Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte

16. März 2016 in Berlin

Online-Handel – Trend oder Hype?

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Der Einzelhandel gehört zu den großen Selbstverständlichkeiten der Stadt, auch wenn sich die Handelsorte stetig wandeln: Der traditionelle Facheinzelhandel und "Tante Emma" sind auf dem Rückzug, dafür wächst die Zahl der Shoppingcenter, Discounter, Fachmarktzentren und Factory Outlet Center. Die rasante Entwicklung des Online-Handels wirft nun die Frage auf, ob sich die alte Beziehung von Stadt und Handel grundsätzlich ändert und der Bildschirm von PC und Smartphone das Ladenlokal perspektivisch ersetzen wird.

10. Februar 2016 in Berlin

Mehr Mitbestimmung in der Stadt. Chancen und Risiken von Volksentscheiden

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Halb Europa schaute im Mai 2015 erstaunt nach Irland, als 62 Prozent der Wählerinnen und Wähler für die gleichgeschlechtliche Ehe votierten. In der Schweiz ist die Volksabstimmung ein etabliertes Element des politischen Systems. Auch in Deutschland werden die Rufe nach mehr "direkter Demokratie" lauter. In den Städten steigt die Zahl der Bürgerbegehren stetig. Von den einen gewünscht, von den anderen gefürchtet "durchkreuzen" Bürgerbegehren und Volksentscheide immer wieder Pläne von Stadtverwaltung und -politik.

13. Januar 2016 in Berlin

Nicht ohne meine Nachbarn!? Interkommunale Kooperation in der "Spreeregion"

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Kaum jemand stellt die Sinnhaftigkeit interkommunaler Kooperation in Frage. Bekannt ist aber auch, dass sie keine Selbstverständlichkeit ist und nur bedingt freiwillig funktioniert. Berlin und Brandenburg bemühen sich um Anreize für interkommunale Kooperation. U.a. werden in den kommunalen Nachbarschaftsforen gemeinsam Fragen der Stadt-Umland-Entwicklung diskutiert. Angesichts des Wachstums der Stadtregion zeichnen sich neue Herausforderungen ab, z.B. die Entwicklung des Wohnungsbestandes oder der Pendlerverkehre.

09. Dezember 2015 in Berlin

Bürgerticket – Königs- oder Holzweg?

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Die Diskussion um ein Bürgerticket als Synonym für einen fahrscheinfreien und beitragsfinanzierten ÖPNV hat jüngst einen neuen Aufschwung erfahren. Anteil daran hat auch eine Difu-Veröffentlichung zur Finanzierung des ÖPNV durch Beiträge. Die Vorteile eines Bürgertickets – finanziert durch Beiträge, die von einem breiten Adressatenkreis zu zahlen wären – scheinen auf der Hand zu liegen: Die tarifliche Zugangsbarriere zum ÖPNV würde abgebaut und soziale sowie umweltpolitische Ziele könnten besser erreicht werden.

11. November 2015 in Berlin

Wohnungsneubau im Akkord. Stehen wir vor einer Renaissance der Großwohnsiedlungen?

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

In fast allen großen deutschen Städten ist Wohnungsneubau das Gebot der Stunde. Nach Jahren vorwiegend kleinteiliger Entwicklungen werden wieder neue Quartiere für tausende Menschen geplant. Preiswerte Wohnungen sollen entstehen und so werden auch Potenziale des Großwohnungsbaus neu diskutiert. Wie werden diese Großquartiere aussehen? Welche Rolle übernehmen sie in der Stadt? Dabei lohnt sich ein Blick zurück, als in den 1960er-/1970er-Jahren Wohnungsbau im großen Stil betrieben wurde.

14. Oktober 2015 in Berlin

Berlin als Pendlerstadt – auf der Suche nach stadtverträglichen Lösungen

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Die Zahl der Berufspendler, die nach Berlin ein- und auspendeln, steigt seit einigen Jahren kontinuierlich. Auch im Pendlerverkehr gilt das Ziel, Verkehr möglichst umweltfreundlich abzuwickeln. Während die aktuellen Zahlen zeigen, dass die Menschen innerhalb der Stadt statt mit dem Auto immer mehr zu Fuß, mit dem ÖPNV und dem Fahrrad unterwegs sind, füllen die Einpendler Berlins Straßen und erzeugen Lärm, Schadstoffe und Parkplatznot.

18. Februar 2015 in Berlin

Umweltgerechtigkeit in der Stadt

Menschen mit geringem Einkommen und niedriger Bildung sind in Deutschland oft höheren Gesundheitsbelastungen durch Umweltprobleme ausgesetzt als Menschen, die sozial bessergestellt sind. Gerade in innerstädtischen Gebieten konzentrieren sich oftmals hohe Umweltbelastungen, soziale Problemlagen und gesundheitliche Belastungen.

11. März 2015 in Berlin

Die neue Berliner Wohnungsnot?

Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

Eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Themenzeit" in Kooperation mit der Zentral- und Landesbibliothek Berlin und der Bundeszentrale für politische Bildung.

14. Januar 2015 in Berlin

Gentrifizierung: "Phänomen", Messbarkeit und Handlungsoptionen

Das Thema "Gentrifizierung" ist derzeit in aller Munde. Dabei kann jedoch der Eindruck entstehen, dass es hier oftmals neben einer Auseinandersetzung mit Aufwertungsprozessen in bestimmten Quartieren vor allem oder auch um (politische) Positionierungen unterschiedlicher Akteure entlang einzelner Aspekte geht. Im Difu-Dialog soll daher diskutiert werden, welche im Kontext von Aufwertungsprozessen genutzten Begriffe was – aus wessen Sicht?

10. Dezember 2014 in Berlin

Big Data, Open Data und die Rolle der Städte

Die Verfügbarkeit und der Umgang mit großen Datenmengen werden zunehmend bedeutsam für die Steuerung städtischer Systeme. Datenpools lassen sich heute in einer Art und Weise miteinander vernetzen, wie dies vor kurzem undenkbar erschien. Intelligente Systemlösungen und der Wunsch nach einem möglichst umfassenden Zugriff auf Daten zum Zweck der Analyse und Nutzung gewonnener Erkenntnisse tritt zunehmend in Konflikt mit Persönlichkeitsrechten.

Inhalt abgleichen