Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

Fahrradakademie

09. - 11. Juni 2010 in Basel

Modellhafte Ansätze der Radverkehrsförderung in der Schweiz

Art der Veranstaltung

Fachexkursion mit Präsentationen und geführten Besichtigungen zu Fuß, per Rad oder E-Bike durch Radverkehrsfachleute in Basel, Bern und Umgebung.

05. - 06. Mai 2010 in Leipzig

Kommunikation und Kooperation – Rückenwind durch starke Partner

Radverkehrsplanung kann eine undankbare Aufgabe sein. Es mangelt an der Ausstattung mit Personal und Finanzmitteln, die Nutzer beklagen sich über die schlechte Infrastruktur und die Presse schreibt über Rüpelradler. Im Bereich der Radverkehrsförderung ist es daher besonders wichtig, möglichst viele Partner mit ins Boot zu holen. Im Rahmen des Seminars zeigen wir, wie man mit Kommunikation und Kooperation die Radverkehrsförderung auf eine breite Basis stellt.

03. - 04. Mai 2010 in München

Kommunikation und Kooperation – Rückenwind durch starke Partner

Radverkehrsplanung kann eine undankbare Aufgabe sein. Es mangelt an der Ausstattung mit Personal und Finanzmitteln, die Nutzer beklagen sich über die schlechte Infrastruktur und die Presse schreibt über Rüpelradler. Im Bereich der Radverkehrsförderung ist es daher besonders wichtig, möglichst viele Partner mit ins Boot zu holen. Im Rahmen des Seminars zeigen wir, wie man mit Kommunikation und Kooperation die Radverkehrsförderung auf eine breite Basis stellt.

26. - 27. April 2010 in Hamburg

Kommunikation und Kooperation – Rückenwind durch starke Partner

Radverkehrsplanung kann eine undankbare Aufgabe sein. Es mangelt an der Ausstattung mit Personal und Finanzmitteln, die Nutzer beklagen sich über die schlechte Infrastruktur und die Presse schreibt über Rüpelradler. Im Bereich der Radverkehrsförderung ist es daher besonders wichtig, möglichst viele Partner mit ins Boot zu holen. Im Rahmen des Seminars zeigen wir, wie man mit Kommunikation und Kooperation die Radverkehrsförderung auf eine breite Basis stellt.

20. - 21. April 2010 in Frankfurt am Main

Kommunikation und Kooperation – Rückenwind durch starke Partner

Radverkehrsplanung kann eine undankbare Aufgabe sein. Es mangelt an der Ausstattung mit Personal und Finanzmitteln, die Nutzer beklagen sich über die schlechte Infrastruktur und die Presse schreibt über Rüpelradler. Im Bereich der Radverkehrsförderung ist es daher besonders wichtig, möglichst viele Partner mit ins Boot zu holen. Im Rahmen des Seminars zeigen wir, wie man mit Kommunikation und Kooperation die Radverkehrsförderung auf eine breite Basis stellt.

18. März 2010 in Nürnberg

Radverkehr in Ortsdurchfahrten und im ländlichen Raum – Infrastruktur, Tourismus, Naturschutz

Die Situation des Radverkehrs in Ortsdurchfahrten und im ländlichen Raum unterscheidet sich in vieler Hinsicht von der Situation großstädtischer Hauptverkehrsstraßen. Zuständigkeiten, Verkehrsverhältnisse und räumliche Gegebenheiten machen angepasste Lösungen erforderlich.

17. März 2010 in Koblenz

Radverkehr in Ortsdurchfahrten und im ländlichen Raum – Infrastruktur, Tourismus, Naturschutz

Die Situation des Radverkehrs in Ortsdurchfahrten und im ländlichen Raum unterscheidet sich in vieler Hinsicht von der Situation großstädtischer Hauptverkehrsstraßen. Zuständigkeiten, Verkehrsverhältnisse und räumliche Gegebenheiten machen angepasste Lösungen erforderlich.

02. März 2010 in Dresden

Radverkehr in Ortsdurchfahrten und im ländlichen Raum – Infrastruktur, Tourismus, Naturschutz

Die Situation des Radverkehrs in Ortsdurchfahrten und im ländlichen Raum unterscheidet sich in vieler Hinsicht von der Situation großstädtischer Hauptverkehrsstraßen. Zuständigkeiten, Verkehrsverhältnisse und räumliche Gegebenheiten machen angepasste Lösungen erforderlich.

01. März 2010 in Schwerin

Radverkehr in Ortsdurchfahrten und im ländlichen Raum – Infrastruktur, Tourismus, Naturschutz

Die Situation des Radverkehrs in Ortsdurchfahrten und im ländlichen Raum unterscheidet sich in vieler Hinsicht von der Situation großstädtischer Hauptverkehrsstraßen. Zuständigkeiten, Verkehrsverhältnisse und räumliche Gegebenheiten machen angepasste Lösungen erforderlich.

25. - 26. Februar 2010 in Osnabrück

Verkehrssicherheit und Radverkehr

Die Verkehrssicherheit ist nach wie vor ein ungelöstes Problem. Im Bereich Radverkehr ist es bisher nicht gelungen, die Zahl der Unfälle mit Personenschäden spürbar zu reduzieren.

Diese Seminarreihe geht den Ursachen für Radverkehrsunfälle nach und zeigt, was Städte, Gemeinden und Landkreise zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen können. Wir stellen dazu neuste Forschungsergebnisse vor und präsentieren Best-Practice- Beispiele aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden.

Inhalt abgleichen