Printexemplare bestellen

Warenkorb

Fahrradakademie

18. - 19. März 2015 in Lüneburg

Bau, Unterhalt und Betrieb von Radverkehrsanlagen

Qualität schaffen und sichern

Der Anspruch an die Qualität von Radverkehrsanlagen ist insbesondere in Anbetracht der allgemein steigenden Zahlen von Radfahrenden sehr hoch. Ebene, rollfreundliche Oberflächen, ausreichend breite und gleichzeitig verkehrssichere Anlagen sind dabei die regelmäßigen Forderungen an die Verkehrsplanung. Wie sehen jedoch die praktischen Möglichkeiten in der Umsetzung aus? Die finanziellen und personellen Ressourcen in den Verwaltungen und nicht zuletzt auch der verfügbare Raum für Radverkehrsanlagen sind oftmals begrenzt.

16. - 17. März 2015 in Berlin

Bau, Unterhalt und Betrieb von Radverkehrsanlagen

Qualität schaffen und sichern

Der Anspruch an die Qualität von Radverkehrsanlagen ist insbesondere in Anbetracht der allgemein steigenden Zahlen von Radfahrenden sehr hoch. Ebene, rollfreundliche Oberflächen, ausreichend breite und gleichzeitig verkehrssichere Anlagen sind dabei die regelmäßigen Forderungen an die Verkehrsplanung. Wie sehen jedoch die praktischen Möglichkeiten in der Umsetzung aus? Die finanziellen und personellen Ressourcen in den Verwaltungen und nicht zuletzt auch der verfügbare Raum für Radverkehrsanlagen sind oftmals begrenzt.

12. März 2015 in Internet

Einfache und kostengünstige Infrastrukturmaßnahmen

Webinar: E-Learning in der Fahrradakademie; 10.30-11.30 Uhr

Wiederholungstermin aufgrund starker Nachfrage

Referent: Michael Haase, ISUP Ingenieurbüro für Systemberatung und Planung

03. - 04. März 2015 in Frankfurt am Main

Bau, Unterhalt und Betrieb von Radverkehrsanlagen

Qualität schaffen und sichern

Der Anspruch an die Qualität von Radverkehrsanlagen ist insbesondere in Anbetracht der allgemein steigenden Zahlen von Radfahrenden sehr hoch. Ebene, rollfreundliche Oberflächen, ausreichend breite und gleichzeitig verkehrssichere Anlagen sind dabei die regelmäßigen Forderungen an die Verkehrsplanung. Wie sehen jedoch die praktischen Möglichkeiten in der Umsetzung aus? Die finanziellen und personellen Ressourcen in den Verwaltungen und nicht zuletzt auch der verfügbare Raum für Radverkehrsanlagen sind oftmals begrenzt.

10. Februar 2015 in Ulm

Radverkehr fördern in Klein-, Mittelstädten und Landkreisen

Impulse für Alltagsmobilität und Tourismus

Rad fahren liegt im Trend. Im Fokus der Verkehrsplanung und -forschung stehen dabei häufig die Großstädte. Dabei kommt dem Radverkehr auch in kleinen und mittleren Städten sowie allgemein im ländlichen Raum eine hohe Bedeutung, sowohl für die Alltagsmobilität als auch für den Tourismus, zu.

05. Februar 2015 in Internet

Einfache und kostengünstige Infrastrukturmaßnahmen

Webinar: E-Learning in der Fahrradakademie; 10.30-11.30 Uhr

Das Webinar ist bereits ausgebucht!

Referent: Michael Haase, ISUP Ingenieurbüro für Systemberatung und Planung

04. Februar 2015 in Würzburg

Radverkehr fördern in Klein-, Mittelstädten und Landkreisen

Impulse für Alltagsmobilität und Tourismus

Rad fahren liegt im Trend. Im Fokus der Verkehrsplanung und -forschung stehen dabei häufig die Großstädte. Dabei kommt dem Radverkehr auch in kleinen und mittleren Städten sowie allgemein im ländlichen Raum eine hohe Bedeutung, sowohl für die Alltagsmobilität als auch für den Tourismus, zu.

28. Januar 2015 in Wismar

Radverkehr fördern in Klein-, Mittelstädten und Landkreisen

Impulse für Alltagsmobilität und Tourismus

Rad fahren liegt im Trend. Im Fokus der Verkehrsplanung und -forschung stehen dabei häufig die Großstädte. Dabei kommt dem Radverkehr auch in kleinen und mittleren Städten sowie allgemein im ländlichen Raum eine hohe Bedeutung, sowohl für die Alltagsmobilität als auch für den Tourismus, zu.

21. Januar 2015 in Brandenburg/Havel

Radverkehr fördern in Klein-, Mittelstädten und Landkreisen

Impulse für Alltagsmobilität und Tourismus

Rad fahren liegt im Trend. Im Fokus der Verkehrsplanung und -forschung stehen dabei häufig die Großstädte. Dabei kommt dem Radverkehr auch in kleinen und mittleren Städten sowie allgemein im ländlichen Raum eine hohe Bedeutung, sowohl für die Alltagsmobilität als auch für den Tourismus, zu.

15. Januar 2015 in Detmold

Radverkehr fördern in Klein-, Mittelstädten und Landkreisen

Impulse für Alltagsmobilität und Tourismus

Rad fahren liegt im Trend. Im Fokus der Verkehrsplanung und -forschung stehen dabei häufig die Großstädte. Dabei kommt dem Radverkehr auch in kleinen und mittleren Städten sowie allgemein im ländlichen Raum eine hohe Bedeutung, sowohl für die Alltagsmobilität als auch für den Tourismus, zu.

Inhalt abgleichen