Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

Fahrradakademie

22. März 2011 in Frankfurt am Main

Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Die Verkehrssicherheit von Kindern und Jugendlichen ist eine der zentralen Aufgaben der Verkehrsplanung. Einerseits sollen sich Kinder und Jugendliche im Interesse einer eigenständigen Mobilität möglichst frühzeitig selbstständig bewegen. Andererseits ist gerade diese Zielgruppe im Verkehr besonders gefährdet.

21. März 2011 in Paderborn

Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Die Verkehrssicherheit von Kindern und Jugendlichen ist eine der zentralen Aufgaben der Verkehrsplanung. Einerseits sollen sich Kinder und Jugendliche im Interesse einer eigenständigen Mobilität möglichst frühzeitig selbstständig bewegen. Andererseits ist gerade diese Zielgruppe im Verkehr besonders gefährdet.

16. März 2011 in Bremen

Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Die Verkehrssicherheit von Kindern und Jugendlichen ist eine der zentralen Aufgaben der Verkehrsplanung. Einerseits sollen sich Kinder und Jugendliche im Interesse einer eigenständigen Mobilität möglichst frühzeitig selbstständig bewegen. Andererseits ist gerade diese Zielgruppe im Verkehr besonders gefährdet.

14. März 2011 in Nürnberg

Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Die Verkehrssicherheit von Kindern und Jugendlichen ist eine der zentralen Aufgaben der Verkehrsplanung. Einerseits sollen sich Kinder und Jugendliche im Interesse einer eigenständigen Mobilität möglichst frühzeitig selbstständig bewegen. Andererseits ist gerade diese Zielgruppe im Verkehr besonders gefährdet.

10. März 2011 in Magdeburg

Verkehrssicherheit auf dem Schulweg

Die Verkehrssicherheit von Kindern und Jugendlichen ist eine der zentralen Aufgaben der Verkehrsplanung. Einerseits sollen sich Kinder und Jugendliche im Interesse einer eigenständigen Mobilität möglichst frühzeitig selbstständig bewegen. Andererseits ist gerade diese Zielgruppe im Verkehr besonders gefährdet.

07. Februar 2011 in Augsburg

Radverkehr außerorts

In vielen Regionen Deutschlands werden große Anstrengungen unternommen, den Radverkehr außerorts durch den Ausbau von Radwegen entlang klassifizierter Straßen sowie durch straßenunabhängige Radwege zu fördern und sicherer abzuwickeln. Gemessen an der Zahl der Radfahrer ist der Aufwand im Außerortsbereich sehr hoch. Es handelt sich in der Regel um eine klassische Angebotsplanung. Umso wichtiger ist es, die dort aufgewendeten Mittel gezielt einzusetzen.

04. Februar 2011 in Göttingen

Radverkehr außerorts

In vielen Regionen Deutschlands werden große Anstrengungen unternommen, den Radverkehr außerorts durch den Ausbau von Radwegen entlang klassifizierter Straßen sowie durch straßenunabhängige Radwege zu fördern und sicherer abzuwickeln. Gemessen an der Zahl der Radfahrer ist der Aufwand im Außerortsbereich sehr hoch. Es handelt sich in der Regel um eine klassische Angebotsplanung. Umso wichtiger ist es, die dort aufgewendeten Mittel gezielt einzusetzen.

03. Februar 2011 in Kiel

Radverkehr außerorts

In vielen Regionen Deutschlands werden große Anstrengungen unternommen, den Radverkehr außerorts durch den Ausbau von Radwegen entlang klassifizierter Straßen sowie durch straßenunabhängige Radwege zu fördern und sicherer abzuwickeln. Gemessen an der Zahl der Radfahrer ist der Aufwand im Außerortsbereich sehr hoch. Es handelt sich in der Regel um eine klassische Angebotsplanung. Umso wichtiger ist es, die dort aufgewendeten Mittel gezielt einzusetzen.

29. - 30. November 2010 in Düsseldorf

Radverkehr an Knotenpunkten

Für die Qualität eines Verkehrsnetzes sind die Knotenpunkte von zentraler Bedeutung. Die Knoten beeinflussen maßgeblich die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes sowie die Fahrzeiten der Verkehrsteilnehmer.

Die Belange des Radverkehrs sind an vielen Knotenpunkten noch nicht ausreichend berücksichtigt. Viele schwere Unfälle mit Radfahrerbeteiligung, geringe subjektive Sicherheit, lange Wartezeiten und häufige Regelverstöße sind die Folge.

25. - 26. November 2010 in Berlin

Radverkehr an Knotenpunkten

Für die Qualität eines Verkehrsnetzes sind die Knotenpunkte von zentraler Bedeutung. Die Knoten beeinflussen maßgeblich die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes sowie die Fahrzeiten der Verkehrsteilnehmer.

Die Belange des Radverkehrs sind an vielen Knotenpunkten noch nicht ausreichend berücksichtigt. Viele schwere Unfälle mit Radfahrerbeteiligung, geringe subjektive Sicherheit, lange Wartezeiten und häufige Regelverstöße sind die Folge.

Inhalt abgleichen