Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

Fahrradakademie

03. Februar 2011 in Kiel

Radverkehr außerorts

In vielen Regionen Deutschlands werden große Anstrengungen unternommen, den Radverkehr außerorts durch den Ausbau von Radwegen entlang klassifizierter Straßen sowie durch straßenunabhängige Radwege zu fördern und sicherer abzuwickeln. Gemessen an der Zahl der Radfahrer ist der Aufwand im Außerortsbereich sehr hoch. Es handelt sich in der Regel um eine klassische Angebotsplanung. Umso wichtiger ist es, die dort aufgewendeten Mittel gezielt einzusetzen.

29. - 30. November 2010 in Düsseldorf

Radverkehr an Knotenpunkten

Für die Qualität eines Verkehrsnetzes sind die Knotenpunkte von zentraler Bedeutung. Die Knoten beeinflussen maßgeblich die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes sowie die Fahrzeiten der Verkehrsteilnehmer.

Die Belange des Radverkehrs sind an vielen Knotenpunkten noch nicht ausreichend berücksichtigt. Viele schwere Unfälle mit Radfahrerbeteiligung, geringe subjektive Sicherheit, lange Wartezeiten und häufige Regelverstöße sind die Folge.

25. - 26. November 2010 in Berlin

Radverkehr an Knotenpunkten

Für die Qualität eines Verkehrsnetzes sind die Knotenpunkte von zentraler Bedeutung. Die Knoten beeinflussen maßgeblich die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes sowie die Fahrzeiten der Verkehrsteilnehmer.

Die Belange des Radverkehrs sind an vielen Knotenpunkten noch nicht ausreichend berücksichtigt. Viele schwere Unfälle mit Radfahrerbeteiligung, geringe subjektive Sicherheit, lange Wartezeiten und häufige Regelverstöße sind die Folge.

22. - 23. November 2010 in Stuttgart

Radverkehr an Knotenpunkten

Für die Qualität eines Verkehrsnetzes sind die Knotenpunkte von zentraler Bedeutung. Die Knoten beeinflussen maßgeblich die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes sowie die Fahrzeiten der Verkehrsteilnehmer.

Die Belange des Radverkehrs sind an vielen Knotenpunkten noch nicht ausreichend berücksichtigt. Viele schwere Unfälle mit Radfahrerbeteiligung, geringe subjektive Sicherheit, lange Wartezeiten und häufige Regelverstöße sind die Folge.

18. - 19. November 2010 in Fulda

Radverkehr an Knotenpunkten

Für die Qualität eines Verkehrsnetzes sind die Knotenpunkte von zentraler Bedeutung. Die Knoten beeinflussen maßgeblich die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes sowie die Fahrzeiten der Verkehrsteilnehmer.

Die Belange des Radverkehrs sind an vielen Knotenpunkten noch nicht ausreichend berücksichtigt. Viele schwere Unfälle mit Radfahrerbeteiligung, geringe subjektive Sicherheit, lange Wartezeiten und häufige Regelverstöße sind die Folge.

15. - 16. November 2010 in Hamburg

Radverkehr an Knotenpunkten

Für die Qualität eines Verkehrsnetzes sind die Knotenpunkte von zentraler Bedeutung. Die Knoten beeinflussen maßgeblich die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes sowie die Fahrzeiten der Verkehrsteilnehmer.

Die Belange des Radverkehrs sind an vielen Knotenpunkten noch nicht ausreichend berücksichtigt. Viele schwere Unfälle mit Radfahrerbeteiligung, geringe subjektive Sicherheit, lange Wartezeiten und häufige Regelverstöße sind die Folge.

09. - 10. November 2010 in Karlsruhe

4. Fahrradkommunalkonferenz

Die Fahrradkommunalkonferenzen haben sich in den letzten Jahren zur zentralen nationalen Netzwerkveranstaltung für die Radverkehrsverantwortlichen in den öffentlichen Verwaltungen entwickelt.

Die Fahrradkommunalkonferenzen finden jährlich an wechselnden Orten statt. Eine gastgebende Region lädt jeweils die kommunalen Fahrradexperten in Deutschland ein.

Fahrradkommunalkonferenz 2010

Gastgeber der Fahrradkommunalkonferenz 2010 sind die Stadt Karlsruhe sowie das Land Baden-Württemberg.

07. Oktober 2010 in Regensburg

Sicherer Radverkehr in Klein- und Mittelstädten

In vielen Klein- und Mittelstädten hat der Radverkehr eine wichtige Funktion – im Schülerverkehr, in der Mobilitätssicherung der älteren Bevölkerung, im Bereich Freizeit und Tourismus sowie vielfach auch im Alltagsverkehr. Gerade ältere Personen haben häufig Schwierigkeiten, komplexe Verkehrsituationen zu erfassen. Kinder und Jugendliche brauchen eine fehlertolerante Infrastruktur, damit sie sich auf dem Schulweg sowie am Nachmittag sicher fortbewegen können.

06. Oktober 2010 in Mainz

Sicherer Radverkehr in Klein- und Mittelstädten

In vielen Klein- und Mittelstädten hat der Radverkehr eine wichtige Funktion – im Schülerverkehr, in der Mobilitätssicherung der älteren Bevölkerung, im Bereich Freizeit und Tourismus sowie vielfach auch im Alltagsverkehr. Gerade ältere Personen haben häufig Schwierigkeiten, komplexe Verkehrsituationen zu erfassen. Kinder und Jugendliche brauchen eine fehlertolerante Infrastruktur, damit sie sich auf dem Schulweg sowie am Nachmittag sicher fortbewegen können.

09. September 2010 in Potsdam

Sicherer Radverkehr in Klein- und Mittelstädten

In vielen Klein- und Mittelstädten hat der Radverkehr eine wichtige Funktion – im Schülerverkehr, in der Mobilitätssicherung der älteren Bevölkerung, im Bereich Freizeit und Tourismus sowie vielfach auch im Alltagsverkehr.
Gerade ältere Personen haben häufig Schwierigkeiten, komplexe Verkehrsituationen zu erfassen. Kinder und Jugendliche brauchen eine fehlertolerante Infrastruktur, damit sie sich auf dem Schulweg sowie am Nachmittag sicher fortbewegen können. Im Freizeitverkehr

Inhalt abgleichen