarbeit steht momentan unter Veränderungsdruck und ist aufgefordert, sich flexibel an die sich verändernden gesellschaftlichen und finanziellen Rahmenbedingungen anzupassen. Vor diesem Hintergrund hält der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. einen offensiven Erfahrungsaustausch zwischen Experten der öffentlichen und freien Träger und der begleitenden Wissenschaft für angebracht.

17. - 18. Juni 2004 in Berlin

Die Verantwortung der Jugendhilfe für Kinder von Eltern mit chronischen Belastungen

Im Jugendhilfealltag werden zunehmend Probleme von Kindern und Jugendlichen, die mit chronisch belasteten Eltern zusammenleben, wahrgenommen: Kinder, die zum Beispiel in suchtbelasteten Familien leben, psychisch kranke Eltern oder jugendliche Mütter haben. Diese Erkenntnis findet aber in der Praxis noch nicht hinreichend mit gezielten (strukturellen) Hilfeangeboten ihren Niederschlag. Bisherige Lösungen werden oftmals als noch unzureichend eingeschätzt.

22. - 23. April 2004 in Berlin

(Mehr) Selbstverantwortung zulassen.

Im Rahmen des neueren gesellschaftlichen Diskurses über eine sozial lebendige Bürgergesellschaft geht es auch darum, wie sich Sozialarbeit und damit auch das Rollenverständnis von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern verändern sollten und wie die Eigenressourcen und Erziehungskompetenzen von Familien gestärkt werden können. Das lenkt den Blick auf das Thema "Selbstverantwortung". In diesem Kontext von "Fordern + Fördern" muss neu über verschiedene Fragen nachgedacht werden:

14. November 2003 in Berlin

Kindererziehung zwischen elterlicher und staatlicher Verantwortung

Bereits zum sechsten Mal lädt der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. zum Berliner Diskurs zur Jugendhilfe nach Berlin ein. Hintergrund für den diesjährigen Diskurs ist die Tatsache, dass Familie in Deutschland weitgehend "Privatsache" ist und von ihr, das heißt, insbesondere von den Frauen, die Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Familie hergestellt werden muss. Zudem tragen Eltern mit Kindern erhebliche finanzielle Nachteile und unterliegen einem deutlich stärkeren Armutsrisiko gegenüber Menschen in anderen Lebensformen.

18. - 19. September 2003 in Berlin

Wenn das Jugendamt wüsste, was das Jugendamt weiß ...

Wissen Sie eigentlich, was ...

... eine lernende Organisation ist oder wie man als Jugendamt eine werden kann?

26. - 27. Juni 2003 in Berlin

Zusammenhänge und Wirkungen: Umsetzungsstand und Perspektiven der Regelungen nach §§ 78 a ff. SGB VIII

Zum 01. Januar 1999 ist die Neuregelung der Kostenbestimmungen des SGB VIII (§§ 78 a ff.) in Kraft getreten. In der Praxis scheint sich zu erweisen, dass die laut der Gesetzesbegründung angestrebten Ziele, Dämpfung der Kostenentwicklung insbesondere im Bereich der stationären und teilstationären Leistungen, die Schaffung einer stärkeren Transparenz von Kosten und Leis-tungen sowie eine Verbesserung der Effizienz der eingesetzten Mittel, bisher nicht genügend erreicht wurden.

Inhalt abgleichen